zur Navigation springen

Handball-Oberliga HH/SH Männer : Wird Wift für eine Nacht neuer Tabellenführer?

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Auf nach Hürup: Mindestens für 24 Stunden kann Neumünsters Handball-Oberligist die Spitze übernehmen.

Anlässlich der letzten Partie vor einer weiteren kurzen Spielpause muss Handball-Oberligist SG Wittorf/FTN gen Norden reisen. Heute um 17 Uhr steht Neumünsters Männer-Aushängeschild in der Hüruper Paul-Jensen-Halle dem dort heimischen TSV gegenüber. Die „Bären“-Familie wird sich gegen 14.30 Uhr per Bus dorthin aufmachen. Mit einem Sieg würde Wift zumindest für 24 Stunden die Tabellenführung übernehmen.

Auf dem dritten Platz mit 8:2 Zählern liegend (punktgleich mit Spitzenreiter HSV II und dem Tabellenzweiten St. Pauli), ist die erklärte Marschroute der Blau-Weißen allerdings erst einmal, die Minuspunkte nicht weiter zu vermehren. Für den Gegner verlief die neue Serie bisher durchwachsen. Hürup weist 5:5 Zähler auf und belegt derzeit den achten Rang. Mit dem kürzlich erzielten 29:17-Kantersieg beim TuS Lübeck 93 scheinen sich die „Nordlichter“ langsam gefunden zu haben. Dieser Auffassung ist auch Wift-Coach Peter Bente. Er weiß, dass es sich beim Kooperationspartner der SG Flensburg-Handewitt um alles andere als einen Punktelieferanten handelt: „Uns erwartet ein junges und dynamisches Team, an dessen Seite ein erfahrener Trainer steht.“ Hürups Coach Christian Lutter benannte kürzlich die SG Wift neben dem HSV Hamburg II als einen seiner Meisterschaftsfavoriten und spricht nun folglich seiner Mannschaft die Außenseiterrolle zu. „Das passiert nicht zum ersten Mal und wird auch nicht das letzte Mal gewesen sein. Damit müssen wir umgehen“, entgegnet Peter Bente und erinnert sich: „In unseren Begegnungen mit dem TSV Hürup haben stets beide Teams mit offenem Visier gespielt. Wir müssen auf uns schauen und im Angriff mit der nötigen Disziplin auftreten.“ Zuletzt mangelte es bei den Schwalestädter phasenweise im Offensivvortrag, wodurch sie sich selbst trotz verheißungsvollem Vorsprung immer wieder selbst in Bedrängnis brachten. Das kann in der engen und stimmungsvollen Hüruper Paul-Jensen-Halle fatale Folgen nach sich ziehen ...

Es fehlen: Henrich (Bänderrisse im Daumen), eventuell Kreft (Fußverletzung). – Duelle 2014/15: Wift gewann sowohl zu Hause (36:33) als auch auswärts (37:26).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen