Handball-Oberliga HH/SH : Wifts WJA schlägt sich wacker

3741711-23-55420209_23-55437790_1380293056

Die Neumünsteranerinnen halten die befürchtete Niederlage gegen den klaren Favoriten in erträglichen Grenzen.

shz.de von
28. Januar 2015, 08:00 Uhr

Programmgemäß kassierte die weibliche Jugend A der SG Wift in der Handball-Oberliga gegen den Buxtehuder SV im 13. Saisonspiel die zwölfte Niederlage. Dennoch herrschte nach dem 23:34 (12:21) gegen den neuen Spitzenreiter bei den SG-Trainern Dorian Stäker und Frank Andrews Zufriedenheit vor.

Nachdem der SG Wift eine Woche zuvor beim MTV Herzhorn endlich der lang ersehnte erste Sieg der laufenden Serie gelungen war, reiste mit Buxtehude eine Topmannschaft der Liga nach Neumünster. „Wir wussten, dass es schwierig werden würde“, betonte Stäker, dass ein erneuter Erfolg auch im Lager der Heimmannschaft als eher unwahrscheinlich eingestuft wurde. Wift ging mit 1:0 in Führung, lief ab dem 1:2 (2.) allerdings bis zum Spielende einem Rückstand hinterher. „Dennoch waren wir nicht unzufrieden“, sagte Stäker, der mit Wohlwollen beobachtete, dass sein Team mit solidem Spiel dem favorisierten Gegner das Leben schwer machte. Zwar vergrößerte sich der Vorsprung der Gäste über 2:7 (9.) und 11:20 (29.) sukzessive, doch dank guter Torhüterleistungen von Joelina Schrader und Sarah Andrews sowie einer starken Sabine Rohwer (zwölf Tore) hielt sich die erwartete Niederlage des Tabellenschlusslichts letztlich in erträglichen Grenzen. „Es hätte durchaus enger ausgehen können, wenn wir im Angriff ein wenig konzentrierter agiert hätten“, meinte Stäker, der seinem Team insgesamt „ein gutes Spiel“ attestierte.

SG Wittorf/FTN (Tore in Klammern): Schrader, Andrews - Damlos, Zimmermann (3), Wehde (2), Hildebrandt (4), Harder, Runge (1), Jensen, Hansen (1), Rohwer (12).

Nächster Gegner: HC Treia Jübek (H/Sonntag, 15. Februar, 14.15 Uhr).


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen