zur Navigation springen

Handball-Oberliga HH/SH Männer : Wifts Erfolgsrezept: Weniger Risiko, mehr Durchbruch

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner treten morgen Abend bei der SG Hamburg-Nord an.

Ein Gastspiel in der Hansestadt steht den Oberliga-Handballern der SG Wittorf/FTN bevor. Morgen um 18 Uhr werden sie von der punktgleichen SG Hamburg-Nord am Tegelsbarg erwartet. Beide Teams weisen je 4:2 Zähler auf.

Nachdem die Gastgeber in der abgelaufenen Saison den 10:0-Punkte-Lauf der SG Wift zu Beginn der Rückrunde abrupt mit einem klaren 31:23-Heimerfolg stoppten, sind die „Bären“ vor den Hamburgern gewarnt. Zumal sie mit nur zwei neuen Spielern in die neue Serie gegangen und eindrucksvoll gestartet sind. Gleich zu Beginn der Saison gewann Hamburg-Nord seine beiden Derbys – sowohl beim Titelmitfavoriten HG Hamburg-Barmbek (23:20) als auch gegen den TSV Ellerbek (25:23). Damit konnte Hamburg-Nord von Anfang an sein erklärtes Ziel verfolgen. „So schnell wie möglich genug Punkte gegen den Abstieg sammeln“, wurde jüngst Trainer Andreas Lindholm zitiert. Zuletzt allerdings offenbarte sein Team Schwächen, gab es doch eine 27:30-Niederlage gegen den Aufsteiger TuS Lübeck.

„Der kaum veränderte Kader von Hamburg-Nord weist ein ähnliches Abwehrsystem wie der AMTV Hamburg auf“, zieht der spielende Wift-Trainer Yannik Stock einen Vergleich zum bislang letzten Gegner der Wittorfer. Stock erklärt weiter: „Hamburg-Nord ist zur Mitte hin offensiv, aber geht die Schützen auf den Halbpositionen frühzeitig an.“ Deshalb weiß er auch, was sich im Wift-Angriff ändern muss: „Wir müssen die Risikopässe abstellen und nicht versuchen, jede Halbchance aus dem Rückraum zu nehmen. Vielmehr müssen wir wieder vermehrt den Durchbruch bis auf sechs Meter suchen und dann die Dinger machen.“

Es fehlen: Henrich (Bänderrisse im Daumen) sowie eventuell Fängler (krankheitsbedingt). – Duelle 2014/15: Wift gewann gegen Hamburg-Nord zu Hause mit 41:25 und verlor auswärts mit 23:31. – Außerdem spielen: morgen, 17 Uhr: TSV Hürup - TSV Ellerbek; morgen, 18 Uhr: AMTV Hamburg - HSV Hamburg II; morgen, 19.30 Uhr: TuS Esingen - HG Hamburg-Barmbek; morgen, 20 Uhr: THW Kiel II - MTV Herzhorn, VfL Bad Schwartau II - FC St. Pauli; Sonntag, 17 Uhr: Preetzer TSV - TuS Lübeck.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen