zur Navigation springen

Handball-Oberliga HH/SH Männer : Wift löst auch die zweite Aufgabe

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner gewinnen knapp mit 24:23 beim Drittligaabsteiger THW Kiel II.

Nicht nur wegen der sechs ehemaligen „Jungzebras“ in den eigenen Reihen wirkte die Partie beim THW Kiel II am Sonnabendabend für die Oberligahandballer der SG Wittorf/FTN fast wie ein Heimspiel. Dank der vielen mitgereisten blau-weißen Anhänger zählte man rund 250 Zuschauer in der Helmut-Wriedt-Halle, wo die Neumünsteraner das unterhaltsame und dynamische Derby mit 24:23 (12:11) gewannen. Für Wift war es im zweiten Saisonspiel der zweite Sieg mit einem Tor Differenz.

Dabei dauerte es bis zur letzten Minute der ersten Halbzeit, bis die Wittorfer zum ersten Mal selbst in Führung gingen und anschließend zu ihrem Rhythmus fanden. Zuvor liefen die Schwalestädter permanent einem Ein-Tore-Rückstand hinterher, wie dem 5:6 (13.). Einem Wittorfer Ausgleich folgte stets fast postwendend eine erneute Kieler Führung. „Wir haben zu viele klare Sachen vergeben, im Angriff die falschen Entscheidungen getroffen und dadurch zu oft den Ball verloren“, blickte SG-Coach Peter Bente auf den ersten Durchgang zurück, in dem zusätzlich eine unschöne Situation zwischen Niklas Kadenbach (THW Kiel II) und Wifts Tommy Fängler in Erinnerung blieb. Nachdem der Einheimische seinen ehemaligen Vereinskollegen rüpelhaft gefoult hatte, obwohl dieser nicht in Ballbesitz war, wurde Kadenbach in der 21. Minute disqualifiziert. „Die Kieler gingen rustikal gegen Fängler zu Werke und konnten ihn oftmals nur unsanft bremsen“, kommentierte Peter Bente die Aktionen gegen seinen Haupttorschützen (acht Treffer) auf dem Feld.

Nach dem Seitenwechsel fanden die „Bären“ im Angriff strukturiertere Lösungen. Der Neumünsteraner Rückraum mit Lars Bente und Fängler spielte die Deckung des THW II mit effektivem Parallelstoß ein ums andere Mal auseinander und setzte gekonnt die Außen sowie den Kreisläufer in Szene (16:14 aus Gästesicht/40.). Nachdem sie immer wieder mit zwei bis drei Toren vorne gelegen hatten, erhöhten die Neumünsteraner in der 53. Minute erstmals auf vier Treffer zum 21:17. Doch dann bekam die SG Wift die Zeitstrafen, die die Kieler zuvor verbüßen mussten, aufgebrummt. Vier der letzten fünf Minuten mussten die Blau-Weißen in Unterzahl bestreiten und verpassten es daher, alles klarzumachen. Die THW-Reserve konnte durch eine offene Manndeckung kurz vor Schluss noch den Anschlusstreffer zum 23:24 erzielen, zu mehr reichte es für den gastgebenden Drittligaabsteiger aber nicht.

„Auch wenn es hätte anders ausgehen können, zählen Punkte mehr als Tore – und davon haben wir jetzt schon mal vier“, freute sich Gästecoach Peter Bente über den ersten Wift-Auswärtserfolg der neuen Saison und ergänzte: „Die jungen Kieler Burschen schießen gut, und ihre Spielweise hat Art. Hier werden noch einige Mannschaften ihre Probleme bekommen.“

SG Wittorf/FTN (Tore in Klammern): Titze, Quednau, Hoffmann - Haß, L. Bente (2), Stock (4), Plöhn (2), Kobs (5/davon 4 Siebenmeter), Fängler (8), Kreft (2), Schmidtke (1), Binnewies.

Schiedsrichter: Mikes/Padditz (Lübeck).

Zuschauer: 250.

Nächster Gegner: AMTV Hamburg (H/Sonnabend, 19 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen