Handball : Wift-Handballer schwitzen für eine gute Figur zum Jubiläum

Voller Tatendrang bei der SG Wittorf/FTN: Der neue spielende Co-Trainer Yannik Stock (von links), Coach Peter Bente, der neue Torwarttrainer Jannik Mittendorfer und Neuzugang Tim Kreft.
Foto:
Voller Tatendrang bei der SG Wittorf/FTN: Der neue spielende Co-Trainer Yannik Stock (von links), Coach Peter Bente, der neue Torwarttrainer Jannik Mittendorfer und Neuzugang Tim Kreft.

Oberliga-Handballer der SG Wittorf/FTN schließen erste Trainingsphase ab.

shz.de von
27. Juli 2015, 11:48 Uhr

In knapp sechs Wochen, am 5. September, starten die Handballer der SG Wittorf/FTN in ihre bereits zehnte Spielzeit in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Besonders eindrucksvoll ist neben der runden Zahl die Tatsache, dass die Ligazugehörigkeit seit dem ersten Aufstieg 2006/07 ununterbrochen Bestand hat. Und das soll sich auch so schnell nicht ändern.

Daher war in den trainingsfreien acht Wochen nach ihrem bisher letzten Liga-Auftritt auch kein Wift-Spieler träge oder faul. Auch wenn die Vorbereitung auf die anstehende Saison erst im Juli begann, so war es für die einzelnen „Bären“ jedoch eine Selbstverständlichkeit, sich eigenverantwortlich fit zu halten. Deshalb veranschlagten Wifts Chefcoach Peter Bente und sein neuer „Co“ Yannik Stock für die Ausdauer-, Athletik- und Koordinationsarbeit auch nur zwei Wochen à fünf Einheiten.

Neben den bekannten Kräften wurden auch die beiden Neuzugänge Tim Kreft und Tommy Fängler (beide vom Drittliga-Absteiger und neuen Ligakonkurrenten THW Kiel II) den Erwartungen gerecht. Kreisläufer Kreft wird die von Helge Rahn und Tim Rostock hinterlassene Lücke am Kreis schließen. Fängler soll die „Bären“ im halblinken Rückraum noch unberechenbarer machen.

Den Abschluss der ersten Trainingsphase bildete gestern der teaminterne Triathlon. „Damit wollten wir in einem sportlichen Wettkampf den Fitnessstand der Jungs testen und einen Überblick bekommen“, erklärte Bente. Los ging es um 8 Uhr im Bad am Stadtwald mit 500 Meter Schwimmen, danach warteten 35 Kilometer auf dem Rad und zum Schluss kamen für sieben Kilometer nochmal die Laufschuhe zum Einsatz. „Aber auch schon jetzt wird vermehrt der Ball angefasst“, verriet Bente im Hinblick auf das erste Trainingsspiel gegen den in Wittorf bestens bekannten Vorjahresmeister DHK Flensborg. Am kommenden Donnerstag, 30. Juli, kommt der Drittliga-Aufsteiger um 20 Uhr in die KSV-Halle. Der Eintritt ist frei. Am Tag darauf können die „Bären“ dann im Padenstedter Günter-Köstel-Stadion gegen den dort heimischen Fußball-Kreisligisten ihr Können mit dem Ball am Fuß unter Beweis stellen (Anpfiff 19 Uhr).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen