Handball-Oberliga HH/SH Männer : Wift hält das Zepter gegen Mildstedt fest in der Hand

Auf der Suche nach einer Anspielstation steckt Wifts Paul Schroedter (blaues Trikot) im Klammergriff des Mildstedters Tim Ketelsen fest.
Foto:
Auf der Suche nach einer Anspielstation steckt Wifts Paul Schroedter (blaues Trikot) im Klammergriff des Mildstedters Tim Ketelsen fest.

Die Neumünsteraner gewinnen mit 37:28 und verbuchen am Ende der Hinrunde 18:8 Punkte.

shz.de von
12. Januar 2015, 16:00 Uhr

Nach zwei Niederlagen zum Jahresabschluss sind die Oberligahandballer der SG Wittorf/FTN mit einem Erfolg ins Jahr 2015 gestartet. Wift besiegte den abstiegsbedrohten Neuling TSV Mildstedt vor 239 Zuschauern in der KSV-Halle souverän mit 37:28 (17:13) und schloss die Hinrunde mit der guten Bilanz von 18:8 Punkten auf Platz 3 ab.

Exakt 23 Minuten lang brauchten die Hausherren, um sich auf die Nordfriesen einzustellen. Die „Mildstedt Bulls“ versuchten den Blau-Weißen mit verschiedenen Manndeckungsvarianten den Zahn zu ziehen und sorgten dafür, dass Wift anfangs im Rückstand lag (3:5/7.). Von der Deckung der Gäste war mit Reiner Kobs, Yannik Stock und Lars Bente nacheinander der gesamte Wittorfer Rückraum betroffen. Darauf reagierte SG-Trainer Peter Bente mit Erfolg und ließ fortan ohne festen Kreisläufer spielen (6:5/10.). Durch lange Angriffe und hohe Effektivität der Mildstedter dauerte es bis zum Ende der ersten Halbzeit, ehe die SG Wift zu ihrem gewohnten Tempospiel fand. Bis dahin hielten die Gäste die Partie durch gedankenschnelleres Handeln offen (10:10/19.). Dann aber schlichen sich vermehrt Fehler im Aufbau des Aufsteigers ein, und diese verhalfen den „Bären“ zum Tempospiel. Mit einem 11:1-Lauf (!) bis zur 35. Minute war die frühzeitige Vorentscheidung gefallen (22:13/35.). In der Folge wurde das Spiel zunehmend härter, zwölf der insgesamt 14 Zeitstrafen vergaben die Schiedsrichter in den letzten 25 Minuten. Das änderte aber nichts am Verlauf der Begegnung, die weiter von den Bente-Schützlingen bestimmt wurde. Viel Platz kam den starken Wittorfer Individualisten und der Schnelligkeit der Einheimischen zu Gute (31:19/44.). Auch wenn Mildstedt noch einmal verkürzte (31:23/50.), geriet der standesgemäße Erfolg der Wittorfer nicht mehr in gefahr.

„Es war ein leichter Sieg“, resümierte Peter Bente nach dem Spiel nüchtern. Bei jenem mussten die beiden Winter-Neuzugänge Matthias Koslowski und Moritz Haß im Übrigen ihre erste Luft in den Reihen der SG Wift hinter der Bank schnuppern. Für Koslowski lag noch keine Spielberechtigung vor, der junge Haß wurde wegen einer Verletzung geschont.

SG Wittorf/FTN (Tore in Klammern): Hoffmann, Titze - L. Bente (5), Stock (6), Plöhn (6), Kobs (13/davon 8 Siebenmeter), Rostock, Lehmann (1), P. Schroedter (4), B. Schroedter (2), Rahn.

SR: Harms/Rieboldt (Norderstedt). – Zuschauer: 239. – Nächster Gegner: FC St. Pauli (A/Sonnabend, 19.30 Uhr).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen