zur Navigation springen

Handball-Oberliga HH/SH Männer : Wift bleibt am Ende cool

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner gewinnen zum Saisonauftakt gegen den MTV Herzhorn mit 29:28.

Das war knapp: Die Oberligahandballer der SG Wittorf/FTN ebneten sich nach einem überraschenden Halbzeitrückstand per Sieben-Tore-Lauf und starker Schlussphase selbst den Weg zu den ersten zwei Punkten in der Saison 2015/16. Mit 29:28 (12:15) gewannen die Blau-Weißen gegen den MTV Herzhorn.

„Der Saisonstart war typischerweise für Überraschungen offen“, wusste auch Wifts Spielertrainer Yannik Stock, neuer Partner des langjährigen Übungsleiters Peter Bente, und ergänzte sichtlich erleichtert über den knappen Auftaktsieg: „Uns ist der Start geglückt – und das ist alles, was zählt.“

Wift begann erwartungsgemäß mit viel Tempo aus einer stabilen 6:0-Deckung heraus, ließ aber schlichtweg zu viele Chancen aus, um sich absetzen zu können (4:4/17.). In der Folge verschleppten die Herzhorner im eigenen Gang nach vorne das Tempo oftmals bis zum drohenden Zeitspiel clever und trafen durch individuelle Aktionen aus allen Lagen. Anfangs konnten die „Bären“ durch ihre konsequente zweite Welle und schnelle Tore gegen eine noch unsortierte MTV-Abwehr den Einstand halten (11:11/23.). Doch dann fielen die zahlreichen Wittorfer Fehlwürfe ins Gewicht. Die Steinburger behaupteten ihren Vorsprung und bauten diesen kurz nach dem Wiederanpfiff erstmals auf fünf Tore aus (12:17/32.). Nach weiteren fünf gespielten Minuten und einer unveränderten Tordifferenz musste Wift-Coach Peter Bente handeln. „Ich wollte die Abwehr eigentlich nicht umstellen, aber die Situation erforderte es“, kommentierte er die offensive 5:1-Deckungsvariante gegen die äußerst torgefährlichen Theo Boltzen und Jannes Timm (je acht Treffer) im Rückraum der Gelb-Blauen. Damit traf der Regisseur am Spielfeldrand genau die richtige Entscheidung. Innerhalb von zehn Minuten verwandelten die Hausherren den Fünf-Tore-Rückstand in eine Drei-Tore-Führung, und die Partie schien gekippt zu sein (24:21/47.). Ein starker Rückhalt war Schlussmann André Hoffmann mit 16 Paraden in der zweiten Hälfte. Aber die Gäste strotzten vor Kampfgeist und Energie, gaben sich nicht auf und schlossen wieder auf (25:24/52.). „Im Rahmen ihrer Möglichkeiten haben die Herzhorner alles rausgeholt“, lauteten Bentes anerkennende Worte für die Leistung des Gegners. In der hektischen und emotionalen Schlussphase konnten die Einheimischen aus ihrer Erfahrung aus der Vorsaison schöpfen, spielten besonnen bis zur sicheren Chance und sicherten sich letztlich den Erfolg im Auftaktspiel.

„Im ersten Durchgang waren wir zu verhalten und haben zu viel verschossen. Wir werden noch zwei, drei Spiele brauchen, um in unseren gewünschten Rhythmus zu finden“, fiel das Fazit von Peter Bente aus, der angesichts der gewonnenen Punkte „trotzdem zufrieden“ war.

SG Wittorf/FTN (Tore in Klammern): Quednau, Hoffmann - Haß (1), Lehmann (3), Henrich (2), L. Bente (4), Stock (8), Plöhn, Kobs (3/davon 1 Siebenmeter), Fängler (5), Kreft (3).

Schiedsrichter: Doose/Kloth (HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg, FT Vorwärts Kiel) – Zuschauer: 347. – Nächster Gegner: THW Kiel II (A/Sonnabend, 20 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen