Fussball-Verbandsliga Süd-West : Wankendorf muss den Fokus verschieben

Lieferten sich ein Duell mit verbalem Nachspiel: der SV Schackendorf mit Marc Wienke (vorne) und Wankendorf mit Philipp Dittkuhn. Letzterer und seine Elf sind heute in Hohenwestedt gefordert.
Lieferten sich ein Duell mit verbalem Nachspiel: der SV Schackendorf mit Marc Wienke (vorne) und Wankendorf mit Philipp Dittkuhn. Letzterer und seine Elf sind heute in Hohenwestedt gefordert.

Die Jahnplatz-Elf hat das Derby in Schackendorf noch gar nicht verdaut, da muss sie auch schon in Hohenwestedt ran.

shz.de von
30. April 2014, 12:00 Uhr

Wirklich verraucht ist der Groll beim Fußball-Verbandsligisten TSV Wankendorf über das 1:3 beim SV Schackendorf am vergangenen Sonntag noch nicht. „Nicht nur über das Spiel ärgern wir uns, auch über die Aussagen von Schackendorfs Trainer Matthias Falk in einigen Medien sind wir nicht glücklich“, hat Wankendorfs Coach Torsten Block das Derby noch nicht abgehakt.

Doch schon heute muss sein auf Platz 8 rangierendes Team den Fokus verschieben: Das Nachholspiel um 19 Uhr beim MTSV Hohenwestedt (20 Spiele/10 Punkte/29:63 Tore), der als Tabellendreizehnter das Schlusslicht aller noch am Spielbetrieb teilnehmenden Teams der Verbandsliga Süd-West darstellt, soll Wankendorf (20/28/46:42) dazu dienen, wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Dabei könnte auch Torjäger Arne Duggen wieder eine größere Rolle spielen. Der nach langer Verletzungspause zurückgekehrte Angreifer ist eine Option für die Startelf. „Er ist heiß – auch im Hinblick auf die Courier-Torjägerliste“, verrät Block, der angesichts der ärgerlichen Gegentore in Schackendorf Umstellungen in seiner Defensive erwägt.

Es fehlt: keiner. – Schiedsrichter: Schmidt (Todenbüttel). – Hinspiel: 4:1 für Wankendorf. – Courier-Tipp: Wankendorf gewinnt mit 3:1.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen