zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Süd-West : Wankendorf bleibt durch 3:1 bei Olympia in der Erfolgsspur

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Jahnplatz-Elf setzt sich im Neumünsteraner Kreisderby verdientermaßen durch. Olympias Boll bleibt von Platzverweis verschont.

Fußball-Verbandsligist TSV Wankendorf hat seine Erfolgsserie fortgesetzt. Die Jahnplatz-Elf setzte sich mit einem verdienten 3:1 (2:0) im Derby beim MTSV Olympia durch.

Wankendorf war zu personellen Umstellungen gezwungen. Weil Olaf Weick (Urlaub) und Dominik Schiffer (Gelb-Rot-Sperre) nicht zur Verfügung standen, war die seit neun Partien (Pokalspiele inbegriffen) unveränderte Viererkette gesprengt. Wankendorfs Trainerduo Henning Theen/Torsten Block bot stattdessen eine Dreierkette auf, „auch weil wir erwartet hatten, dass Olympia tief stehen würde“, wie Block erklärte. Doch der Plan ging nur bedingt auf – die Hausherren suchten ihr Heil durchaus auch in der Offensive. Dennoch ging Wankendorf in der zehnten Minute in Führung: Olympia-Keeper Sascha Boll holte Philipp Dittkuhn im Strafraum von den Beinen, weshalb Schiedsrichter Thorsten Möller auf Strafstoß entschied. Diesen verwandelte Arne Duggen. Immerhin blieben die Hausherren von einer drohenden Doppelbestrafung verschont, weil Boll nur die Gelbe, nicht die Rote Karte sah. Gut fünf Minuten vor der Pause erhöhte Dittkuhn auf 2:0.

Doch Olympia bewies Moral, kam mit dem Willen, das Spiel zu drehen, aus der Kabine und wurde dafür belohnt: Gerrit Stephan verkürzte wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff. Die Gastgeber blieben druckvoll, hatten aber Pech, als Tobias Bogun nur das Aluminium traf (53.). Die Drangphase der Hausherren fand ihr Ende, als Bastian Heinrich das 1:3 markierte (61.). Olympia versuchte danach weiter alles, doch der Sieg der Gäste geriet nicht mehr in Gefahr. „Wir haben nicht das umgesetzt, was wir in den vergangenen Spielen gezeigt hatten“, war Wankendorf-Coach Torsten Block nicht vollends zufrieden gestellt. Olympias Trainer Ralf Hartmann konnte der Partie trotz der Niederlage auch Positives abgewinnen: „In der zweiten Hälfte war das die Elf, die ich kenne. Wir haben eine gute Einstellung gezeigt und ordentlich gekämpft. Trotzdem ist Wankendorfs Sieg verdient.“

MTSV Olympia Neumünster – TSV Wankendorf 1:3 (0:2)

MTSV Olympia: Boll - Walther, Jablonski, Aksoy (7. Bogun), Stephan - Muhs, Krawtzow, Khomkhonsu, S. Reichow - Ocak (78. Hasanovic), Jurkic.
TSV Wankendorf: Hamann - Bobzien, Hübner, Jantzen (80. Janke) - Gerndt, F. Block - Heinrich, A. Usbek, Schubert (62. G. Usbek) - Dittkuhn (89. Müller), A. Duggen.
SR: T. Möller (Kellinghusen). – Zuschauer: 35. – Tore: 0:1 A. Duggen (10., FE), 0:2 Dittkuhn (40.), 1:2 Stephan (50.), 1:3 Heinrich (61.). – Nächster Olympia-Gegner: Alemannia Wilster (A/Sonntag, 16 Uhr). – Nächster Wankendorf-Gegner: SV Wahlstedt (H/Sonntag, 15 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen