zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : Vierter gegen Dritter: Verfolgerduell beim PSV

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner empfangen am Mittwochabend um 19 Uhr die Reserve von Holstein Kiel.

Im Kampf um den Vizemeistertitel in der Fußball-SH-Liga brechen entscheidende Tage an. So empfängt der Tabellenvierte Polizei-SV Union Neumünster (30 Spiele/52 Punkte/68:42 Tore) heute um 19 Uhr den Dritten Holstein Kiel II (30/53/76:47) zum Topspiel, ehe sich Holstein II und der Tabellenzweite Preetzer TSV (31/54/63:47) am kommenden Sonntag im direkten Duell gegenseitig die Punkte wegnehmen.

„Diese Woche kann vorentscheidend sein“, weiß auch PSV-Trainer Patrick Nöhren. Doch der Übungsleiter will nicht so sehr auf die Tabelle, sondern auf die eigene Leistung schauen. Und die stimmte für ihn zuletzt: „In Heide haben wir einen absolut verdienten Sieg eingefahren. Dieser hätte bei einer konsequenteren Verwertung der Konterchancen sogar noch deutlich höher ausfallen können. Dieses Selbstvertrauen wollen wir nun mitnehmen.“ Nöhren ist aber bewusst, dass seine Elf gegen die „Jungstörche“, die 2014 erst einmal als Verlierer den Platz verließen, einen guten Tag braucht, um diese zu schlagen. „Holstein II verfügt hinter dem VfB Lübeck über die zweitbeste Spielanlage der Liga. Beim 4:0-Hinspielsieg hatten wir eine goldene zweite Halbzeit. Da waren wir nah dran an unseren 100 Prozent. Eine solche Leistung brauchen wir wieder, um zu bestehen.“ Ebenso setzt Nöhren auf seine Innenverteidigung Felix Schulz/Yahya Sucu, die zuletzt gegen Preetz und in Heide jeweils einen bärenstarken Tag erwischte.

Als erfreulich empfindet er es, dass aus dem PSV-Spielerpool, der zuletzt zur Verfügung gestanden hat, fast alle an Bord sind – keine Selbstverständlichkeit bei einem Wochenspiel. Lediglich Berufssoldat Christian Scheinpflug fehlt aus dienstlichen Gründen, weshalb Mariusz Zmijak in die Startelf zurückkehren dürfte. Hinter Marco Möller steht ein großes Fragezeichen. Der Mittelfeldakteur zog sich beim Spiel in Heide eine leichte Wadenzerrung zu. Ob ein Einsatz des 29-Jährigen möglich sein wird, entscheidet sich kurzfristig. Entwarnung gab indes Bastian Hasler, der in Heide einen Pferdekuss erlitten hatte, heute aber auflaufen kann.

Polizei-SV Union: Spantig - Siedschlag, F. Schulz, Sucu, Bock - Hasler, Gülbay - Khemiri (Ulrich), Pfützenreuter, Zmijak - Fürst. – Auf der Bank: Seelow - Bethke (P. Schenzer), Möller (?/Wadenprobleme), Tinney, Ruzic, Eggers. – Es fehlen: Bannow (Rückenprobleme), Bredahl (pausiert berufsbedingt), Pinkert (Rotsperre), Scheinpflug (beruflich verhindert), Soranno (Kreuzbandriss), Raniewicz, M. Schulz (beide nicht im Kader). – Schiedsrichter: M. Göttsch (Hartenholm). – Hinspiel: Der PSV gewann klar mit 4:0 (Tore: Gülbay/2, Mercan/2). – Courier-Tipp: Die „Ordnungshüter“ bieten Paroli und holen ein 1:1. – Außerdem spielen (in Klammern Hinrunde): heute, 19 Uhr: Heikendorfer SV – TSV Altenholz (0:5).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen