zur Navigation springen

Handball : Viel Positives beim Wift-Test

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Männer-Oberligist bezwingt den SH-Liga-Vertreter Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg mit 39:23.

Das Testspiel gegen die klassentiefere HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg war aus Sicht des Neumünsteraner Männerhandball-Oberligisten SG Wift ein gelungener Einstand in die zweite Phase der Vorbereitung. Die Hausherren siegten vor rund 50 Zuschauern mit 39:23 (21:13).

Wift erspielte sich dank zahlreicher Balleroberungen in der kompakten 6:0-Abwehrformation früh ein Polster gegen den Oberligaabsteiger (9:3/10.). In der Folge verwehrte ein immer stärker werdender HSG-Schlussmann ein ums andere Mal den erfolgreichen Abschluss der „Bären“, trotzdem gingen Letztere mit einem 21:13-Vorsprung in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff knüpfte die SG Wift nahtlos an das temporeiche Spiel aus der ersten Hälfte an, wurde aber immer wieder von den Gäste in den Positionsangriff gezwungen. Dort fanden die Hausherren durch viel Bewegung am Kreis ihre Lücken (29:19/44.). In den letzten zehn Minuten wurde ein offener Schlagabtausch geboten, in dem die HSG – ganz im Gegensatz zu den Einheimischen – zu viele 100-prozentige Chancen liegen ließ und sich mit 23:39 geschlagen geben musste.

Das Wift-Trainergespann Peter Bente/Peter Schäfke wechselte munter auf allen Positionen, und jeder durfte sein Können unter Beweis stellen. Thorben Plöhn (9) sowie die beiden Ex-Dithmarscher Reiner Kobs (9) und Philipp Henrich (6) zeigten sich besonders treffsicher. „Unsere Mannschaft hat unsere Vorgaben gut eingehalten. Sie sollte Tempo machen, früh Druck aufbauen und den Gegner annehmen“, sagte Schäfke. Peter Bente ergänzte: „Wir freuen uns, dass die Neuzugänge gezündet haben. Aber man darf das Ergebnis nicht überbewerten, die spielerischen Elemente sind noch im Aufbau.“

Das nächste blau-weiße Event wird der mannschaftsinterne Triathlon am morgigen Sonntag sein. Um 8 Uhr startet die Wift-Mannschaft im Bad am Stadtwald mit 500 m Schwimmen, gefolgt von 40 km auf dem Rad und 8 km in Laufschuhen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert