zur Navigation springen

FUSSBALL-REGIONALLIGA NORD : VfR setzt im Landesderby auf die Helden der Vorwoche

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rasensport gastiert morgen beim SV Eichede. Ist der Klassenerhalt danach bereits sicher?

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2014 | 14:00 Uhr

„Meine Mannschaft ist in der Pflicht, jetzt nachzulegen. Wir haben keinerlei Grund, den Gegner zu unterschätzen. Warum auch? Wir haben ja schließlich in den Spielen unter meiner Regie kein einziges Mal dominiert.“ Die Ansage von VfR-Trainer Uwe Erkenbrecher könnte prägnanter kaum sein. Zumal sich dem Neumünsteraner Fußball-Regionalligisten morgen die Chance bietet, einen vielleicht entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt zu tätigen. Am 32. Spieltag gastiert Rasensport als Tabellenfünfzehnter (30 Punkte/29:50 Tore) beim mittlerweile 21 Mal in Folge sieglosen Schlusslicht SV Eichede (20/41:77). Der Anpfiff im Ernst-Wagener-Stadion ertönt um 14 Uhr.

Beim VfR war die Stimmung nach dem sensationellen 1:0 gegen Spitzenreiter VfL Wolfsburg II zuletzt wieder gelöster. „Aber dennoch gucken wir in der Tabelle weiterhin nach unten. Denn man sollte nach nur einem Sieg nicht alles auf links drehen“, warnt Erkenbrecher vor zu großer Euphorie. Angesichts von sieben Punkten Vorsprung vor dem Tabellenvorletzten SC Victoria Hamburg (23/23:73) werde konzentriert weitergearbeitet, „damit wir Phase I abhaken können, also den sportlichen Klassenerhalt frühzeitig in trockene Tücher bringen“, wie Erkenbrecher es formuliert. Erst danach wolle er sich Phase II, einer möglichen Weiterbeschäftigung bei Lila-Weiß über die laufende Saison hinaus, widmen. Immerhin betont der 59-Jährige: „Ich kann mir vorstellen, in Neumünster zu bleiben.“ Dass er das ernst meint, belegt die Tatsache, dass sich Erkenbrecher heute zum wiederholten Mal den ortsansässigen SH-Ligisten Polizei-SV Union anschauen oder sogar eine Stippvisite beim Verbandsligisten Olympia einlegen möchte.

Überhaupt schauen der VfR und seine Fans an diesem Wochenende auf andere Sportplätze. So hängt Rasensport bekanntlich auch am Zipfel von Holstein Kiel. Sollte der Drittligist heute den Klassenerhalt dingfest machen, wäre klar: In der Regionalliga Nord müssen, inklusive Zwangsabsteiger SV Wilhelmshaven, maximal nur drei Teams in den sauren Apfel beißen. Dann wäre Lila-Weiß fast durch. Sollte Holstein absteigen, bliebe noch die Hoffnung auf den Meister der Regionalliga Nord (Wolfsburg II oder Werder Bremen II). Wenn der sich in seinen Drittliga-Aufstiegsspielen gegen einen der beiden Südwestvertreter (aktuell SG Sonnenhof Großaspach und 1. FSV Mainz 05 II) nämlich nicht durchsetzt und eben zusätzlich Kiel von oben kommt, müssten vier Nord-Regionalligisten absteigen.

Im Umkehrschluss – Holstein bleibt drin, der Meister steigt auf – würde es neben Wilhelmshaven nur einen weiteren Absteiger geben. Und genau darauf setzt der von Oliver Zapel trainierte morgige VfR-Gegner SV Eichede, der Victoria bei nur drei Zählern Rückstand noch im Visier hat. „Wir müssen zusehen, dass wir die starke Offensive unseres Gastgebers in den Griff bekommen“, weiß Erkenbrecher. So gelte dem baumlangen Ex-Neumünsteraner Haris Huseni (elf Saisontreffer) ein Hauptaugenmerk. Dabei baut der Coach auf die siegreiche Elf der Vorwoche. „Es gibt keinen Anlass, etwas zu verändern“, verrät Erkenbrecher und setzt besonders auf ein Trio: „Die Achse mit Marcus Hesse, Kevin Schulz und Christian Rave hat zuletzt gezeigt, was mit mentaler Stärke erreichbar ist.“ Zusätzlicher Anreiz für sein Team: Morgen ist die letzte Chance für die „Veilchen“, in dieser Saison doch noch ein Landesderby zu gewinnen. Bislang stehen in dieser Statistik nur zwei Remis (gegen Weiche Flensburg und Eichede) sowie eine Niederlage (bei Weiche Flensburg) zu Buche.

VfR: Hesse - Durak, Bönigk, K. Schulz, Jakubowski - Rave, Schlagelambers - Thomas, Ingreso, Zschimmer - Kramer. – Auf der Bank: Kassler - Michalowski, Ju, Zekjiri, M. Schultz, Grothe. – Es fehlen: Aust (Trainingsrückstand), Gabrielides (nicht im Kader), Harrer (langzeitverletzt), Nagel (Sprunggelenksverletzung/Saison wohl gelaufen), Olthoff (im Rehatraining). – SR: Dornieden (Papenburg). – Hinspiel: 1:1 (Tore: Nagel - Issahaku). – Courier-Tipp: 2:2.

Außerdem spielen (in Klammern Hinrunde): heute, 13.30 Uhr: SC Victoria Hamburg – Goslarer SC 08 (3:1); heute, 14 Uhr: Werder Bremen II – FC St. Pauli II (2:1), ETSV Weiche – FC Eintracht Norderstedt (2:1); morgen, 14 Uhr: VfL Wolfsburg II – SV Wilhelmshaven (2:0); morgen, 15 Uhr: VfB Oldenburg – BSV Rehden (0:0); morgen, 17 Uhr: TSV Havelse – Hamburger SV II (0:2).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen