Transfercoup : VfR Neumünster angelt sich estnische Nationalspieler

Trainer Uwe Erckenbrecher mit den Neuzugaengen Siim Tenno (li.) und Reio Laabus (re.).
1 von 2
Trainer Uwe Erckenbrecher mit den Neuzugaengen Siim Tenno (li.) und Reio Laabus (re.).

Uwe Erkenbrecher, Coach des Fußball-Regionalligisten, ließ alte Kontakte spielen, um das Duo in die Schwalestadt zu locken. Derweil feiert das Team einen 15:0-Sieg im Test beim TSV Gnutz.

Avatar_shz von
07. Juli 2014, 07:00 Uhr

Fußball-Regionalligist VfR Neumünster hat zwei wichtige Baustellen innerhalb seines Kaders geschlossen – und obendrein für internationales Flair gesorgt. Mit den Esten Siim Tenno und Reio Laabus nahmen die „Veilchen“ die beiden von Trainer Uwe Erkenbrecher angekündigten gestanden Mittelfeldspieler unter Vertrag.

Bei dem Doppelcoup ließ Erkenbrecher seine Kontakte nach Estland spielen, schließlich trainierte er dort vor seinem Engagement bei Rasensport den Erstligisten JK Tammeka Tartu. Von dieser einjährigen Amtszeit kannte er auch den defensiven Mittelfeldspieler Siim Tenno: „Er ist schnell, beidfüssig und zweikampfstark. Er bringt genau das mit, was man im defensiven Mittelfeld braucht“, berichtet der 59-Jährige über die Vorzüge seines neuen „Sechsers“, der bereits drei A-Länderspiele sowie insgesamt 31 Partien für die Jugendnationalmannschaften Estlands bestritten hat. Der 23-Jährige kommt ablösefrei vom estnischen Premium-Liiga-Club JK Trans Narva.

Ebenfalls ablösefrei und im zentralen Mittelfeld beheimatet, aber etwas offensiver agierend, ist Reio Laabus (24), der von Erkenbrechers Ex-Club Tammeka Tartu kommt, dort jedoch zu Erkenbrechers Zeit nicht unter Vertrag stand. Dieser fühlt sich insbesondere hinter den Spitzen wohl: „Laabus ist läuferisch und technisch stark. Er bringt seine individuellen Fähigkeiten im offensiven Mittelfeld ein“, verrät „Erke“. Auch Laabus war bereits in insgesamt acht Begegnungen für die U 21 und die U 23 Estlands aktiv (zwei Tore).

Die VfR-Neuzugänge Nummer fünf und sechs liefen am Sonnabend praktisch direkt nach den Unterschriften unter ihre Ein-Jahres-Verträge in einem Trainingsspiel gegen die eigene U 23 auf. Dieses war kurzfristig anberaumt worden, da der ursprüngliche Gegner TSV Bornhöved keine Mannschaft zusammen bekam. „Das ist das Ärgerliche an dem frühen Saisonstart in der Regionalliga bereits im Juli. So ist es in der jetzigen Phase schwierig, passende Testspielgegner zu finden“, ärgerte sich der VfR-Übungsleiter. Die Ligamannschaft gewann nach Toren von Deniz Grothe (drei Treffer), Christopher Kramer, Kevin Zschimmer und Benjamin Petrick (jeweils zwei) standesgemäß mit 9:0. Stürmer Benjamin Petrick, der zuletzt für die U 19 von Hannover 96 aktiv war, ist derweil neben dem Ex-Wilhelmshavener Modou Lamin Sanyang (RSV Waltersdorf) ein weiterer neuer Gastspieler bei den Schwalestädtern. Zudem darf sich Francis Gyimah (Altona 93) weiterhin empfehlen.

Im gestrigen Testspiel beim Neumünsteraner A-Klassenteam TSV Gnutz wurde es erwartungsgemäß noch deutlicher. Der VfR siegte klar mit 15:0 (10:0). „Das ist gut gelaufen, und die Mannschaft hat gut gespielt“, war Erkenbrecher grundsätzlich zufrieden. An der Phase zwischen der 60. und der 83. Minute hatte er jedoch etwas zu bemäkeln: „Da waren wir etwas nachlässig und haben kein Tor geschossen.“ Grundsätzlich sind solche Spiele für ihn aber trotz der klaren Verhältnisse auf dem Platz wichtig: „Man braucht diese Partien, um sich einzuspielen. Die Akteure müssen sich und das System kennenlernen.“ Laabus und Tenno waren für diese Partie im Übrigen noch nicht spielberechtigt.

TSV Gnutz (Auswechslungen nicht übermittelt): Winter – Radeckenn, Kiehl, Tiegs, Harms, Siebert, Mehrens, Sievatsch, Pingul, Vodkov, Mathiesen.

VfR Neumünster: Kassler (46. Springer) – Durak, Sanyang, Bönigk, Nagel – Kramer, Gyimah, Ingreso, Zschimmer – Bento, Petrick (46. Grothe).

Tore: 0:1 Bento (13.), 0:2 Kramer (15.), 0:3 Kramer (20.), 0:4 Petrick (20.), 0:5 Bento (24.), 0:6 Sanyang (32.), 0:7 Petrick (38.), 0:8 Kramer (39.), 0:9 Nagel (43./Foulelfmeter), 0:10 Nagel (45.), 0:11 Ingreso (53.), 0:12 Kramer (59.), 0:13 Sanyang (83.), 0:14 Grothe (86.), 0:15 Grothe (90.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen