zur Navigation springen

FUSSBALL-REGIONALLIGA NORD : VfR lässt gegen Aufsteiger Norderstedt zwei Punkte liegen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Wenigstens beenden die Rasensportler aus Neumünster mit einem 1:1 ihre Pleitenserie auf eigenem Platz. Kevin Schulz erzielt das Tor für die Hausherren.

Zumindest seine Niederlagenserie mit vier Pleiten in Folge auf eigenem Platz hat Fußball-Regionalligist VfR Neumünster gestoppt, dennoch sorgte das gestrige 1:1 (0:0) gegen den zuvor auswärts punktlosen Aufsteiger FC Eintracht Norderstedt nicht gerade für Jubelstürme an der Geerdtsstraße. Denn nach einer druckvoll gestalteten zweiten Halbzeit hatte Rasensport letztlich zwei Zähler liegen gelassen.

VfR-Trainer Ervin Lamce musste seine Startelf gegenüber dem 3:2 bei Werder II auf zwei Positionen ändern, da sowohl Defensivmann Patrick Christophersen als auch der zuletzt so starke Wirbelwind Ali Moslehe über eine Oberschenkelzerrung klagten. Für sie kamen Jakob Olthoff und Christopher Kramer.

Ehe die Partie Fahrt aufnahm, dauerte es eine ganze Weile. Die beiden Torhüter hätten den Platz auch erst nach dem Wiederanpfiff betreten können, es hätte nichts geändert. Denn weder Marc Aaron Kassler hüben wie Norderstedts Johannes Höcker drüben wurden in den ersten 45 Minuten einmal geprüft. Der VfR agierte zunächst abwartend, setzte auf eine Kontertaktik. Die wenigen sich bietenden Gelegenheiten wurden auf Grund zu ungenauer Zuspiele in die Spitze verschenkt. Echte Gefahr im Gästestrafraum entstand so nur einmal, als Amando Aust nach einem scharf auf den zweiten Pfosten geschlagenen Thomas-Freistoß nicht mehr richtig hinter den Ball kam und ihn somit vorbeisetzte (41.). Sieben Minuten zuvor hatte die Eintracht einmal ein Ausrufezeichen gesetzt, als ein Flachschuss von Yayar Kunath knapp an Kasslers Kiste vorbeirauschte.

Deutlich interessanter wurde es nach dem Wiederbeginn. Kramer luchste auf links Norderstedts Mike Eglseder die Kugel ab und bediente Christian Rave, dessen kluge Rückgabe vom energisch zu Werke gehenden Kevin Schulz per Flachschuss mit dem 1:0 veredelt wurde (47.). Die Freude beim VfR währte allerdings nicht lange, denn im Gegenzug ließ sich Patrick Nagel zu einem überflüssigen Foul gegen Kunath hinreißen. Gästekapitän Philipp Koch verwandelte den daraus resultierenden Strafstoß zum 1:1 (49.).

In der Folge ergriff der VfR zusehends die Initiative. Norderstedt war besonders bei langen Bällen anfällig und hatte gleich vier Mal riesiges Glück: Michél Harrer traf im Liegen nur den Pfosten (51.), dann vergab Finn Thomas völlig frei vor Höcker eine „tausendprozentige“ Möglichkeit, als er das Leder über das Gestänge jagte (57.). Nur weitere sechs Minuten später machte Kramer alles richtig, indem er nach einer zu kurzen Abwehr des von Harrer bedrängten Höcker volles Risiko ging. Doch der ohnehin gute Innenverteidiger Marin Mandic warf sich an der Fünfmeterraumgrenze wagemutig in den scharfen Volley und verhinderte so das 2:1. Zu allem Überfluss versagte dann auch noch Schiedsrichter Tobias Helwig dem VfR einen klaren Elfmeter. Nachdem Jan Lüneburg einen Nagel-Eckstoß mit hoch ausgestrecktem Arm abgewehrt hatte, entschied der Referee zum Unmut der Platzherren und des einheimischen Publikums nicht auf Strafstoß, sondern auf erneuten Eckball für die „Veilchen“ (72.). Vielleicht war es ausgleichende Gerechtigkeit, denn streng genommen hätte Nagel zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen. Der bereits verwarnte Rasensportler hatte 120 Sekunden vorher bei einem schnell ausgeführten Norderstedter Freistoß bestenfalls drei Meter Abstand und verhinderte mit einer Fußabwehr ein genaues Zuspiel der Gäste. Helwig verzichtete auf Gelb-Rot, ließ weiterspielen. Nagel trat nochmals in Erscheinung, als er einen Freistoß auf den Kopf von Kevin Schulz löffelte, Letzterer aber auch die finale Chance für Rasensport vergab (89.).

VfR – FC Eintracht Norderstedt 1:1 (0:0)


VfR Neumünster: Kassler - Jakubowski, Aust, Schäfke, Nagel - Olthoff, K. Schulz - Thomas (86. Zekjiri), Rave (79. Ingreso), Kramer - Harrer.

FC Eintracht Norderstedt: Höcker - Marxen, Eglseder, Mandic, Kummerfeld - Koch - Kunath, Nadler (84. Heinemann), Meyer, Schneider (73. Armario) - Lüneburg (76. Tunjic).

Beste Spieler: Aust, Schäfke, K. Schulz - Mandic, Koch. – Schiedsrichter: Helwig (Lüneburg). – Zuschauer: 581. – Tore: 1:0 K. Schulz (47.), 1:1 Koch (49. Foulelfmeter). – Gelbe Karten: Nagel (67., Unsportlichkeit), Schäfke (beide VfR/86., Foulspiel). – Spielwertung: befriedigend. – Nächster VfR-Gegner: Hannover 96 II (A/Donnerstag, 14 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2013 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen