zur Navigation springen

FUSSBALL-REGIONALLIGA NORD : VfR ist auswärts eine Macht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mit einem 1:0-Erfolg bei Hannover 96 II verlässt Neumünster die Abstiegsplätze und ist nun Dreizehnter. Christian Rave erzielt das goldene Tor.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2013 | 13:00 Uhr

In der Fremde ist auf den VfR Verlass. Neumünsters Fußball-Regionalligist gewann die gestrige Nachholpartie bei Hannover 96 II mit 1:0 (1:0), spielte somit zum ersten Mal in dieser Saison zu null und kletterte dank des dritten Auswärtssieges in Folge von Platz 17 auf Rang 13.

VfR-Trainer Ervin Lamce schenkte im Gros der Elf des Norderstedt-Spiels (1:1) sein Vertrauen, einzig Christopher Kramer musste weichen. Für ihn kehrte Ali Moslehe nach überstandener Oberschenkelzerrung zurück. Rasensport erarbeitete sich sogleich leichte Vorteile, verzeichnete vor 350 Zuschauern im Ricklinger Beekestadion viele Ballgewinne und schaltete schnell von Defensive auf Offensive um. In vorderster Reihe jedoch blieb es zunächst überschaubar. Zwar hängte Christian Rave nach einem Schulz-Steilpass Hannovers Tobias Fölster ab, doch sein anschließendes Zuspiel in die Mitte ging klassisch ins Leere (8.). Auch sorgte ein abgefälschter Rave-Schuss nur 60 Sekunden darauf lediglich im Ansatz für Gefahr. Viel versprechender war da die VfR-Aktion in Minute 18: Rave überlistete die Abseitsfalle der Hausherren und schickte sich quasi selbst auf die Reise. Seine flache Hereingabe traf Michél Harrer aber nicht voll, ehe der ebenfalls aussichtsreich postierte Moslehe einen halben Schritt zu spät heranrauschte. 96 II wurde erst nach gut einer halben Stunde erstmals wirklich gefährlich. Nach einer Rechtsflanke segelte VfR-Keeper Marc Aaron Kassler ins Leere, doch die folgende Kopfball-Bogenlampe von Daniel Ujazdowski kratzte Rasensport-Verteidiger Amando Aust artistisch von der Torlinie. Als die erste Luft aus der Partie bereits raus war, ließ es Lila-Weiß auf der Gegenseite klingeln – wenn auch mit Glück: Einen Distanzversuch von Kevin Schulz fälschte Rave mit einem Mix aus Kopf und Schulter unhaltbar zum 0:1 ab (43.). Das kam in dieser Phase überraschend, war aber keineswegs unverdient.

Die Führung spielte den „Veilchen“ in die Karten. In der über weite Strecken gähnend langweiligen zweiten Hälfte ließ der VfR die Platzherren kommen. Hannovers U 23 fiel allerdings nichts ein, sodass die Deckung der Lamce-Elf alles im Griff hatte. Bezeichnend für die eigentlich als Titelkandidat gehandelten Niedersachsen waren drei Szenen: ein harmloser 22-Meter-Schuss von Robert Herrmann (61.), die Einwechslung des in den Angriff beorderten Verteidigers Ronny Surma (76.) und der allererste Eckstoß erst in der 78. Minute. Vom VfR indes kam nach vorne praktisch gar nichts mehr – auch, weil der von Moslehe in Szene gesetzte Finn Thomas seinen Diagonalpass auf Rave viel zu ungenau spielte (ebenfalls 78.). Am Ende wurde es für Rasensport noch einmal eng. Erst ließ Referee Murat Yilmaz nach einem Rempler des eingewechselten Bodo Bönigk gegen Almir Kasumovic im Neumünsteraner Strafraum weiterspielen (86.), dann köpfte Surma nach einer Rusteberg-Flanke an den Querbalken des VfR (90.). Ein Ausgleich wäre auch nur dahingehend verdient gewesen, dass nach einem schlechten Fußballspiel ein Punkt weniger verteilt worden wäre. Dem VfR war das natürlich völlig egal, er feierte schließlich das Verlassen der Abstiegsplätze.

„Es kommt nicht darauf an, Schönheitspreise zu gewinnen“, hielt dann auch Gästetrainer Lamce fest. Der 41-Jährige sagte weiter: „Wir haben erneut diszipliniert gespielt, in der ersten Halbzeit war auf Grund unserer gut vorgetragenen Konter sogar eine höhere Führung möglich.“ Beim Blick auf die Tabelle erklärte Lamce: „Unser schlechter Saisonstart ist nun kein Thema mehr.“ Mittelfeldmann Schulz pflichtete ihm bei: „So wie heute müssen wir immer spielen.“

Hannover 96 II – VfR Neumünster 0:1 (0:1)

Hannover 96 II: Fuhry - Schmude, Fölster, Blume, Rutter (76. Surma) - Pietler - Herrmann (58. Karwot), Ernst, Ujazdowski (46. Rusteberg), Gökdemir - Kasumovic.

VfR Neumünster: Kassler - Jakubowski, Aust, Schäfke, Nagel - Olthoff (72. Christophersen), K. Schulz - Thomas, Rave, Moslehe (81. Bönigk) - Harrer (86. Kramer).

Beste Spieler: Schmude - Aust, K. Schulz, Rave. – SR: Yilmaz (Hamburg). – Zuschauer: 350. – Tor: 0:1 Rave (43.). – Gelbe Karten: Gökdemir (57., Foulspiel), Pietler (58., Foulspiel), Karwot (89., Foulspiel) - Rave (63., Foulspiel), Olthoff (64., Foulspiel). – Spielwertung: mangelhaft. – Nächster VfR-Gegner: TSV Havelse (A/Sonntag, 14 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen