zur Navigation springen

Fussball : VfR in Preetz voll gefordert

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Fußball-Regionalligist brilliert im Pokal-Viertelfinale beim keineswegs enttäuschenden SH-Liga-Vizemeister.

Der VfR darf weiter vom Einzug in den DFB-Pokal 2015/16 träumen. Neumünsters Fußball-Regionalligist gewann das Viertelfinale auf Landesebene beim SH-Liga-Vizemeister Preetzer TSV mit 4:0 (1:0). Angenehmer Nebeneffekt: Wurde der Einzug in die Runde der letzten acht bereits mit 1000 Euro Prämie versüßt, gab es nun für die Halbfinal-Qualifikation weitere 4000 Euro obendrauf.

„Wir kommen Schritt für Schritt weiter“, bilanzierte Gästecoach Uwe Erkenbrecher nach dem starken Auftritt seines Teams. Auch lobte der 59-Jährige die Hausherren: „Preetz war nach der Sommerpause der fünfte Oberligist, gegen wir angetreten sind – und definitiv der beste von allen.“ In der Tat wurde Lila-Weiß von den Schusterstädtern voll gefordert. Gleichwohl hatte der im 4-4-2 agierende VfR seinerseits eine geballte Offensivkraft zu bieten. Christopher Kramer, der wie ein wild gewordener Büffel über den Platz fegte und kaum einmal vom PTSV zu halten war, gelangen gleich drei Treffer: das 0:1 nach einem schnell ausgeführten Nagel-Freistoß (13.), das 0:2 nach schöner Vorarbeit von Kevin Ingreso und Emanuel Bento (57.) und das 0:4 nach einem weiteren Bento-Zuspiel (86.). Zwischenzeitlich hatte Abdel Abou-Khalil zum 0:3 getroffen, in dieser Szene glänzte Kramer „ausnahmsweise“ einmal als Vorlagengeber (81.). Der Erfolg der Gäste war letztlich vollauf verdient, weil der VfR seine Vorteile im Tempo- und Kombinationsspiel zu nutzen verstand. Auch erlahmten bei Preetz zusehends die Kräfte. Einmal hatte Rasensport aber großes Glück: Nach einem Foulspiel von Siim Tenno an Florian Ziehmer hätte es Strafstoß für den PTSV geben müssen (39.). „Ein klarer Elfer“, gestand auch VfR-Kapitän Patrick Nagel ein.

Preetz – VfR 0:4 (0:1)

Preetzer TSV: Beuck - Dragusha, Schümann, Hansen, Lahi - Sachse (66. Coskun), Dreier - Schmidt (46. Schnoor), F. Ziehmer, T. Ziehmer (73. Heine) - Stahl.
VfR Neumünster: Springer - Winter, Olthoff, Bönigk, Nagel - Tenno - Laabus (69. Schlagelambers), Ingreso (86. Pino Tellez), Alioua (64. Abou-Khalil) - Bento, Kramer.

Beste Spieler: F. Ziehmer - Kramer, Bento. – SR: Gerhardt (Kiel). – Zuschauer: 312 zahlende. – Tore: 0:1 Kramer (13.), 0:2 Kramer (57.), 0:3 Abou-Khalil (81.), 0:4 Kramer (86.). – Gelbe Karten: Stahl (40., Unsportlichkeit), Coskun (74., Unsportlichkeit) - Winter (50., Foulspiel). – Spielwertung: gut. – Nächster VfR-Gegner im SHFV-Pokal: Der Sieger aus dem noch nicht terminierten Viertelfinale ETSV Weiche Flensburg gegen Holstein Kiel.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Aug.2014 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen