zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga Nord : VfR hofft auf Husarenstreich

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rasensport gibt morgen seine Visitenkarte beim Tabellenzweiten VfB Oldenburg ab.

shz.de von
erstellt am 07.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Nach einer durchwachsenen Vorrunde kann Fußball-Regionalligist noch für ein Happyend 2013 sorgen. Dazu bedarf es allerdings eines Husarenstreichs, schließlich muss Rasensport morgen um 14 Uhr beim Titelkandidaten VfB Oldenburg im Marschwegstadion antreten. Ob dort tatsächlich gespielt werden kann, entscheidet sich heute im Laufe des Tages, im Zweifelsfall sogar erst morgen früh.

Nach lediglich 18 Punkten aus 17 Vorrundenspielen startete Lila-Weiß verheißungsvoll in die zweite Halbserie. Durch das 2:1 über Hannover 96 II rangieren die „Veilchen“ (21 Punkte/21:31 Tore) auf Platz 11, während Oldenburg (36/41:23) nach einer bislang sehr starken Saison von Rang 2 grüßt. Die Tatsache, dass der VfR die Hälfte seiner bisherigen acht Auswärtspartien gewonnen und unter anderem auch bei den Oldenburger Titelkonkurrenten VfL Wolfsburg II (3:0) und Werder Bremen II (3:2) dreifach gepunktet hat, macht Rasensport Mut.

„Wir treffen auf einen extrem unangenehmen Gegner“, meint VfB-Trainer Alexander Nouri. „Denn der VfR hat auswärts schon einige Ausrufezeichen gesetzt. Das wird eine interessante Aufgabe“, fügt der 34-Jährige hinzu. Sein Team gewann zuletzt bei der aufstrebenden U 23 von Eintracht Braunschweig mit 2:0 – und das, obwohl Nouri zwei Schlüsselfiguren fehlten: der afghanische Nationaltorwart Mansur Faqiryar (Knieprobleme) und Angreifer Addy-Waku Menga (Zerrung). Letzterer führt mit 14 Treffern die Regionalliga-Torjägerliste an, beim 3:1-Hinspielsieg in Neumünster gelangen ihm alle drei VfB-Tore. „Bei Faqiryar bin ich für morgen optimistisch, bei Menga eher nicht“, verrät Nouri.

VfR-Coach Ervin Lamce will sich von alledem nicht beeinflussen lassen. Er erklärt: „Natürlich hat Oldenburg mit Menga eine andere Qualität, doch ist der VfB so gefestigt, dass er auch ohne seinen Angreifer Nummer 1 bestehen kann. Das hat das Spiel in Braunschweig ja gezeigt.“ Lamce wolle den Gegner bekämpfen - „egal, wer bei ihm auf dem Platz steht“, wie er sagt. Der 41-Jährige ist optimistisch („Wir haben uns stabilisiert.“), trauert aber den ersten vier Partien hinterher, in denen der VfR null Punkte und 2:12 Tore einfuhr. „Diese Spiele tun uns immer noch weh. Aus ihnen rührt unsere miese Tordifferenz. Ohne sie hätten wir eine Bilanz von fünf Siegen, sechs Remis und drei Niederlagen. Dann wäre gar nichts los“, rechnet Lamce vor.

In personeller Hinsicht hat sich bei Rasensport gegenüber der Vorwoche praktisch nichts getan. Dennoch könnte es in der Startelf zu einer Änderung kommen, nachdem der gegen Hannover II zur zweiten Halbzeit eingewechselte Ermir Zekjiri überragende 45 Minuten geboten hat. Dem für ihn ausgewechselten Kevin Ingreso bliebe dann wohl nur ein Platz auf der Ersatzbank.

Im Fan-Bus nach Oldenburg sind noch Plätze frei. Treffpunkt ist am Sonntag um 9.15 Uhr am Finanzamt. Der Fahrpreis beträgt für Erwachsene 20 Euro, für Jugendliche zwölf Euro. Anmeldungen nimmt Daniel Dössel unter Tel. 0178-1910980 entgegen.

Info am Rande: Die VfR-Fans dürfen sich einen weiteren Termin im Kalender notieren. Am 29. Dezember startet Lila-Weiß beim Hallenturnier in Bornhöved. Es ist einer von nur drei Auftritten unterm Dach: Ferner tritt Rasensport drei Tage zuvor bei der Stadt- und -Kreismeisterschaft in der Holstenhalle sowie am 11. Januar beim Masters in der Kieler Ostseehalle an.


VfR Neumünster: Hesse - Thomas, Jakubowski, Aust, Nagel - Christophersen, K. Schulz - Rave, Zekjiri, M. Schultz - Kramer. – Auf der Bank: Kassler - Durak, Schäfke, Michalowski, Ingreso, Moslehe, Zschimmer. – Es fehlen: Bönigk, Gabrielides, Ju, Schlagelambers, Streubier (alle nicht im Kader), Harrer (Kreuzbandriss), Olthoff (im Aufbautraining). – Schiedsrichter: Schönheit (Lüneburg). – Hinspiel: VfR verlor mit 1:3 (Tore: Harrer - Menga/3). – Courier-Tipp: 2:0 für Oldenburg.

Außerdem spielen (in Klammern Hinrunde): heute, 13.30 Uhr: SC Victoria Hamburg – SV Eichede (1:2); heute, 14 Uhr: ETSV Weiche – Eintracht Braunschweig II (1:0); morgen, 14 Uhr: Hannover 96 II – Hamburger SV II (3:1), VfL Wolfsburg II – Goslarer SC 08 (1:1), TSV Havelse – BSV Schwarz-Weiß Rehden (0:2); morgen, 15 Uhr: SV Wilhelmshaven – FC St. Pauli II (0:1), BV Cloppenburg – FC Eintracht Norderstedt (2:2); ausgefallen: Werder Bremen II – SV Meppen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen