zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga Nord : VfR: Erkenbrecher bleibt – Bento und Springer kommen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner verstärken sich mit einem Torhüter und einem offensiven Mittelfeldspieler.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2014 | 07:00 Uhr

Die beim VfR zuletzt zitierte „Neuzeit“ hat gestern begonnen. Neumünsters Fußball-Regionalligist verkündete gleich drei wichtige Personalien im Hinblick auf die kommende Saison.

So wird der seit Mitte März im Amt befindliche Trainer Uwe Erkenbrecher auch in der kommenden Saison die Lila-Weißen coachen und überdies als Sportlicher Leiter fungieren. Der 59-Jährige wird sich auch der Koordination im Vereinsgeflecht widmen, sollen doch die Ligamannschaft, die Reserve sowie die U 19 und U 17 dichter zusammenrücken. Erkenbrecher unterschrieb für ein Jahr bis zum 30. Juni 2015. Gleiches taten zwei Spieler, die die „Veilchen“ verstärken werden: Torwart Ole Springer und der offensive Mittelfeldmann Emanuel Bento. Letzterer ist ein in Bad Segeberg geborener Deutsch-Portugiese, der in der gerade abgelaufenen Saison beim Ligarivalen SV Eichede aktiv war (16 Einsätze/zwei Tore). „Ich bin ein Junge aus der Region und sehe beim VfR die große Chance, weiterhin in der Regionalliga zu spielen“, sagte der 20-Jährige, den Erkenbrecher als „schnell und dynamisch“ bezeichnete. Bento war im Nachwuchsbereich auch für Holstein Kiel und den VfB Lübeck am Ball. Der 1,89 Meter große Schlussmann Springer wiederum kommt vom Hamburger Oberligisten FC Elmshorn, wo er in den vergangenen knapp eineinhalb Jahren zwischen den Pfosten stand (46 Einsätze). Regionalligaerfahrung sammelte der 22-Jährige zuvor beim FC St. Pauli II. Den Braun-Weißen hielt er zehn Jahre lang die Treue. Von der D-Jugend bis hin zum Profikader durchlief er viele Stationen bei den Kiez-Kickern. „Der VfR ist eine Herausforderung, auf die ich mich freue“, erklärte Springer.

In den kommenden Tagen sollen vier bis fünf weitere Neuzugänge vorgestellt werden, darunter eventuell zwei Neumünsteraner in Diensten des FC Itzehoe (Blerim Bara, Hasan Mercan) und der potenzielle Rückkehrer Hannes Schäfke (SV Seligenporten/Regionalliga Bayern). Haris Huseni (SV Eichede) und Didier Webessie (ETSV Weiche) sind hingegen kein Thema. Erkenbrecher möchte mit einem 25 oder 26 Mann starken Kader in die Serie 2014/15 starten, die mit dem ersten Training am 24. Juni um 18 Uhr eingeläutet werden wird. „Wir haben gemeinsam etwas angefangen beim VfR. Und es gab intensive Gespräche mit dem Vorstand, was die Zukunft angeht“, sagte Erkenbrecher, der seine Mission an der Geerdtsstraße also noch lange nicht als erfüllt ansieht und dem weiterhin als „Co“ Carsten Pukaß zur Seite stehen wird. „Das Konzept von Erkenbrecher hat uns total überzeugt“, betonte 2. VfR-Vorsitzender Gerd Grümmer.

Am Rande sickerte durch, dass das Freundschaftsspiel gegen den Hamburger SV am 4. September steigen könnte. Überdies verhandelt Rasensport mit einem weiteren Erstligisten. Laut Courier-Informationen soll es sich dabei um Borussia Mönchengladbach handeln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen