Fussball-Oberliga : VfR: Das Zauberwort heißt „Spirit“

DSC_0003 (2).jpg von 05. Oktober 2018, 20:00 Uhr

shz+ Logo
Ein echt harter Hund: VfR-Akteur Sabri Nasri (weißes Trikot) zog sich am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen Eutin einen Cut am Haaransatz zu und musste erstversorgt werden. Anschließend spielte er mit einem Turban weiter und trainierte auch wieder voll mit. Gut vorstellbar also, dass er morgen in Eichede wieder als Rechtsverteidiger von Beginn an ran darf. Foto: Schmuck
1 von 2
Ein echt harter Hund: VfR-Akteur Sabri Nasri (weißes Trikot) zog sich am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen Eutin einen Cut am Haaransatz zu und musste erstversorgt werden. Anschließend spielte er mit einem Turban weiter und trainierte auch wieder voll mit. Gut vorstellbar also, dass er morgen in Eichede wieder als Rechtsverteidiger von Beginn an ran darf. Foto: Schmuck

Rasensport nimmt sich seinen Gastgeber SV Eichede zum Vorbild. Trainer Jörg Zenker hat die Qual der Wahl.

Neumünster | Aller guten Dinge waren beim VfR zuletzt drei, kann Rasensport nun sogar ein ganzes Quartett anbieten? Nach drei Spielen ohne Niederlage fährt das Schlusslicht der Fußball-Oberliga (5 Punkte/9:29 Tore) am Sonntag im Rahmen des elften Spieltags zum Tabellenelften SV Eichede (11/20:17). Der Anstoß im Ernst-Wagener-Stadion erfolgt um 14 Uhr. Nicht nur die...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen