zur Navigation springen

Volleyball-Landesligen : VCN-Männer zeigen sich von Schlappe gut erholt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner antworten mit einem 3:1-Sieg in Husum auf die Niederlage zuvor in Strande. Die Frauen sind in Flensburg chancenlos.

shz.de von
erstellt am 05.Dez.2013 | 08:00 Uhr

Freud und Leid liegen ganz dicht beieinander. Während sich die Verbandsliga-Volleyballer des VC Neumünster beim TSV Husum mit 3:1 gewannen, mussten die Frauen beim TSB Flensburg mit 0:3 die Segel streichen.

Frauen: TSB Flensburg – VC Neumünster 3:0. Letztlich waren die Gastgeberinnen einfach eine Nummer zu groß. Die VCN-Frauen gaben alles und hielten in jeder Phase tapfer dagegen, schafften jedoch in keinem Satz mehr als 18 Punkte. Die Gäste hatten zunächst wieder mit erheblichen Annahmeschwierigkeiten zu kämpfen, und so schmettere der TSB mit sieben hochklassigen Aufschlägen am Stücken einen 8:2-Vorsprung heraus, den die Gastgeberinnen bis zum 25:17 transportierten. In Abschnitt zwei hielt der VCN das Geschehen bis zum 12:12 offen, ehe er sich erneut nicht aus einer Annahmeposition befreien konnte und acht Punkte in Serie kassierte. Das Team um Mannschaftsführerin Mareike Briesemeister gab aber nach dem fast logischen 16:25 nicht auf, sondern begann Satz Nummer 3 frohen Mutes. Dank der mutigen Angriffe von Linda Schubert und Briesemeister durften die Gäste bis zum 14:14 auf einen Satzgewinn hoffen. Dann machte der Regionalligaabsteiger aber ernst und erzielte in einem bemerkenswerten Schlussspurt ein deutliches 25:18. Nach dem Ende der Hinrunde belegt der Aufsteiger aus Neumünster aber dennoch einen beachtlichen vierten Platz.

VC Neumünster: A. Kuptz, Hertwig, B. Kuptz, Sommerfeld, Roll, Haase, Bichel, Schubert, Gajewski, Briesemeister.


Männer: TSV Husum – VC Neumünster 1:3. Nach dem jüngsten Negativerlebnis in Strande aus der Vorwoche (1:3) war dem VCN in Husum zunächst die Verunsicherung deutlich anzumerken. Die Hausherren nutzten die zahlreichen Eigenfehler der Schwalestädter in Annahme und Verteidigung zu einem 25:21. Ab dem zweiten Satz stabilisierte sich aber nicht nur der Spielaufbau, auch im Angriff kamen die Schützlinge von Trainer Volker Köhn speziell über Diagonalspieler Benjamin Halle in Schwung und schafften mit einem 25:19 den Satzausgleich. Durch erhebliche Probleme beim Aufschlag machte sich der VCN aber das Leben in Satz Nummer 3 selbst wieder schwer. Für die entscheidenden Punkte zum 25:22 zeichnete Mittelblocker Sebastian Köpp verantwortlich. Auch im vierten Durchgang mussten die Gäste bis zum Schluss richtig beißen. In den entscheidenden Situationen blieb der Aufsteiger aber cool und feierte mit einem 26:24 den 3:1-Erfolg. „Wir haben nicht gut gespielt, aber uns drei wichtige Punkte erkämpft“, bilanzierte Mittelblocker Andreas Henke getreu dem Motto, „Hauptsache gewonnen“.

VC Neumünster: Halle, Henke, Kalthoff, Köpp, Schiwkowski, Tomczyk, Urban.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen