zur Navigation springen

Pferdesport : Unvergessliche Momente in den Holstenhallen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Patrik Kittel und Jessica von Bredow-Werndl blicken gerne auf ihre ersten Starts bei den VR Classics zurück.

Die Nummern 1 und 2 der laufenden Weltcupserie in der Dressur haben eines gemeinsam, wenn es um das Turnier in den Holstenhallen geht: unvergessliche Momente. Der Schwede Patrik Kittel war gleich beim allerersten Start vor rund 15 Jahren Publikumsliebling, die Bayerin Jessica von Bredow-Werndl wurde mit Ovationen gefeiert.

„Mein erster Job in Deutschland als Reiter war in Boostedt, und ich war total stolz, dass ich Weltcup reiten durfte und die Zuschauer mich so unterstützt haben“, erinnerte sich Kittel. „Ich habe von der Ehrenrunde zusammen mit Ulla Salzgeber ein Foto, das mir der frühere Turnierchef August Christian Horn geschenkt hat.“ Seine deutsche Verfolgerin im laufenden Weltcup durfte vor zwei Jahren erstmals in den Holstenhallen auf Punktejagd gehen. „Unee und ich haben das prima gemacht, dann wurden wir von den Zuschauern gefeiert – das war eine Riesenbegeisterung“, sagte von Bredow-Werndl, „das werde ich niemals vergessen, so schön war das“. Morgen ab 10 Uhr in der Weltcup-Kür könnte sich der Vorgang wiederholen, allerdings wird das angesichts der Konkurrenz nicht leicht.

Eine erste Entscheidung ist im Championat der Pferdestadt Neumünster Dressur gefallen. Den Grand Prix gewann Jan-Dirk Gießelmann, mit Wolfgang Schade aus Hamburg hat ein „Nordlicht“ die Führung im Championat übernommen. Die Entscheidung fällt im Grand Prix Special am Sonntagmorgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert