zur Navigation springen

FUSSBALL-REGIONALLIGA NORD : Unlösbare Aufgabe für den VfR?

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die heimstarke U 23 von Werder Bremen empfängt heute um 14 Uhr das Schlusslicht aus Neumünster.

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2013 | 10:00 Uhr

Nach dem Aufstieg des VfR Neumünster in die Fußball-Regionalliga im Vorjahr gab es vielleicht noch keine Partie, in der die Papierform so klar gegen Rasensport sprach, wie heute (Anstoß 14 Uhr). Und so hat Lila-Weiß am nominell achten Spieltag als Schlusslicht (6 Spiele/3 Punkte/5:17 Tore) auf Platz 11 des Weserstadions beim Viertplatzierten Werder Bremen II (6/13/14:6) nichts zu verlieren – wenn da nur nicht die Tabelle wäre. Denn die lässt den „Veilchen“ praktisch keine Wahl. Wenn die noch in Sichtweite befindliche Konkurrenz nun nicht enteilen soll – Platz 12 etwa war vor diesem Spieltag nur ganze drei Zähler entfernt –, müssen wohl oder übel Punkte her; egal, wie der Gegner heißt.

In Bremen allerdings hängen die Trauben momentan ganz besonders hoch. Denn Werders U 23 hat alle bisherigen Heimbegegnungen gewonnen und neben zwölf Punkten auch noch 14:5 Tore eingefahren. Platz 1 in der aktuellen Regionalliga-Heimtabelle ist die logische Konsequenz. Auch sind die Grün-Weißen seit fünf Spielen ungeschlagen, verloren wurde nur das Auftaktmatch beim SV Meppen (0:1). Werder II setzt auch in diesem Jahr auf viele Youngster plus den einen oder anderen Leitwolf. So war die Verpflichtung des vom Zweitligisten FC St. Pauli geholten Mittelfeldroutiniers Florian Bruns (34) gewiss ein Glücksgriff. Auch der frühere VfR-Torhüter Tobias Duffner (29), in Bremen als erfahrener Ersatzkeeper schier unverzichtbar, spielt eine wichtige Rolle im Mannschaftsgefüge. Wirklich prominente Unterstützung aus dem Erstligakader bleibt an der Weser zumeist aus, allerdings wurde gerade Innenverteidiger Mateo Pavlovic zur Reserve abkommandiert. Fehlen werden bei Werders U 23 die Langzeitverletzten Oliver Hüsing, Cimo Röcker (beide Abwehr) und Max Wegner (Angriff).

Beim VfR bleibt indes abzuwarten, ob es einen Torwartwechsel von Jannis Gabrielides zu Marc Aaron Kassler geben wird. Gabrielides war von mehreren Zuschauern nach dem 0:4 gegen Goslar zum Sündenbock erklärt worden, obwohl auch vier, fünf seiner Vorderleute keine Normalform erreichten. Der 23-Jährige musste sich nach seinem ersten Heimspiel im VfR-Dress von einigen Zuschauern übelst bepöbeln lassen. Rasensport-Boss Detlef Klusemann gefiel das gar nicht. „Ich bin erschrocken und verärgert darüber, dass unser Torwart verbal unter der Gürtellinie angegriffen wurde“, sagte er und bezeichnete das Vorgehen einiger Anhänger als „menschenverachtend“. Klusemann weiter: „Gabrielides hat vielleicht keinen guten Tag erwischt, aber das Verhalten der Zuschauer geht gar nicht. Wir als VfR distanzieren uns davon in aller Deutlichkeit.“

 



VfR: Gabrielides (Kassler) - Jakubowski, Aust, Schäfke, Nagel - K. Schulz, Rave - Thomas, Zekjiri, Moslehe - Harrer. – Auf der Bank: Bönigk, Olthoff (Christophersen), Schlagelambers, Ingreso, Kramer, M. Schultz. – Es fehlen: Durak, Ju, Michalowski, Streubier (alle nicht im Kader), Hesse (Einblutung im Meniskus und Zerrung des Kreuzbandes), Zschimmer (Rotsperre). – SR: Brauer (Neuhof). – Duelle 2012/13: In Neumünster verlor der VfR mit 0:5, in Bremen hieß es 1:1. – Courier-Tipp: VfR verliert mit 0:2.

Ferner spielen (in Klammern Courier-Tipps): heute, 13.30 Uhr: Victoria Hamburg – TSV Havelse (1:4); heute, 14 Uhr: ETSV Weiche Flensburg – BV Cloppenburg (3:0); morgen, 14 Uhr: FC Eintracht Norderstedt – Goslarer SC 08 (1:2); morgen, 15 Uhr: VfB Oldenburg – VfL Wolfsburg II (1:2), BSV Rehden – FC St. Pauli II (3:3), SV Eichede – Hannover 96 II (0:2).

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen