zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Süd-West : Tungendorf bittet Horst zum Schlagerspiel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Heute trifft am Süderdorfkamp der Dritte auf den Ersten. Olympia reist zum Duell der Punktlosen nach Kiebitzreihe.

Zu einem Topspiel kommt es in der Fußball-Verbandsliga Süd-West. Im Rahmen der vierten Runde trifft der SV Tungendorf heute um 15 Uhr am Süderdorfkamp auf den VfR Horst. Eine Stunde später gastiert der MTSV Olympia bei Rot-Weiß Kiebitzreihe. Morgen um 15 Uhr begrüßt der TSV Wankendorf die Alemannen aus Wilster auf dem Jahnplatz. Derweil ist der FC Torpedo spielfrei. Auch der TuS Nortorf pausiert am Wochenende und muss auf sein Gastspiel beim FC Reher/Puls bis zum kommenden Mittwoch (19 Uhr) warten. Die Mittelholsteiner gastieren dafür heute um 14 Uhr in Freundschaft beim VfL Kellinghusen (Kreisliga West).

Tungendorf – VfR Horst

Ausgangslage: Diese Partie ist tatsächlich der Kracher des Spieltags. Der Tabellendritte SV Tungendorf (9 Punkte/8:4 Tore) empfängt den Spitzenreiter VfR Horst (9/10:3). Beide Clubs haben noch eine blütenreine Weste.

Stimmungsbild: „Wir kennen den Gegner überhaupt nicht, wissen aber, dass der VfR um den Titel mitspielen will und wohl auch wird. Wir können völlig entspannt in das Spiel gehen“, genießt Tungendorfs Trainer Torsten Sötje weiterhin die Rolle des positiv überraschenden Underdogs. In der Offensive gilt es den Urlauber Lasse Sarau zu ersetzen – dieser Ausfall wiegt schwer.

Es fehlen: Sarau, Feigel (beide Urlaub), eventuell Nupnau (krank). – SR: Rieckmann (Stampe). – Duelle 2013/14: Keine, der SVT ist Aufsteiger. – Courier-Tipp: 2:1 für den SVT.

Kiebitzreihe – Olympia

Ausgangslage: Von Not gegen Elend zu sprechen, wäre verfrüht. Gleichwohl treffen mit dem Schlusslicht Kiebitzreihe (0/1:9) und dem Vierzehnten Olympia (0/1:6) zwei punktlose Teams aufeinander.

Stimmungsbild: „Das ist ein sehr, sehr wichtiges Spiel für uns, und wir werden einen Teufel tun, den Gegner nicht ernst zu nehmen. Wir wollen defensiv sicher stehen und unser Spiel nach vorne verbessern“, gibt Olympias Trainer Helmut Szpadzinski die Parole aus und hofft noch auf den Einsatz seines Defensivrecken Joachim Jablonski, der an einer Zerrung laboriert.

Es fehlen: Walther (Urlaub), Jurkic (Trainingsrückstand), Schümann (Rekonvaleszent), eventuell Jablonski (Wadenzerrung). – SR: Böck (Rethwisch). – Duelle 2013/14: In Neumünster hieß es 1:1, in Kiebitzreihe siegte Olympia mit 1:0. – Courier-Tipp: 2:1 für Olympia.

Wankendorf – Wilster

Ausgangslage: Der Tabellenzweite Wankendorf (9/9:3) geht zwar als Favorit in die Partie gegen den Neuling und Tabellenfünften SV Alemannia Wilster (7/8:5), doch die Steinburger ließen unter der Woche mit einem 3:2-Auswärtssieg beim amtierenden Meister FC Reher/Puls aufhorchen.

Stimmungsbild: „Wir müssen auf die Euphoriebremse treten, damit nicht Bruder Leichtfuß Einlass erhält“, warnt Wankendorfs Trainer Torsten Block vor Überheblichkeit. Für die angeschlagenen Philipp Dittkuhn und Maurice Schiffer rücken Arne Duggen und Lennard Hopp in die Startelf. Wer Alexander Usbek in der Kreativzone ersetzen wird, ist noch offen.

Es fehlen: Steinkamp (langzeitverletzt), Dittkuhn (Knieprobleme), M. Schiffer (Verdacht auf Leistenbruch), A. Usbek (privat verhindert). – SR: Woock (Sereetz). – Duelle 2013/14: Keine, Wilster ist Aufsteiger. – Courier-Tipp: 3:0. – Außerdem spielen (in Klammern Courier-Tipps): heute, 16 Uhr: MTSV Hohenwestedt – SV Schackendorf (2:2), TuS Garbek – TSV Lägerdorf (1:3); verlegt auf Mittwoch, 27. August, 19 Uhr: FC Reher/Puls – TuS Nortorf; bereits absolviert: Kaltenkirchener TS – FC Torpedo 76 Neumünster 2:1.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen