zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Süd-West : TSV Gadeland stöhnt über katastrophale individuelle Fehler

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der frisch gebackene Kreispokalsieger bezieht unnötige 2:4-Derbyniederlage gegen den TuS Nortorf. Olympia ringt Kaltenkirchen ein Remis ab.

Der TSV Gadeland hat den Schwung aus dem Fußball-Kreispokalfinale (1:0 beim MTSV Olympia) nicht mitgenommen und das gestrige Verbandsligaderby der Süd-West-Staffel gegen den TuS Nortorf mit 2:4 verloren. Während die Gäste nach zuvor drei Spielen ohne Sieg Platz 4 untermauerten und weiterhin stärkster der fünf Neumünsteraner Vertreter sind, rutschten die „Kleeblätter“ auf den drittletzten Platz ab. Olympia kam gegen die Kaltenkirchener TS zu einem glücklichen 1:1, das Schlusslicht TS Einfeld zog gegen den SV Henstedt-Ulzburg erwartungsgemäß mit 0:5 den Kürzeren. Der TSV Wankendorf war spielfrei.

TSV Gadeland – TuS Nortorf 2:4 (1:1)

TSV Gadeland: Holstein - Tomaschewski, Tambalque, Hamann, Hildebrandt (76. Alioua) - Grümmer, Lututala (76. Rychlowski) - Siegfried, Röder, Maliszewski - Siegel.

TuS Nortorf: Maaß - P. M. Arndt, Sielken, L. Redmann, Jensen (83. Schlotfeldt) - Lampe, Butenschön - Klotzbücher (88. Huneke), Viergutz, Hülsen - Struve (63. Reuter).

SR: Lähn (Weddelbrook). – Zuschauer: 120. – Tore: 0:1 Struve (30.), 1:1 Maliszewski (43.), 2:1 Siegfried (57.), 2:2 Hülsen (73.), 2:3 Butenschön (75.), 2:4 Reuter (87.). – Nächster Gadeland-Gegner: Rot-Weiß Kiebitzreihe (A/Sonnabend, 12. Oktober, 16 Uhr) – Nächster Nortorf-Gegner: SV Schackendorf (A/Sonntag, 20. Oktober, 15 Uhr).


„Wir haben ganz gut begonnen, doch nach etwa einer Viertelstunde schlichen sich erste Fehler in unser Spiel ein“, berichtete Gadelands Coach Marco Frauenstein, der fast folgerichtig die Nortorfer Führung durch einen Kopfballtreffer von Bennit Struve mitansehen musste. Doch Gadeland fand ins Spiel zurück und glich kurz vor der Pause durch Christoph Maliszewski aus, der von einem zu kurzen Abstoß der Gäste profitierte. Nach dem Seitenwechsel brachte eine schöne Kombination über Sita Lututala, Maliszewski, Jan Patrick Siegel und schließlich Sven Siegfried die Führung für die Hausherren. Doch das Blatt sollte sich erneut wenden: Kim Hülsen, der einen verunglückten Schussversuch ins Tor ablenkte, Benjamin Butenschön, der nach einem schnell ausgeführten Freistoß frei vor Gadelands Keeper Dennis Holstein die Nerven behielt, und der eingewechselte Tim Reuter nach einem Ballverlust von Dennis Röder schossen Nortorf zum Auswärtssieg. „Wir sind selbst schuld – wir hatten genug Chancen, um mehr Treffer zu erzielen. Und vor den Gegentoren haben wir uns katastrophale individuelle Fehler geleistet“, ärgerte sich Frauenstein über die Nachlässigkeiten seines Teams. Nortorfs Trainer Thomas Arndt dagegen war glücklich: „Ich denke, unser Sieg ist nicht unverdient; vor allem, weil wir eine ganz starke letzte halbe Stunde gespielt haben.“

TS Einfeld – SV Henstedt-Ulzburg 0:5 (0:2)

TS Einfeld: Stojanovic - Peters (65. Wilhelmsen), Hinz, Tegge, Robold - Reinicke, Yildirim, Milbradt (76. Studt), Hnida - Mömmert, Scheel.
SV Henstedt-Ulzburg: Zick - Höche, Niedermeyer, Schauer, Brackelmann (77. Straube), Halle, Meyerfeldt, Kabashi, Kuate-Nzuakue, Wittke (46. Neubart), Gretsov.
SR: Böck (Rethwisch). – Zuschauer: 35. – Tore: 0:1 Brackelmann (34.), 0:2 Wittke (37.), 0:3 Neubart (49.), 0:4 Neubart (68.), 0:5 Neubart (84.). Nächster Einfeld-Gegner: Kaltenkirchener TS (A/Sonnabend, 12. Oktober, 16 Uhr).

Der TSE wartet weiter auf die ersten Punkte in der Saison 2013/14. Auch gegen den Schleswig-Holstein-Liga-Absteiger Henstedt-Ulzburg setzte es für die Truppe von Trainer Hans-Jürgen Neelsen, die somit weiterhin das Tabellenende ziert, eine deutliche Schlappe. Dabei sah es zunächst gar nicht allzu schlecht für die Gastgeber aus. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut mitgehalten, die Räume eng und es Henstedt-Ulzburg damit schwer gemacht“, berichtete Neelsen. Dominik Brackelmann und Tobias Wittke nutzten jedoch die ersten Chancen für die Gäste zur standesgemäßen 2:0-Pausenführung. Einfelds Widerstand hielt auch in der zweiten Hälfte an. Nachdem Timo Scheel nach einem Alleingang allerdings den Anschlusstreffer verpasst hatte (65.), schwanden bei den Hausherren die Kräfte. So schossen sich die spielstarken Gäste noch zu einem letztlich auch in der Höhe verdienten 5:0-Sieg. „Am Ende waren wir zu weit weg von den Gegenspielern“, bilanzierte Neelsen, der aber im Vergleich zur 3:9-Klatsche in Todesfelde eine Woche zuvor eine Leistungssteigerung bei seinem Team beobachtet hatte.


MTSV Olympia – Kaltenkirchener TS 1:1 (0:1)

MTSV Olympia Neumünster: Boll - Jablonski, Jace, Granzow - Hanka, Mester (46. Kost) - Maliszewski (59. M. Reichow), T. Alioua, Muhs - Ocak, Barck.
Kaltenkirchener TS: Majle - Bröcker, Lippke, Kruse, Niemeyer - Ilenser (89. Demirtag), Geibel-Hoffmann, Böhm, Papadopoulos, Jueidi - Peters (73. Erlenbach).
SR: L. Duchow (Tellingstedt). – Zuschauer: 45. – Tore: 0:1 Papadopoulos (30.), 1:1 M. Reichow (66.). – Bes. Vork.: Kruse (Kaltenkirchen) schießt Foulelfmeter über das Tor (48.). – Nächster Olympia-Gegner: VfR Horst (A/Sonnabend, 12. Oktober, 16 Uhr).

Nach den Siegen gegen den TSE und beim SV Henstedt-Ulzburg blieb der MTSV Olympia gegen die Kaltenkirchener TS zum dritten Mal hintereinander ungeschlagen – auch weil die Gäste fahrlässig mit ihren Chancen umgingen. Vor allem in der ersten Hälfte war Kaltenkirchen überlegen, erspielte sich reihenweise gute Möglichkeiten, scheiterte aber mit Ausnahme des 0:1 durch Nikolaos Papadopoulos immer wieder an den eigenen Nerven oder am guten Olympia-Keeper Sascha Boll. Nachdem KT-Kapitän Tobias Kruse kurz nach dem Wiederanpfiff auch vom Strafstoßpunkt den Ball nicht im Tor unterbrachte, kam die Heimelf besser ins Spiel. Die Belohnung für den Neuling folgte prompt: Marc Barck setzte sich schön auf außen durch und bediente Marco Reichow, der das 1:1 erzielte (66.). In einer Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten vergab Jury Geibel-Hoffmann auch die letzte Gelegenheit zum Gästesieg, als er aus kurzer Distanz zu hoch zielte (90.).

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2013 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen