zur Navigation springen

2. Basketball-Regionalliga Nord Herren : TSE ohne Selbstvertrauen und Souveränität

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Basketballer verlieren auch das neunte Saisonspiel. In Uetersen gibt es ein 77:82.

shz.de von
erstellt am 09.Dez.2013 | 19:00 Uhr

Die Negativserie nimmt bedrohliche Züge an: Beim TSV Uetersen kassierten die Basketballer des TS Einfeld in der 2. Regionalliga Nord ihre neunte Pleite im neunten Spiel und bleiben folglich Letzter – mittlerweile schon leicht abgeschlagen. Mit 77:82 unterlagen die „Riesen vom See“ und gaben dabei abermals einen möglichen Erfolg aus der Hand.

Unter der Woche hatten im Lager der Schwarz-Weißen Jörg Peters und Torge Smyrek grippegeplagt flach gelegen, standen aber dennoch gemeinsam mit Michael Pieper, Tobias Langtim und Oliver Flöck in der Starting Five des TSE. Zu Beginn hatten die Gäste alle Mühe, den aktuell besten Werfer der Liga, Phillip Döhring (22,2 Punkte pro Spiel), zu bändigen. Er erzielte die ersten zehn Zähler Uetersens alleine (10:5/7.). Danach lief es besser für den TSE, obgleich er ab der siebten Minute und für den Rest der ersten Hälfte nach einem Schlag aufs Knie auf Smyrek verzichten musste. Zum Ende des ersten Viertels hatten sich die Einfelder wieder auf 20:20 herangekämpft. Im zweiten Abschnitt wechselte die Führung dann munter hin und her. Uetersen lag mit 37:35 vorn (19.), doch kurz vor der Halbzeitsirene sorgten Pieper und Langtim mit einem Dreier für einen Drei-Punkte-Vorsprung des TSE (40:37).

Nach der Pause setzte sich Schwarz-Weiß ein klein wenig ab (52:47/26.), ehe Einfeld die früh erreichte Mannschaftsfoulgrenze zum Verhängnis wurde. Clever agierende Uetersener provozierten etliche Einfelder Fouls und holten sich vornehmlich durch verwandelte Freiwürfe zum Ende des dritten Viertels die Führung zurück (59:56). Im Schlussviertel ließ sich der TSE zwar lange Zeit nicht endgültig abschütteln, doch auch die Wende zum Guten sollte nicht mehr gelingen. Uetersen schien beim 77:68 (39.) bereits als Sieger festzustehen. Einfeld brachte die Gastgeber noch diverse Male an die Freiwurflinie, doch selbst die magere Ausbeute von nur fünf Treffern bei zehn Versuchen genügte den Hallenherren, um einen 82:77-Heimsieg einzufahren.

TSE-Teammanager Helge Peters resümierte: „Die Spielzüge, die uns über weite Strecken gut gelungen sind, haben wir in den entscheidenden Phasen nicht mehr anbringen können. In diesen Situationen fehlen uns auf Grund der Niederlagenserie derzeit einfach das Selbstvertrauen und die nötige Souveränität.“

TS


Einfeld (Punkte in Klammern): Flöck (26), Langtim (16/4 Dreier), Pieper (15/2), Smyrek (8/2), Beinke (5), Ibrahimi (5/1), J. Peters (2), Jankowiak, Mallach.

Nächster Gegner: BG Hamburg-West (H/Sonnabend, 18 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen