2. Basketball-regionalliga Nord : TSE hält die Hoffnung weiter am Leben

Auch er punktete in der starken Schlussphase des TSE: Felix Jankowiak (re.).
Auch er punktete in der starken Schlussphase des TSE: Felix Jankowiak (re.).

Einfeld gewinnt gegen die BSG Bremerhaven deutlich mit 85:66.

Avatar_shz von
10. März 2014, 08:00 Uhr

Die Basketballer des TS Einfeld klammern sich mit aller Kraft an den letzten Strohhalm in Sachen Klassenerhalt. Gegen die BSG Bremerhaven fuhren die „Riesen vom See“ einen 85:66-Sieg ein, bleiben aber akut vom Abstieg aus der 2. Regionalliga bedroht. „Unsere Chancen liegen vielleicht bei 20 Prozent. Aber wir werden bis zum Ende kämpfen. Wenn wir uns aus dieser Liga verabschieden müssen, dann mit erhobenem Haupt“, sagte TSE-Teammanager Helge Peters.

Gegen die Reserve des Bundesligisten Eisbären Bremerhaven war zunächst kaum ein Kraut gewachsen (16:28/12.). Dann aber legte Einfeld den Respekt ab und hatte das Spiel in der 17. Minute gedreht (32:31). Doch die Gäste schlugen zurück, führten zur Pause mit 39:36 und erwischten auch im dritten Viertel den besseren Start (47:38 aus BSG-Sicht/22.). Doch Schwarz-Weiß ließ sich nicht abschütteln. Spiel und Führung wogten hin und her, zu Beginn des Schlussviertels führten die Gäste mit 60:56. Die letzten zehn Minuten gehörten ganz klar dem TSE-Trainer Jens Winter traf höchstpersönlich zum 58:60 und startete damit einen 10:0-Lauf, der Einfeld auf die Siegerstraße brachte (66:60/ 33.). Mit acht Zählern von Marco Steenbock in Folge, einem Dreier von Michael Pieper sowie je zwei Punkten von Felix Jankowiak und Winter drehten die Einfelder den Gästen endgültig den Hahn zu (81:64/39.).

Für den TSE geht es nun zum Derby beim frisch gebackenen Meister Rendsburg. „Wir haben es nicht mehr selbst in der Hand, müssen auf weitere Niederlagen unserer Konkurrenten hoffen. Dann könnten zwei Siege reichen. Und ich bin mir sicher, dass wir die Duelle gegen Uetersen und Hamburg-West gewinnen werden“, hat Helge Peters im Abstiegskampf noch lange nicht die Waffen gestreckt.

TS Einfeld (Punkte in Klammern): Pieper (23/5 Dreier), Steenbock (23/3), Flöck (15), Jankowiak (7), Smyrek (6), Winter (4), Langtim (3), Larsen (2), Voß (2), J. Peters, Mallach. – Nächster Gegner: BBC Rendsburg (A/Sonnabend, 19.15 Uhr).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen