Saisonfinale : THC-Teams verlieren zum Abschluss

Bernd Schorer von den Herren 50 des THC Neumünster lieferte sich ein packendes Linkshänderduell mit seinem Gegenspieler vom SC Condor.
Bernd Schorer von den Herren 50 des THC Neumünster lieferte sich ein packendes Linkshänderduell mit seinem Gegenspieler vom SC Condor.

Die Niederlagen für die Neumünsteraner Tennismannschaften bleiben ohne Folgen. Die Herren 50 spielen als Meister der Regionalliga um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.

Avatar_shz von
09. Juli 2014, 07:00 Uhr

Die unglückliche 4:5-Niederlage beim SC Condor konnte den Tennis-Herren 50 des THC Neumünster nichts mehr anhaben. Bereits vor dem Spiel standen die Neumünsteraner als Meister der Regionalliga Nord-Ost fest. Damit zieht das Team um Mannschaftsführer Michael Kuhl bereits zum zweiten Mal in die Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften ein. Nachdem das Team seit 16 Jahren vergeblich auf den Titel in der Regionalliga Nord-Ost gewartet hatte und im vorigen Jahr das erste Mal in der Endrunde stand, klappte der Erfolg nun direkt ein zweites Mal. Beim Meister der Regionalliga West, TC Rot-Weiß Stiepel, geht es jetzt zum zweiten Mal um den deutschen Titel, den sich im vorigen Jahr auf der Anlage des THC der TC Blau-Weiß Fürstenzell aus der Regionalliga Süd-Ost gesichert hat.

Die Neumünsteraner Teams in den Nordligen mussten im letzten Saisonspiel jeweils eine Niederlage hinnehmen, feierten aber den Klassenerhalt. Die Herren 40 des THC unterlagen beim Hildesheimer TC Rot-Weiß mit 3:6. Die Herren 55 des THC Neumünster verloren zu Hause gegen den Stader TC mit 4:5.

Regionalliga Nord-Ost

Herren 50: SC Condor – THC Neumünster 5:4. Das letzte Saisonspiel war für beide Teams bedeutungslos. Die einzige Niederlage für die THC-Spieler in dieser Saison war dabei unglücklich. Mannschaftsführer Michael Kuhl musste verletzungsbedingt aufgeben. „Bernd Schorer war in einem sehenswerten Duell zweier Linkshänder im Match-Tiebreak mit den Kräften am Ende“, erklärte Kuhl die Niederlage. Jörg Lange blieb als Ersatz für Alan Rasmussen, der verletzt zu Haus geblieben war, nach wochenlanger Verletzungspause ohne Rhythmus und unterlag. Einen eindeutigen Sieg feierte Achim Funk gegen einen überforderten Gegner. Roul Warmbold und Stefan Mühlstädt mussten nach einer guten kämpferischen Leistung jeweils in der Halle zu Ende spielen und siegten letztlich unter dem Dach. „Jetzt freuen wir uns auf die Reise nach Bochum Ende August“, sagte Kuhl.

Ergebnisse: Kolbe - Kuhl (w.o. = walk over) 1:0; Bartels - Schorer 6:7, 6:4, 10:4; Gossmann - Warmbold 4:6, 6:3, 4:10, Hoffmann - Funk 1:6, 1:6; Oidtmann - Mühlstädt 3:6, 7:5, 8:10; Kupski - Lange 6:4, 6:3; Doppel: 2:1.

Weitere Resultate: Wolfenbütteler THV - Braunschweiger THC 8:1, SV Zehlendorfer Wespen - Harburger TB 8:1.

Abschlusstabelle: 1. THC Neumünster (10:2 Tabellenpunkte/44:10 Matchpunkte), 2. SV Zehlendorfer Wespen (10:2/33:21), 3. Harburger TB (8:4/29:25), 4. SC Condor (8:4/28:26), 5. Wolfenbütteler THV (4:8/23:31), 6. TC Weiß-Gelb Lichtenrade (2:10/18:36), 7. Braunschweiger THC (0:12/14:40). Lichtenrade und Braunschweig steigen ab.

Nordliga


Herren 40: Hildesheimer TC Rot-Weiß – THC Neumünster 6:3. In einer sehr ausgeglichenen Saison haben die Neumünsteraner nur von Spiel zu Spiel geschaut – und landeten jetzt mit einer Niederlage zum Abschluss etwas schlechter als vielleicht zwischendurch gedacht auf Tabellenplatz vier. „Wir haben wahnsinnig ausgeglichene Spiele erlebt. Im vorigen Jahr haben wir es mit etwas Glück als Meister in die Aufstiegsspiele geschafft, wo wir dann gegen den TC Weiße Bären Wannsee verloren haben“, erinnerte sich THC-Mannschaftsführer Stefan Meiners und wusste: „Dieses Glück hat uns dieses Mal ein bisschen gefehlt. Sonst hätte es auch noch deutlich nach oben gehen können.“ Mit der Niederlage gegen Hildesheim rutschte der THC nun noch einmal um einen Zähler ab. „Wir halten uns in der Klasse und können zufrieden sein“, resümierte Meiners. Dass die Truppe in Hildesheim nicht vollzählig auflaufen konnte und somit von Vornherein zwei Punkte abgab, war dabei eine Ausnahme. „Wir sind eine familienfreundliche Mannschaft. Aber wir haben in dieser Saison sonst aus dem Vollen schöpfen können“, so Meiners.

Ergebnisse: Könnecker - Capell 6:3, 6:3; Münnich - Kammerer 3:6, 6:2, 10:4; Poweleit - Meiners 4:6, 2:6; Hampe - Greve 2:6, 6:3, 10:8; Huter - Haucke 2:6, 6:4, 6:10; Bludau - Spieler anwesend (w.o. = walk over); Doppel: 2:1.

Weitere Resultate: SV Blankenese - Oldenburger TeV 5:4, TC Oesede - SC Victoria Hamburg 3:6.

Abschlusstabelle: 1. SC Victoria Hamburg (10:2 Tabellenpunkte/32:22 Matchpunkte), 2. TC Oesede (8:4/32:22), 3. Hildesheimer TC Rot-Weiß (6:6/28:26), 4. THC Neumünster (6:6/25:29/59:65 Sätze), 5. SV Blankenese (6:6/25:29/56:65), 6. Oldenburger TeV (4:8/23:31), 7. TC Glücksburg (2:10/24:30). Glücksburg steigt ab.

Herren 55: THC Neumünster – Stader TC 4:5. Trotz der Niederlage haben die Neumünsteraner sich auf dem vierten Rang gehalten. Nachdem Kai Zachow und Ulrich Winkler in ihren Einzeln gesundheitsbedingt aufgeben mussten, wurden die Doppel beim Stand von 2:4 nach den Einzeln nicht mehr ausgetragen. „Wir konnten ohnehin nicht mehr absteigen“, sagte Mannschaftsführer Zachow. Das Team hatte als Herren 50 den Aufstieg aus der Landesliga geschafft und freut sich nun über den perfekt gemachten Klassenerhalt. „Das ist ein solider vierter Platz. Ohne die Verletzungen und urlaubsbedingten Ausfälle hätten wir noch weiter oben mitspielen können“, freute Zachow sich über eine „ doch recht erfolgreiche Saison“.

Ergebnisse: Zachow (w.o. = walk over) - Meyer 2:6, 1:3; Krahn - Busch 1:6, 4:6; Henke - Brune 6:3, 7:6; Priehs - Tipke 6:3, 7:6; Winkler (w.o.) - Pasterkamp 5:7, 1:2; Wede - Prenzel 3:6, 5:7; Doppel: 2:1.

Weitere Resultate: Harvestehuder THC - SC Victoria Hamburg 3:6, TV Vechta - TC Schwarz-Gelb Holzminden 8:1, 1. Kieler HTC - Tennisclub Barsbüttel 6:3.

Abschlusstabelle: 1. Stader TC (14:2/57:15), 2. TV Vechta (14:2/53:19), 3. SC Victoria Hamburg (14:2/49:23), 4. THC Neumünster (8:8/42:30), 5. 1. Kieler HTC (8:8/39:33), 6. Tennisclub Barsbüttel (8:8/37:35), 7. TC Schwarz-Gelb Holzminden (4:12/22:50), 8. Harvestehuder THC (2:14/18:54), TC Groß Borstel (0:16/7:65). Holzminden, Harvestehude und Groß Borstel steigen ab.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen