zur Navigation springen

Tennis : THC-Herren 55 deklassieren Verfolger

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Regionalligist gewinnt als Spitzenreiter beim Tabellenzweiten Harburg haushoch mit 9:0.

Jetzt kann nicht mehr viel schief gehen. Mit einem überraschend eindeutigen 9:0-Sieg beim vorher noch punktgleichen Tabellenzweiten Harburger TB (6:2 Tabellenpunkte) haben die Tennis-Herren 50 des THC Neumünster (8:0) in der Regionalliga Nord-Ost den Titel so gut wie sicher. Die Nordliga-Herren 40 des THC Neumünster bewegen sich nach einer 4:5-Niederlage gegen den SC Victoria Hamburg auf Rang 3 (2:2 Punkte) hinter dem TC Oesede (4:0) im Mittelfeld. Die Herren 55 des THC konnten in der Nordliga eine befürchtete hohe Niederlage beim Tabellenzweiten SC Victoria Hamburg mit 3:6 verhindern und stehen nun auf Platz 5.

Regionalliga Nord-Ost

Herren 50: Harburger TB – THC Neumünster 0:9. Eine Niederlage hätte wohl das Aus im Titelrennen bedeutet. Mit dem Sieg gegen das zweitbeste Team der Liga benötigen die Neumünsteraner nun aber nur noch einen Sieg aus den zwei abschließenden Punktspielen, um den Titel zu verteidigen. „Heimlich freuen wir uns schon auf die Endrunde der deutschen Meisterschaft im Westen“, gab THC-Mannschaftsführer Michael Kuhl ganz offen zu. Der Sieg fiel dabei höher als erwartet aus. „Gerald Kaiser war dem wahrlich nicht schlecht spielenden Sandplatzspezialisten Klaus Ehlers mit druckvollem Offensivtennis klar überlegen“, freute Kuhl sich über den sicheren Punkt der neuen und eigens aus Österreich eingereisten Nummer 1. Alan Rasmussen und Bernd Schorer besiegten ihre überforderten Gegner souverän ohne Probleme. Roul Warmbold punktete mit offensivem Tennis gegen den Defensivmann Markus Eschweiler. Achim Funk ließ seinen Gegner in beiden Sätze nach 4:1- beziehungsweise 5:2-Führung noch einmal herankommen, siegte dann aber mit 6:4, 6:4. Kuhl spielte sich nach einer Steigerung und dem Sieg des zweiten Satzes in den Match-Tiebreak. „Patrick Buhr hat im Match-Tiebreak eine äußerst faire Geste gezeigt. Beim 2:1 für ihn ließ er den Ball wiederholen, obwohl er zu Recht auf 3:1 hätte bestehen können“, lobte Kuhl seinen Kontrahenten. Von den Doppeln wurden dann nur zwei ausgetragen.


Ergebnisse: Ehlers - Kaiser 3:6, 3:6; Buhr - Kuhl 6:3, 1:6, 6:10; Weber - Rasmussen 0:6, 4:6; Ohl - Schorer 4:6, 2:6; Eschweiler - Warmbold 2:6, 1:6; Bauer - Funk 4:6, 4:6; Doppel: 0:3.

Weitere Resultate: Braunschweiger THC - TC Weiß-Gelb Lichtenrade 4:5, SV Zehlendorfer Wespen - Wolfenbütteler THV 8:1.

Nordliga

Herren 40: THC Neumünster – SC Victoria Hamburg 4:5. Für die Neumünsteraner war klar: Bei einem Sieg würden sie oben mitspielen, bei einer Niederlage im Mittelfeld bleiben. Obwohl die Chancen für die Gastgeber nach dem 2:4-Zwischenstand nach den Einzeln nicht gut standen, kämpfte der THC sich in den Doppeln noch einmal heran. Sönke Capell und Oliver Selmer siegten mit 6:2, 6:2, Stefan Meiners und Arne Rieper sicherten einen weiteren Punkt nach 4:6, 6:4 im Match-Tiebreak mit 10:3. „Wir rechnen uns jetzt nichts mehr aus und müssen uns mit einem bis zwei Siegen nach unten absichern“, erklärte THC-Mannschaftsführer Stefan Meiners. Hinter dem Tabellenführer Victoria Hamburg (6:0 Punkte) und dem Zweiten TC Oesede (4:0) rangieren die „THCer“ mit 2:2 Zählern auf Platz 3. Gegen den SV Blankenese am kommenden Sonnabend wird es aber schwierig. „Unsere Chancen hängen davon ab, wie unsere Gäste auflaufen werden“, meinte Meiners.

Ergebnisse: Capell - Wilberg 6:0, 6:0; Kammerer - Heitmann 6:4, 3:6, 5:10; Meiners - Preußners 4:6, 1:6; Rieper - Hartwig 2:6, 2:6; Greve - Thiel 6:7, 2:6; Selmer - Pfarr 1:6, 6:2, 10:8; Doppel: 2:1.

Weitere Resultate: Oldenburger TeV - Hildesheimer TC Rot-Weiß 5:4, SV Blankenese - TC Glücksburg 6:3.

Herren 55: SC Victoria Hamburg – THC Neumünster 6:3. „Wir sind noch gut weggekommen“, betonte THC-Mannschafsführer Kai Zachow. Auch wenn gleich drei Einzel in den Match-Tiebreak gingen und nur knapp entschieden wurden, konnten die Neumünsteraner die Hamburger Elitetruppe doch „nur“ ein wenig ärgern. „Mit unserer etatmäßigen Nummer 2, Hubertus Krahn, und der 4, Torsten Pries, wäre das Ergebnis bestimmt enger ausgefallen“, meinte Zachow und wusste, dass die Hamburger „deutlich besser aufgestellt waren“. So musste Zachow an Position 1 gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Jörg Mierendorf ran und konnte mit 2:6, 6:3, 3:10 aus Neumünsteraner Sicht letztlich auch ohne reelle Chancen doch gut mithalten. Im Doppel zusammen mit Wolfgang Henke gegen Mierendorf und Stefan Krohn wurde es mit 3:6, 7:5, 7:10 noch knapper. Beim Tabellenvierten Tennisclub Barsbüttel wird am kommenden Sonnabend Ulrich Winkler fehlen. „Wir haben danach zum Glück noch drei Spiele – und müssen noch zwei mal gewinnen“, rechnete Zachow vor.

Ergebnisse: Mierendorf - Zachow 6:2, 3:6, 10:3; Schandrach - Henke 6:0, 5:7, 5:10; Krohn - Winkler 6:1, 6:1; Wolf - Wede 6:1, 3:6, 6:10; Kausche - Pätzold 4:6, 4:6; Schulze - Hadamczik 6:0, 6:0; Doppel: 3:0.

Weitere Resultate: TV Vechta - 1. Kieler HTC 5:4, TC Groß Borstel - TC Schwarz-Gelb Holzminden 3:6, TC Barsbüttel - Stader TC 1:8.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen