zur Navigation springen

Pferdesport : Teure Technik und ganz viel Deko

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Vorbereitungen fürs internationale Reitturnier in Neumünster vom 12. bis zum 15. Februar laufen auf Hochtouren.

Banden, Kabel, Dekorationsmaterial – alles wird für die VR Classics 2015 eingepackt und in LKWs verstaut. Die Vorbereitung für das internationale Reitturnier vom 12. bis zum 15. Februar in den Holstenhallen geht in die heiße Phase, denn direkt nach der Körung und Show des Pferdestammbuchs am kommenden Wochenende werden die VR Classics in einen internationalen Sportschauplatz verwandelt. Damit die Zuschauer und die Aktiven aus rund 20 Nationen das typische Wohlgefühl entwickeln können, geht reichlich Stoff, Sand und Blumiges in die Hallen.

Insgesamt 4000 Quadratmeter Gesamtreitfläche stehen für die vier Turniertage zur Verfügung, und die werden mit einem   fein ausgetüftelten Reitbodengemisch belegt. Das setzt Bodenexperte Kevin Dettmeier aus Rehburg-Loccum erst mal unter Wasser – rund 20 000 Liter braucht der Boden, bevor er die richtige Sportqualität für Spring- und Dressurpferde hat.

Auch die Optik soll stimmen. Und deshalb werden Banden rings um die Turnierarena verbaut, nur an einer Stelle nicht: Denn dort kommt die Treppe für die Siegerehrung hin. Damit das Ehrungskomitee direkt von der Tribüne in die Arena gelangen kann, wurde extra eine Treppe angeschafft.

Dekoration ist ein großes Thema, und dafür werden 1200 Quadratmeter Stoffe und rund 200 Pflanzen für den Parcours und das Dressurviereck sowie mengenweise Blumendekoration verteilt. Ferner ist die Elektronische Datenverarbeitung (EDV) ein Herzstück der VR Classics: Damit Start- und Ergebnismeldungen, Namen, Daten und Fakten im Internet, in der Organisationszentrale, auf der Videoleinwand in Halle 5, aber auch auf dem Videowürfel für die Zuschauer in Halle 1 sichtbar sind, müssen 3,5 km Kabel verlegt, 25 Monitore und ebenso viele PCs vernetzt werden. Die Technik hinter den VR Classics wiegt allein 2,5 Tonnen und hat einen Wert von rund 350 000 Euro.

Im Hintergrund werden Catering, Duschen und WCs für die Pferdepfleger vorbereitet, die während der Turniertage auf dem Gelände in den Wohnkabinen der Pferdetransporter nächtigen. All das läuft nach einem erprobten Plan. Chefin über 20 Mitarbeiter und 30 beteiligte Firmen ist Olga Lehnert aus Mühlen, die – natürlich – so leicht nichts erschüttern kann.

Karten für die VR Classics gibt es unter der Ticket-Hotline ✆ 75 54 21 oder per Online-Bestellung via E-Mail an tickets@reitturnier.de. Bis zum 10. Februar kann man auch Karten im Ticket-Büro im Caspar-von-Saldern-Haus, Haart 32, erwerben. Heute ist das Büro von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr sowie am kommenden Dienstag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Ab dem 11. Februar sind Karten für die VR Classics direkt in den Holstenhallen zu erwerben. Tickets kosten zwischen zehn und 40 Euro, je nach Tag und Veranstaltungsabschnitt, Dauerkarten gibt es ab 100 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen