zur Navigation springen

Handball-Oberliga MJA : SVT-Anreise mit Hindernissen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Vom Stau geplagte Tungendorfer setzten sich beim HC Treia/Jübek mit 28:26 durch.

Nach fünfwöchiger Spielpause siegten die A-Jugend-Handballer des SV Tungendorf in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein mit 28:26 (15:12) beim Tabellenletzten HC Treia/Jübek und kletterten mit 6:4 Punkten auf Platz 3.

Auf Grund eines Staus auf der A7 trudelten die Tungendorfer erst nach und nach in Silberstedt ein. „Das mannschaftliche Aufwärmen und Motivieren musste ausfallen, da zu Spielbeginn lediglich neun Akteure anwesend waren“, berichtete SVT-Co-Trainer Marco Thun und ergänzte: „Unsere Bitte nach weiteren zehn Minuten Wartezeit wurde abgeschlagen.“ Trotz einer ungewöhnlichen Deckungs- und Angriffsformation agierte der SVT zu Beginn ruhig. Nach ausgeglichenen zehn Minuten und dem 4:4 liefen die Tungendorfer ständig einem knappen Rückstand hinterher, gewannen aber mit schließlich gewohnter Aufstellung an Sicherheit. Die Einwechslung von Fabian Kühtz gegen den glück- und chancenlosen Hannes Leppin im Tor brachte weitere Konstanz, sodass die Gäste zur Pause mit 15:12 führten. Im letzten Drittel der zweiten Halbzeit wähnte sich der SVT beim 24:19 bereits in Sicherheit, ehe die Gäste plötzlich leichte Fehler einstreuten und Treia/Jübek zum 26:26 ausglich. Der SVT schlug aber noch einmal zurück, erzielte zwei Treffer zum 26:28 und freut sich nun auf das Duell mit Spitzenreiter MTV Lübeck (Sonnabend, 16 Uhr, Pestalozzischule).

SV Tungendorf (Tore in Klammern): Kühtz, Leppin - Ehlers (3), Korten (1), Lücht (6), Kutzner (4), Jordt, Mathiesen (1), Weithoff (4), Näthke (9/davon 4 Siebenmeter), Ruf, Schack, Arnold.


zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2013 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen