zur Navigation springen

2. Squash-Bundesliga : SVN besiegt den Vorjahres-Vizemeister

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünster ringt den SC Hot Socks Mülheim nieder. Brüggen allerdings ist zu stark für die Hausherren.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2013 | 11:00 Uhr

Trotz eines personell geschwächten Kaders behielt der SV Neumünster in der 2. Squash-Bundesliga der Herren gegen den Vorjahres-Vizemeister SC Hot Socks Mülheim mit 3:1 die Oberhand. Gegen die Squash-Tigers Brüggen hingegen verlor der SVN mit 1:3.

SV Neumünster – SC Hot Socks Mülheim 3:1 (10:8 Sätze, 3:0 Tabellenpunkte). Hendrik Remer musste auf Position 1 aufrücken, da verletzungsbedingt kein Topspieler beim SVN einsetzbar war. Remer bestritt das vielleicht beste Spiel seiner Karriere und rang in einer packenden Partie den Mülheimer Marco Schoeppers mit 3:1 nieder. Zwar musste der Schwalestädter den ersten Satz abgeben (5:11), doch umso mehr ging er in der Folge hochkonzentriert und überlegt mit sehenswerten Stopps und Volleys zu Werke. Nach einem 2:1-Zwischenresultat stand der vierte Durchgang auf des Messers Schneide. Immer wieder lieferten sich beide Akteure lange Ballwechsel, es ging hin und her. Am Ende nutzte Remer seinen vierten Matchball zum 18:16, womit er den Sieg zum 3:1-Gesamterfolg erspielte. Den Auftakt der Partie hatten SVN-Mannschaftsführer Christoph Schmadtke (an Position 3) und Lennard Jessen (4) spannend gestaltet. Beide mussten über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Schmadtke kämpfte sich nach einem 1:2-Satzrückstand wieder in die Partie und überzeugte besonders durch ein druckvolles Volleyspiel. Am Ende war er der fittere Akteur und setzte sich durch. Gleich tat ihm dies Jessen, der am Ende mit einem 3:2 den zweiten Teilsieg für die Hausherren einfuhr. Kai Rixen an Position 2 war nach einem 0:2-Satzrückstand wieder in der Partie (1:2), musste sich am Ende jedoch Mülheims Kapitän Pascal Tagaz mit 1:3 geschlagen geben.

Statistik: Position 1: Hendrik Remer – Marco Schoeppers 3:1 (5:11, 11:6, 11:4, 18:16), Position 2: Kai Rixen – Pascal Tagaz 1:3 (9:11, 5:11, 11:3, 7:11), Position 3: Christoph Schmadtke – Kai Rößing 3:2 (11:4, 11:13, 7:11, 11:6, 11:7), Position 4: Lennard Jessen – Thomas Hutmacher 3:2 (14:12, 9:11, 15:13, 8:11, 11:4).


SV Neumünster – Squash-Tigers Brüggen 1:3 (5:9 Sätze, 0:3 Tabellenpunkte). Den erfolgreichen Auftakt für die Einheimischen gegen stark aufgestellte Brüggener lieferte Jessen an Position 4 mit einem 3:0-Sieg. Schmadtke kam beim 1:1-Satzstand zurück in die Partie, musste sich aber letztlich mit 1:3 geschlagen geben. Rixen an Position 2 kämpfte sich zwischenzeitlich auch in die Begegnung zurück (1:2), ging aber ebenfalls als 1:3-Verlierer aus dem Court. Remer an Position 1 sah sich dem starken Niederländer Marc ter Sluis gegenüber. Dabei zog er in den entscheidenden Momenten den Kürzeren, verkaufte sich jedoch unterm Strich ordentlich.

Statistik: Position 1: Hendrik Remer – Marc ter Sluis 0:3 (7:11, 6:11, 9:11), Position 2: Kai Rixen – Janosch Thäsler 1:3 (6:11, 3:11, 11:8, 2:11), Position 3: Christoph Schmadtke – Michael Seidel 1:3 (9:11, 11:6, 7:11, 8:11), Position 4: Lennard Jessen – Michael Gellings 3:0 (11:8, 11:5, 11:3).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen