zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga Neumünster : SV Wasbek gibt die Rote Laterne ab

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Wasbeks Spielertrainer Roman Zmijak dirigiert seine Elf zum 2:1-Sieg beim Ruthenberger SV. Nortorf II ist nach 2:3 in Aukrug Schlusslicht. Die Zweite des PSV verliert überraschend deutlich bei Türkspor.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2013 | 14:35 Uhr

Da das eigentliche Topspiel der sechsten Runde in der Fußball-Kreisliga zwischen der SG Padenstedt und dem SV Tungendorf (3:0) bereits ausgetragen worden war und die Begegnung des VfR II mit dem TSV Gadeland II erst am 7. Dezember steigen wird, fanden am Wochenende lediglich fünf Partien statt. Dabei gelang dem SV Wasbek nach zuvor fünf Niederlagen mit einem 2:1 beim Ruthenberger SV der erste Saisonsieg. Der TSV Aukrug gewann ebenfalls knapp mit 3:2 gegen die zweite Mannschaft des TuS Nortorf, die nun mit nur zwei Zählern Tabellenschlusslicht ist. Der FC Torpedo mit einem 2:1-Erfolg beim SV Bokhorst und der SV Boostedt durch einen 3:1-Sieg beim SC Gut Heil kletterten derweil ins obere Tabellendrittel.

Gut Heil – SV Boostedt 1:3 (1:1)

SC Gut Heil: Reimer - A. Xhemajli, Matthes (70. Tosyali), Grund, Babiak, Brettschneider, Szyszkowski (46. Soldat), Hansen, Hyseni (85. Rüschmann), Beha, Bara.

SV Boostedt: Gaycken - Apler, Kairies, Krämer, Wziontek (46. Kruse), Lienhöft, Schröder, Tabert (71. Junkuhn), Schramm, Wehde (83. Lehmann), Bohnhoff.

SR: Eckert (Garbek). – Zuschauer: 50. – Tore: 0:1 Tabert (25.), 1:1 Hyseni (45.), 1:2 Krämer (70.), 1:3 Bohnhoff (79.). – Gelb-Rote Karten: Babiak (90., Unsportlichkeit) - Kairies (77., Foulspiel).

„Das war kein gutes Spiel von beiden Mannschaften“, meinte Gut Heils Fußballobmann Dennis Keyser vor allem in Bezug auf die erste Halbzeit. Im zweiten Abschnitt war Gut Heil dann die etwas bessere Mannschaft, stand am Ende jedoch trotzdem mit leeren Händen da. „Wir hatten einige Möglichkeiten zum 2:1. Wenn wir davon eine nutzen, geht das Spiel wohl anders aus“, sagte Keyser. Die Gäste zeigten sich konsequenter bei der Chancenverwertung, schlossen zwei Angriffe erfolgreich ab und kamen so zum 3:1-Auswärtserfolg. „Es war ein schmeichelhafter Sieg für Boostedt“, bilanzierte Keyser.


TSV Aukrug – TuS Nortorf II 3:2 (1:1)

TSV Aukrug: Schmuck - Rickert, Baltruschat, Michalke, Tietz, Bringmann, Li. Hausberger (90. Müller), H. Althaus, Reinke-Allais, C. Jacobs (72. Erfurt), F. Jacobs.

TuS Nortorf II: Spilker - Grimm, Bobsien (61. Storm), Hellberg, Dähn, Jensen, Lang, Hülsen (46. Schwartz), Reimers, Thielbörger, Seefeldt (72. Nitsch).

SR: Lühr (Krogaspe). – Zuschauer: 65. – Tore: 1:0 C. Jacobs (7.), 1:1 Hülsen (22.), 2:1 C. Jacobs (FE, 49.), 2:2 Thielbörger (88.), 3:2 Bringmann (89.). – Rote Karte: F. Jacobs (TSV Aukrug/59., Tätlichkeit).

Die Aukruger gingen durch Christian Jacobs früh in Führung (7.), versäumten es jedoch, das zweite Tor nachzulegen, sodass Lars Hülsen per Kopf für die Gäste egalisieren konnte (22.). „Wir sind fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen“, kritisierte Aukrugs Pressesprecher Michael Steuermann sein Team. Kurz nach der Halbzeit sorgte Christian Jacobs vom Elfmeterpunkt für die erneute Führung (49.), die nach einer Roten Karte für Florian Jacobs (59.) in der letzten halben Stunde mit zehn Mann verteidigt werden musste. „Auch mit einem Spieler weniger war Aukrug besser“, ärgerte sich TuS-Trainer Thorben Schulz, dessen Team durch Thore Thielbörger zwar wieder ausglich (88.), kurz darauf aber den Aukruger Siegtreffer durch Claas Bringmann kassierte (89.). „Kompliment an unser Team, dass es auch in Unterzahl klaren Kopf behalten und zeitweise guten Fußball gespielt hat“, lobte Steuermann.


Bokhorst – FC Torpedo 76 1:2 (0:0)

SV Bokhorst: Schnoor - Gressmann, Stange, Blöcker, Ryll, Schliebitz, Quatfasel, Ingwersen, Steinkamp (61. Danker), Möbius, Arndt.

FC Torpedo 76: Hagen - Harder (58. Uzun), Fund, Knoche, Borgert, Schümann (32. Willers), Eggers, Berisha (46. Matthis), Baumann, Juckel, Gläske.

SR: Ehlers (Boostedt). – Zuschauer: 40. – Tore: 1:0 Ingwersen (48.), 1:1 Eggers (65.), 1:2 Eggers (HE, 75.). – Gelb-Rote Karte: Fund (Torpedo/66., Reklamieren).

In der ersten Halbzeit plätscherte die Partie ohne nennenswerte Aktionen vor sich hin. „Ein typische 0:0-Spiel“, meinte Andreas Delfs, Fußballobmann der Heimelf. Erst nach der Pause nahm die Begegnung Fahrt auf. Die Bokhorster Führung durch Lasse Ingwersen (48.) drehte Torpedo durch zwei Treffer von Daniel Eggers (65., 75./HE). Kurz vor dem Abpfiff traf Bokhorsts René Schliebitz nur den Querbalken (88.), sodass es beim knappen Gästesieg blieb. „Torpedo war insgesamt einen Tick besser und hat somit verdient gewonnen. Mit etwas Glück hätten wir jedoch auch einen Punkt holen können“, analysierte Delfs.


Ruthenberg – SV Wasbek 1:2 (1:0)

Ruthenberger SV: Westphal - Acar, Beisel, Bröcker, Schramm, Fischer, Maier, Garcia, Pfeifer (68. Wilm), Sienknecht, Eitner.

SV Wasbek: Voigt - Dahmke, Zmijak, Rüdiger, Bülck (46. Woldt), Slotosz, Stephan (74. Döring), von der Mehden (46. Packhäuser), Lenz, Wollny, Sopjani.

SR: Gastrock (Gut Heil). – Zuschauer: 15. – Tore: 1:0 Fischer (20.), 1:1 Lenz (64., FE), 1:2 Dahmke (66.).

Ruthenbergs Obmann Helmut Röhrs zeigte sich nach dem Schlusspfiff enttäuscht über den Ausgang des Spiels: „Es war erneut eine unglückliche Niederlage für uns. Man kann unserer Mannschaft keinen Vorwurf machen.“ Die Heimelf war in der ersten Halbzeit die überlegene Mannschaft, verpasste es aber bei einer Vielzahl an Chancen, für eine deutlichere Führung zu sorgen. Das rächte sich nach dem Seitenwechsel, als die Gäste die Partie innerhalb kürzester Zeit drehten. „Danach sind wir wieder angerannt und hatten erneut gute Torchancen“, berichtete Ruthenbergs Röhrs, der vor allem den spielenden Gästetrainer Roman Zmijak für den Wasbeker Sieg verantwortlich machte: „Er hat seine Mannschaft super motiviert und eingestellt.“


Türkspor – PSV II 4:0 (1:0)

Neumünster Türkspor: Ceylan - Güngörenler, O. Simsek, Kuscu, G. Aktas, Yurtseven (83. E. Simsek), Keser, Kan (76. Yagmur), Tas, Akyel, Aydin (49. Korkmaz).

Polizei-SV Union II: Seelow - Puphal, P. Schenzer, F. Schenzer, Valentin, Rehder, Rantzsch (46. Topcu), Tinney, Hoffmann, Seipt (69. Nützel), Khemiri (83. Reichow).

SR: Kupka (Bokhorst). – Zuschauer: 75. – Tore: 1:0 Kuscu (42.), 2:0 Korkmaz (65.), 3:0 Tas (74.), 4:0 Yagmur (78.).

Mit der deutlichen Niederlage bei Türkspor versäumte es die PSV-Reserve, nach Punkten mit dem Spitzenduo Tungendorf/Padenstedt gleichzuziehen. „Die erste Halbzeit war ausgeglichen bei einem leichten Chancenplus für uns“, berichtete Türkspor-Coach Cetin Bay, dessen Mannschaft nach dem Wechsel stärker wurde, während die Gäste abbauten und keine Gelegenheiten mehr besaßen. „Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können“, freute sich Bay über eine starke Leistung seiner Mannschaft und sagte abschließend: „Es war ein gutes Kreisligaspiel von beiden Teams.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen