zur Navigation springen

Handball-Oberliga HH/SH Männer : Standortbestimmung für Wift

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner bestreiten heute Abend das Topspiel beim TSV Ellerbek.

Das wird ein echter Härtetest: Männerhandball-Oberligist SG Wittorf/FTN tritt heute um 19.30 Uhr zum Spitzenspiel beim TSV Ellerbek an.

Ein Auswärtssieg beim Drittplatzierten würde den auf Platz 2 rangierenden „Bären“ gut zu Gesicht stehen. Mit einem Triumph wären die Blau-Weißen hinter dem DHK Flensborg weiterhin ein Teil des verlustpunktfreien Spitzenduos. Doch zwischen den Schwalestädtern und dem gewünschten Ausbau des Rekordlaufs steht ihre bisher größte Herausforderung der laufenden Spielzeit: der TSV Ellerbek. Gerade wegen der überraschenden Niederlage gegen den Aufsteiger TSV Mildstedt (29:30) am vergangenen Spieltag werden die Pinneberger (10:4 Punkte) hoch motiviert und konzentriert auftreten. „Ellerbek hat jetzt Druck auf dem Kessel und muss sich gegen uns reinknien“, weiß auch Wift-Trainer Peter Bente und bewertet die anstehende Begegnung vorsichtig: „Es ist ein Gegner auf Augenhöhe, wenn nicht sogar ein Stück besser als wir.“

Besonders gespannt ist das Team der SG Wift, das 12:0 Punkte aufweist, auf das Wiedersehen mit dem ehemaligen „Bären“ Bennet Kretschmer. Der Linkshänder wechselte vor dieser Saison zum Gastgeber und hat sich dort als einer der Haupttorschützen etabliert.

Es fehlen: Henrich (Ellenbogenverletzung), Lehmann (Erkältung), B. Schroedter (Knieprellung), Schmidtke (Kreuzbandriss). – Duelle 2013/14: Wift verlor zu Hause mit 25:29 und in Ellerbek mit 23:31. – Außerdem spielen: heute: MTV Herzhorn – FC St. Pauli (16.30 Uhr), TSV Hürup – TV Fischbek (17 Uhr), VfL Bad Schwartau II – HG Hamburg-Barmbek (17.30 Uhr), SG Hamburg-Nord – HSG Eider Harde (18 Uhr); morgen: HSV Hamburg II – DHK Flensborg, Preetzer TSV – TSV Mildstedt (beide 17 Uhr).




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen