zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga Nord : Standards rauben VfR den Nerv

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Erneut sorgt ein einziger Freistoß für leere Hände bei Rasensport. Wolfsburg II trifft eine Viertelstunde vor Schluss zum 0:1.

Rein rechnerisch hat den VfR Neumünster der raue Alltag in der Fußball-Regionalliga Nord eingeholt. Rasensport wusste zwar auch gegen den Meister VfL Wolfsburg II phasenweise zu gefallen, stand unterm Strich aber erneut mit leeren Händen da. Das gestrige 0:1 (0:0) war die dritte Niederlage im vierten Spiel.

VfR-Coach Uwe Erkenbrecher baute seine Elf gegenüber dem 0:1 beim ETSV Weiche auf einer Position um. Christopher Kramer hatte krankheitsbedingt keine Trainingseinheit in der Woche vor dem Spiel absolviert, daher nahm er zunächst auf der Bank Platz. Für ihn kam Ermir Zekjiri, der zumeist die rechte Außenbahn „beackerte“. Aufseiten der Gäste stach auf dem Papier einer besonders hervor: U 19-Europameister Sebastian Stolze, der aber nur wenige Akzente setzen sollte.

Lila-Weiß zeigte gleich, dass der Respekt vor dem Meister und Tabellenzweiten zugleich nicht allzu groß war. Doch zunächst wusste Emanuel Bento einen Fehler von Gästekapitän Julian Klamt nicht zu nutzen (5.), ehe Zekjiri einen Rückzieher übers Tor hob (6.). Von Wolfsburg II war in den ersten 45 Minuten herzlich wenig zu sehen. Zwar glänzte der kleine Amin Affane immer wieder als Ballverteiler, doch in vorderster Reihe war Feierabend. Der einzige Gästeakteur, der vor dem Wechsel Gefahr versprühte, war Dennis Strompen, dessen Flachschuss knapp am langen Pfosten vorbeistrich (10.). VfL-Trainer Thomas Brdaric quittierte die harmlose Darbietung seiner Elf, als er wutschnaubend gegen Utensilien neben der Gästebank trat (22.). Auf der Gegenseite zielte Patrick Nagel aus dem Rückraum zu hoch (31.), ehe Kevin Ingreso aus 18 Metern in Keeper Matthias Hamrol seinen Meister fand (39.).

Anders verlief die Partie nach dem Wiederbeginn. Nun zeigte Wolfsburg II mehr Entschlossenheit, ohne jedoch wirklich zu überzeugen. Immer wieder gefährlich wurde es nach hohen Bällen beziehungsweise Standards. So boten sich den „Wölfen“ zwei gute Kopfballchancen: Erst scheiterte Stolze an VfR-Keeper Ole Springer (49.), dann bekam Moritz Sprenger die Kugel nach einem Affane-Eckstoß nicht zielgerecht aufs VfR-Gehäuse gedrückt (61.). Die Hausherren starteten immer wieder mal eine Gegenattacke und hätten in der 63. Minute in Führung gehen müssen. Doch nach einem Zuspiel von Abdel Abou-Khalil beförderte der mittlerweile eingewechselte Kramer die Kugel in die Beine des auf der Linie stehenden Wolfsburger Verteidigers Marvin Kleihs, der mit Ach und Krach zur Ecke klärte. Nachdem Erkenbrecher wegen Reklamierens von Schiedsrichter Adrian Höhns auf die Tribüne geschickt worden war (68.), bot sich den Lila-Weißen der nächste Hochkaräter: Nach Vorlage von Bento verzog Abou-Khalil (71.). Es kam, was kommen musste: Nach einem Foul von Bodo Bönigk, der mit einem ähnlichen Vergehen bereits die 0:1-Niederlage in Flensburg eingeläutet hatte, servierte Affane seinem Kapitän Klamt das Leder per Freistoß, und vom Scheitel des Wolfsburger Innenverteidigers flog der Ball zum 0:1 ins lange Eck (75.). Nach einem weiteren Affane-Freistoß scheiterte abermals Sprenger (81.), sodass es spannend blieb. Dass der VfR das Toreschießen in dieser Klasse nicht erfunden hat, zeigte sich noch zwei Mal. Der eingewechselte Idris Alioua rief mit seinem Volleyschuss eine kleine Unsicherheit bei Keeper Hamrol hervor (86.), war aber ebenso wenig erfolgreich wie drei Minuten später Kramer, der nach einem Nagel-Freistoß nicht kontrolliert zum Ball ging und ihn so verzog. Am Ende krönte dann Referee Höhns seine schlechte Leistung, als er nach einem Ringkampf der Marke „halb so wild“ sowohl Kramer als auch dem Wolfsburger Onel Hernandez zum Erstaunen aller die Rote Karte präsentierte (90./+1).

VfR Neumünster – VfL Wolfsburg II 0:1 (0:0)

 

VfR Neumünster: Springer - Winter, Olthoff, Bönigk, Nagel - Tenno, Ingreso (82. Alioua) - Zekjiri (57. Kramer), Laabus (79. Zschimmer), Abou-Khalil - Bento.

VfL Wolfsburg II: Hamrol - Korczowski (46. Rossmann), Klamt, Sprenger, Kleihs - Schulz - Stolze, Strompen, Affane (89. Henneböle), Herrmann (59. Hernandez) - Avdijaj.

Beste Spieler: Bento - Affane. – Schiedsrichter: Höhns (Dassendorf). – Zuschauer: 587. – Tor: 0:1 Klamt (75.). – Gelbe Karten: Tenno (65., Foulspiel/1.) – Korczowski (18., Foulspiel/1.), Avdijaj (77., Foulspiel/1.). – Rote Karten: Kramer (90.+1, grobe Unsportlichkeit) - Hernandez (90.+1, grobe Unsportlichkeit). – Bes. Vork.: VfR-Trainer Erkenbrecher wird wegen Reklamierens des Innenraumes verwiesen (68.). – Spielwertung: befriedigend. – Nächster VfR-Gegner: Lüneburger SK Hansa (A/Sonntag, 15 Uhr).

 

zur Startseite

von
erstellt am 18.Aug.2014 | 18:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen