zur Navigation springen

Tennis : Stadtmeisterschaften mit nur wenig Lokalkolorit

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Unter 50 Teilnehmern in der Blauen Halle befinden sich lediglich sechs Neumünsteraner. Stefan Mühlstädt zeigt eine starke Vorstellung.

Zwei Titel bei den offenen Tennis-Stadtmeisterschaften gingen an Lokalmatadoren. Stefan Mühlstädt vom THC Neumünster sicherte sich als topgesetzter Spieler bei den Herren 50/55 den Titel. Willi Stiebert vom TS Einfeld landete im Feld der Herren 60 auf Platz 1.

Mit 50 Teilnehmern hatte Veranstalter Jörgen Michael zwar ein volles Haus in der Blauen Halle an der Nobelstraße – mit nur sechs Schwalestädtern fehlte aber das gewisse Lokalkolorit. „Das ist prinzipiell schade. Aber dass die Neumünsteraner die auch qualitativ sehr gut aufgestellte Veranstaltung nicht nutzen, verwundert mich eher. An sich hat sich das Turnier herumgesprochen und wurde gerade als Vorbereitung auf den in einer Woche beginnenden Punktspielbetrieb sehr gut angenommen“, resümierte Turnierleiter Jörgen Michael.

Mühlstädt bewies als Lokalmatador im Feld der Herren 50/55 seine Stärke und machte von Anfang an deutlich, dass er den Titel holen wollte. In der ersten Runde besiegte er mit 6:2, 6:2 Norbert Heinrichs (TS Einfeld), der sich dann aber in der Nebenrunde im Modus „jeder gegen jeden“ behauptete und mit zwei Siegen an die Spitze spielte. Im Halbfinale setzte Mühlstädt sich gegen den Vereinskollegen Kai Zachow durch, der zuvor gegen den an Position 3 gesetzten John Hill (THC am Forsthof) mit 6:1, 6:0 die Oberhand behalten hatte. Im Finale spielte Mühlstädt souverän seine Regionalligaerfahrung gegen Roland Dostall (Eutiner TC GW) aus, der im Halbfinale den an Position 4 gesetzten Bernd Kumbier (THC Neumünster) bezwungen hatte. Mühlstädt entschärfte Dostalls Aufschläge, ließ keine freien Punkte zu und siegte mit 6:0, 6:1.

Die Herren 60 mussten auf Grund der geringen Teilnehmerzahl von nur drei Spielern den Sieger im Modus „jeder gegen jeden“ ermitteln. Dort sicherte Willi Stiebert vom TS Einfeld sich den Titel mit zwei Siegen gegen Günther Degner (SV Henstedt-Ulzburg/6:0, 6:2) und Henning Wannagat (THC Neumünster/6:0, 6:1). Wannagat wurde mit einem Sieg gegen Degner (6:1, 6:2) Zweiter.

Ergebnisse:

Herren 30: Halbfinale: Sascha Westendorff (1/TC an der Schirnau) - Nico Fischer (TG Barmstedt) 6:2, 7:6; Stefan Bock (TC an der Schirnau) - Mike Plohmann (2/TSV Holm) 6:4, 6:4; Finale: Westendorff - Bock 6:3, 1:6, 10:8. – Herren 40 (A-Feld): Halbfinale: Tim Schulz (TuS Aumühle Wohltorf) – Sven Scharmbeck (TC Glücksburg) 4:6, 0:2 Aufgabe; Jens Karstens (3/TG Düsternbrook) - Kay Bonde (TC Bordesholm) 7:5, 6:3. – Finale: Scharmbeck - Karstens 7:5, 3:6, 10:8. – Herren 40 A-Nebenrunde: Sieger: Ulf Britoschek (1/TG Barmstedt) ohne Finalspiel. – Herren 40 (B-Feld): Halbfinale: Marc-Stephan Heinsen (1/TC Alsterquelle) - Frank Vonderwall (TC Nordheide) 6:3, 6:0; René Stüben (SuS Waldenau) - Sebastian Grupe (2/TuS Harsefeld) 0:6, 1:6. – Finale: Heinsen (1) - Grupe (2) 0:1 Aufgabe. – Herren 40 B-Nebenrunde: Finale: Henrik Bauer (2/TG Raisdorf) - Olaf Hensel (1/TC Kellinghusen) 3:6, 4:6. – Herren 50/55: Halbfinale: Stefan Mühlstädt (1/THC Neumünster) - Kai Zachow (THC Neumünster) 3:6, 6:2, 10:4; Bernd Kumbier (4/THC Neumünster) - Roland Dostall (2/Eutiner TC GW) 3:6, 6:3, 6:10. – Finale: Mühlstädt (1) - Dostall (2) 6:0, 6:1. – Herren 50/55 Nebenrunde (jeder gegen jeden): Sieger: Norbert Heinrichs (2/TS Einfeld). – Herren 60 (3er-Feld: jeder gegen jeden): 1.Willi Stiebert (TS Einfeld/4:0 Matchpunkte); 2. Henning Wannagat (THC Neumünster/2:2); 3. Günther Degner (SV Henstedt-Ulzburg/0:4).

Damen 30/40: Halbfinale: Vanessa Wolski (1/Hamburger SV) - Viola Last (4/TC Tornesch) 6:0, 6:2; Vanessa Assheuer (TC Wasbek Jenfeld) - Sabine Diedrichsen (2/Tennisclub am Falkenberg) 3:6, 6:3, 10:4. - Finale: Wolski (1) - Assheuer 7:5, 3:2 Aufgabe. – Damen 30/40 Nebenrunde: Finale: Petra Jelinek (1/TC Prisdorf) - Svenja Pommerenke (TC Tornesch) 3:6, 3:6.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2013 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen