zur Navigation springen

Spielabbruch? Einfeld und Ostholstein machen lieber weiter

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Stark ersatzgeschwächt landete Basketball-Oberligist TS Einfeld einen 89:87-Auswärtssieg bei der BG Ostholstein und gewann somit auch seine zweite Saisonpartie. Das knappe Ergebnis wurde in Eutin allerdings komplett zur Nebensache, es war nur Makulatur.

Die „Riesen vom See“ mussten neben den verletzten Oliver Flöck und Sinan Ibrahimi aus beruflichen und privaten Gründen auf weitere fünf Akteure verzichten, darunter die Leistungsträger Michael Pieper und Marian Siemast. Die erste Fünf bildeten Marco Steenbock, Torge Smyrek, Kai Schnoor, Felix Jankowiak und Torge Larsen. In der achten Minute sollte sich Kurioses ereignen: Beim Stand von 18:13 für den TSE konnte ein Foul eines Ostholsteiners auf dem Spielberichtsbogen nicht zugeordnet werden. Die Unparteiischen wurden an den Kampfgerichtstisch gebeten und stellten fest, dass eben dieser Spieler gar nicht auf besagtem Bogen erfasst worden war. Diese Unachtsamkeit bedeutete für Einfeld den vorzeitigen Sieg am grünen Tisch. Anstelle eines Spielabbruchs verständigten sich jedoch beide Teams darauf, die Partie in Form eines Tests zu Ende zu spielen. Die Gäste lagen zunächst durchweg vorn, führten nach dem ersten Viertel mit 23:21 und zwischenzeitlich mit 39:32 (17.), ehe sie zur Pause einen 42:44-Rückstand „beklagten“. Pari (64:64) ging es in den Schlussabschnitt, in dem Ostholstein auf 71:64 (32.) davonzog. Einfeld konterte, führte mit 79:77 (36.) und 87:84 (39.), bevor die BG per Dreier wieder ausglich. Der letzte Angriff brachte die Entscheidung: Tobias Langtim traf zum 89:87 für Einfeld.

Sobald die Wertung von der Staffelleitung offiziell vorliegt, wird das Spiel mit 0:20 gewertet.


TSE (Punkte in Klammern): Smyrek (19/1 Dreier), Steenbock (18/2), Langtim (15/3), Schnoor (8/2) , Voß (8), Jankowiak (6), Larsen (6), J. Peters (6), Lehmann (3/1). – Nächster Gegner: TSV Klausdorf (A/Sonnabend, 1. November, 17 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen