Kegeln: 2. Bundesliga : SKC Eintracht 03 und des SV Tungendorf weitgehend auf verlorenem Posten

Die Kreismeister: Frank Gerken, Jürk Sander und Andreas Pellner (hi. v. l.) sowie Claudia und Birgit Heeschen (vo. v. l.).
Frank Gerken

Neumünsters Kegel-Aushängeschildern fehlt es bei den Heimspielen am nötigen Fortune.

Avatar_shz von
28. November 2018, 19:45 Uhr

Die Zweitligakegler des SKC Eintracht 03 und des SV Tungendorf kommen in dieser Saison auf keinen grünen Zweig. Während Eintracht zumindest durch ein 2:1 gegen den KSV Halstenbek Zählbares einfuhr, kassierte der SVT zwei glatte 0:3-Heimschlappen.

SV Tungendorf – KSG Komba-Holstein Pinneberg 5274:5360 (32:46, 0:3). „Auf Grund einer guten Mannschaftsleistung der jungen Pinneberger Garde waren wir chancenlos“, räumte SVT-Sprecher Achim Fehlings ein. Jürk Sander und Andreas Pellner gestalteten das Ergebnis der Startachse ausgeglichen, doch im Mittelgang gaben Jakob Sander und Markus Andres 20 Holz her. Die Schlussachse stand völlig neben sich. Carsten Lembke, Dirk Stühmer und der für Letzteren eingewechselte Volker Sienknecht hatten mit 60 Holz das Nachsehen, auch die Zusatzwertung ging an Pinneberg. „Selbst mit unserer bisherigen Saisonbestleistung von 5310 Holz hätten wir verloren“, resümierte Fehlings.

Statistik: Jürk Sander – H. Haack 903:894, Pellner – Wohlgemuth 890:899, Jakob Sander – Krüger 897:880, Andres – J. Haack 864:901, Lembke – M. Hebisch 870:888, Stühmer/Sienknecht – Reimers 850:898.

SV Tungendorf – KSV Halstenbek 5302:5311 (38:40, 0:3). Die Partie blieb spannend bis zum Schluss. Jürk Sander gelang der Tageshöchstwurf, dennoch lag Halstenbek nach dem Auftakt mit sieben Holz vorn. Jakob Sander und Andres egalisierten, im Schlussgang hatten die Gäste wie in der Zusatzwertung die Nase vorn.

Statistik: Jürk Sander – J. Hebisch 908:888, Pellner – O. Hebisch 875:902, Jakob Sander – Kovacevic 904:907, Andres – J.-H. Hebisch 869:859, Lembke – Strehmel 878:870, Sienknecht/Stühmer – Prentkowski 868:885. – Nächste SVT-Gegner: KSV Halstenbek (A/ Sonnabend, 12. Januar, 13 Uhr), Komba-Holstein Pinneberg (A/ Sonntag, 13. Januar, 10 Uhr).

SKC Eintracht 03 – Halstenbek 5492:5478 (40:38, 2:1). Die Hausherren legten mit Jens-Michael Hingst sowie Sven Kalweit gut los. Ihre 39 Holz Vorsprung wurden in der Mittelachse mit Thorsten Ibs und Hans-Joachim Hupe zwar eingebüßt, doch Mark Hupe und Frank Gerken (Foto/ beide Tageshöchstwurf) retteten Eintracht.

Statistik: Hingst – R. Hebisch 923:936, Kalweit – J.-H. Hebisch 932:880, Ibs – Kovacevic 890:919, H.-J. Hupe – O. Hebisch 898:911, M. Hupe – Strehmel 909:921, Gerken – Prentkowski 940:911.

SKC Eintracht 03 – Pinneberg 5438:5457 (38:40, 0:3). Kalweit gingen 17 Holz, Ibs und Hans-Joachim Hupe weitere 29 Holz verloren. Mark Hupe und Gerken (erneut Tageshöchstwurf) verkürzten den Rückstand zwar auf acht Holz, doch es reichte nicht. „Wir brauchen zum Sieg alle Mann an Deck und eine geschlossene Teamleistung“, erklärte Kalweit.

Statistik: Hingst – Wohlgemuth 895:924, Kalweit – H. Haack 929:917, Ibs – Krüger 882:901, H.-J. Hupe – J. Haack 880:890, M. Hupe – M. Hebisch 915:911, Gerken – Reimers 937:914. – Nächste Eintracht-Gegner: Komba-Holstein Pinneberg (A/Sonnabend, 12. Januar, 13 Uhr), KSV Halstenbek (A/ Sonntag, 13. Januar, 10 Uhr).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen