zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Süd-West : Siebte Niederlage in Folge: Nortorfs Pleitenserie geht munter weiter

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Arndt-Elf verliert gegen Lägerdorf mit 2:3. Wankendorf wahrt indes durch einen 4:3-Derbysieg über Olympia die Chance auf Platz 7.

Der FC Reher/Puls ist nach einem 6:0-Sieg in Kiebitzreihe Meister der Fußball-Verbandsliga Süd-West. Dahinter kämpfen Henstedt-Ulzburg, Lägerdorf, Horst und Itzehoe noch um den Vizemeistertitel, der zum Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga berechtigt. Der aktuell zweitplatzierte SV Schackendorf wird definitiv noch tatenlos überholt, denn für die Segeberger ist die Saison bereits beendet. Ebenso spielfrei wird der TSV Wankendorf sein, welcher in seinem Saisonfinale daheim gegen Olympia mit 4:3 gewann. Derweil verlor der TuS Nortorf gegen den TSV Lägerdorf mit 2:3 und damit zum siebten Mal in Serie.

TuS Nortorf – TSV Lägerdorf 2:3 (1:1)

TuS Nortorf: Reuter - Sielken, Stolley, Doege, Jenert - Butenschön, Lampe, Arndt, Klotzbücher (66. Klucke), Jensen (63. Struve) - Bracker.
TSV Lägerdorf: Wessel - Skottke (73. Blunck), T. Kunter, Kuhr, Brendemühl, E. Jauk, Feist (79. Lewanczik), Peters (16. W. Jauk), Hellmann, Pansch, M. Kunter.
SR: Meyer (Schuby). – Zuschauer: 150. – Tore: 0:1 Pansch (34.), 1:1 Bracker (37.), 2:1 Klotzbücher (60.), 2:2, 2:3 Kuhr (69., 81.). – Letzter Nortorf-Gegner 2013/2014: MTSV Olympia (A/Sonnabend, 16 Uhr).

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich in der TuS-Arena ein tempogeladenes und gutklassiges Spiel, welches aber lange Zeit keine Torraumszenen bereithielt. So war der etatmäßige Feldspieler Tim Reuter im Nortorfer Tor bis zum 0:1 nahezu beschäftigungslos. Den Kopfball von Kevin Pansch aus sechs Metern konnte er aber nicht parieren (34.). Die Nortorfer Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Benedikt Jensen legte den Ball an Lägerdorfs Schlussmann Tjark-Ture Wessel vorbei, Tim Bracker nutzte seinen kürzeren Laufweg zum Ball und schob zum Ausgleich ein (37.). Spätestens nach der Nortorfer Führung durch Andree Klotzbücher (60.) merkte man den Gästen den Druck an, einen Sieg im Aufstiegsrennen einfahren zu müssen. Dafür war die Hilfe der Mittelholsteiner erforderlich, denn Maxi Arndts Querschläger bei einem Rettungsversuch nahm Yanneck Kuhr zum 2:2 dankend an (69.). Und auch dem Siegtreffer der Steinburger ging eine knifflige Szene voraus. Stand-by-Spieler Alexander Klucke wurde aus Sicht des Nortorfer Anhangs von Wessel im Strafraum geklammert, doch die Pfeife des Unparteiischen Markus Meyer (Schuby) blieb stumm. Erneut Kuhr durfte sich nach dem schnellen Gegenangriff der Gäste für das dritte und entscheidende Gästetor feiern lassen. Nortorfs Trainer Thomas Arndt freute sich derweil über eine Nachricht für die nächste Saison. Denn mit Jan Fuhrmann sagte nach Sebastian und Simon (alle vom VfR Neumünster II) auch der dritte Fuhrmann-Bruder zu, in der nächsten Spielzeit Blau-Weiß-Rot zu tragen.

TSV Wankendorf – MTSV Olympia 4:3 (2:2)

TSV Wankendorf: Balzer - Bobzien, Müller, Block, Weick - Heinrich, Gerndt, D. Schiffer, H. Duggen - A. Duggen, Dittkuhn.
MTSV Olympia: Boll - Jablonski, Granzow, S. Reichow, Mester - Justin, Khomkhonsu, Muhs, T. Alioua - Ocak (13. C. Schmidt), Barck.
SR: Möller (Kellinghusen). – Zuschauer: 100. – Tore: 0:1 Barck (8.), 0:2 T. Alioua (22.), 1:2 Heinrich (35.), 2:2 Dittkuhn (36.), 3:2 Dittkuhn (73.), 4:2 A. Duggen (75.), 4:3 T. Alioua (79.). – Gelb-Rote Karte: S. Reichow (Olympia/84., Unsportlichkeit). – Bes. Vork.: Boll (Olympia) pariert Handelfmeter von A. Duggen (31.). – Letzter Olympia-Gegner 2013/2014: TuS Nortorf (H/Sonnabend, 16 Uhr). Der TSV Wankendorf hat seine Saison bereits beendet.

Auf dem Jahnplatz profitierten zunächst die „59er“ von enorm offensiven Gastgebern, die jegliche Disziplin in der Defensive vermissen ließen. Marc Barck (8.) und Tarik Alioua (22.) hatten bei ihren Aktionen wenig Mühe, um Olympia mit 2:0 in Führung zu schießen. Der augenscheinliche Weckruf für den TSV Wankendorf war ein verschossener Handelfmeter von Arne Duggen (31.), denn kurz darauf glichen die Gelb-Blauen binnen 60 Sekunden aus. Bastian Heinrich im Fallen auf Zuspiel von Helge Duggen (35.) und Philipp Dittkuhn mit dem Kopf nach einer Ecke von Olaf Weick (36.) egalisierten, und mit dem Remis ging es in die Kabinen. Nach der Pause dominierten die Einheimischen zusehends die Partie und belohnten sich eine gute Viertelstunde vor Schluss erneut mit einem Doppelschlag. Abermals der wieselflinke Dittkuhn (73.) und Arne Duggen per Freistoß (75.) bewahrten ihrer Elf die Chance auf Platz 7, den Wankendorf dann einnimmt, wenn Todesfelde II am letzten Spieltag nicht gewinnt. Daran änderte auch der blitzsaubere Anschlusstreffer von Tarik Alioua aus spitzem Winkel in den Giebel nichts (79.). Olympia hat Platz 10 sicher und kann sich zum Abschluss auf ein weiteres Derby gegen den TuS Nortorf freuen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen