zur Navigation springen

Handball-Landesliga : SGBB landet Auftaktsieg

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bordesholm/Brügge gewinnt gegen Büdelsdorf. Gut Heil Neumünster startet mit Heimniederlage.

Ordentlich aus den Startlöchern kamen die Vertreter des Kreishandballverbandes Neumünster in der Männer-Landesliga Nord. Die SG Bordesholm/Brügge feierte einen 31:27-Auftaktsieg gegen den SH-Liga-Absteiger Büdelsdorfer TSV, während der besonders durch drei kurzfristige Abgänge personell arg gebeutelt in die Saison gegangene Aufsteiger SC Gut Heil sich bei seiner 23:30-Heimniederlage gegen den Wellingdorfer TV über weite Strecken anständig verkaufte.

SG Bordesholm/Brügge – Büdelsdorfer TSV 31:27 (13:11). Nach einem 4:3-Zwischenstand (11.) spiegelte sich die Dominanz der Hausherren, die sich auf 8:3 absetzten (14.), auch im Ergebnis wider. Daher sah sich der mit Bordesholms Geschwindigkeit überforderte BTSV gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. „Dann dachten wir wohl, wir hätten schon gewonnen“, berichtete SGBB-Sprecher Hendrik Roßmann und zählte Unzulänglichkeiten wie das Verschleppen von Tempo, technische Fehler und vergebene Chancen auf (10:10/26.). „Fortan haben wir allerdings wieder das schlechte Büdelsdorfer Rückzugsverhalten ausgenutzt“, sah Roßmann eine Steigerung bei den Gastgebern, die über das Halbzeitergebnis von 13:10 sukzessive davonzogen und sich auf eine stabile 6:0-Abwehr verlassen konnten (16:12/36., 26:18/47.). Das 31:24 durch den starken Youngster Leif Ole Weimann (19), der ebenso wie Daniel Thielsen und Alexander Behnfeld in der Vorsaison noch in der Reserve aktiv und wegen eines personellen Engpasses in den Kader gerutscht war, bedeutete die Entscheidung.

SG Bordesholm/Brügge (Tore in Klammern): Fendt, Jansen - Zittlau (6/5 Siebenmeter), Soboll, Großklags (1), Thielsen (2), Komischke (5), Mertineit (2), Behnfeld, Weimann (9), Ruf (4), Lang, Bahr, Kühtz (2). – Nächster Gegner: TSV Sieverstedt (A/Sonntag, 24. September, 14 Uhr).

SC Gut Heil – Wellingdorfer TV 23:30 (10:15). Das erste GHN-Tor in der neuen Klasse erzielte der 39-jährige Routinier Stefan Neumann (3.). Damit wurde eine gute Anfangsphase Gut Heils eingeläutet. „Es war zunächst ein ordentliches Spiel von uns. Wir haben in der ersten Viertelstunde gut mitgehalten“, lobte GHN-Trainer Roland Knöchel sein Team, das beim 7:7 (16.) durch Marcel Thomas letztmals ausglich. Im Anschluss zog Wellingdorf über 7:11 (21.) zum 10:15-Halbzeitstand weg. „Wir hatten noch viele technische Fehler in unserem Spiel. Daran müssen wir arbeiten“, wusste Knöchel, woran es lag. Zudem machte sich bei GHN bemerkbar, dass nicht zuletzt auf Grund der jüngsten Abgänge die Alternativen auf der Bank fehlten und ein treffsicherer Rückraum-Shooter fehlte. Im zweiten Durchgang kamen die Einheimischen nur noch einmal auf vier Tore heran (13:17/34.), lagen nach sieben torlosen Minuten aber bereits eine Viertelstunde vor Schluss aussichtslos mit 14:24 zurück. „Wenn wir mehr Wechselmöglichkeiten hätten, könnten wir so eine Partie enger gestalten“, konstatierte Knöchel.


SC Gut Heil: Köll, Hammerich - Korbmacher (1), Mielke (2), Thomas (4), Neumann (5/3), Poppinga, Woop (3), Schartner (5), Wilken (3). – Nächster Gegner: Büdelsdorfer TSV (A/Sonnabend, 23. September, 16.30 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen