zur Navigation springen

Handball-Oberliga HH/SH Männer : SG Wift will heute Abend in Preetz die Kurve kriegen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner stehen angesichts eines schwierigen Restprogramms in der Pflicht.

shz.de von
erstellt am 20.Mär.2015 | 08:00 Uhr

Gleich eine doppelte Wiedergutmachung haben heute Abend die Oberligahandballer der SG Wittorf/FTN im Visier. Sie reisen als Tabellendritter zum Sechstplatzierten Preetzer TSV. In der Blandfordhalle wollen sich die Neumünsteraner ab 20 Uhr zum einen für die doch herbe 24:31-Hinspielpleite revanchieren. Schließlich markierte der heutige Gastgeber damit das Ende der Wittorfer Erfolgsserie zu Beginn der Saison mit zuvor 14:0 Punkten. Zum anderen kassierte Wift jüngst gegen den TSV Ellerbek eine 27:29-Niederlage, die ebenfalls kaschiert werden soll.

„In der Hinrunde haben wir die Preetzer unterschätzt, das wird uns nicht noch mal passieren“, verspricht Wift-Trainer Peter Schäfke. Trotz einigen weiteren dunklen Flecken auf dem Trikot steht die SG Wift momentan noch immer unangefochten auf dem dritten Platz. Doch gerade diese behagliche Situation scheint für die Blau-Weißen immer wieder eine besondere Herausforderung zu sein. In zwei der drei vergangenen Partien, sowohl gegen die SG Hamburg-Nord (23:31) als auch gegen Ellerbek, versuchte Wift vergebens, die nötige Einstellung zum Spiel zu finden – und das äußerte sich vorne wie hinten in ungewohnten Nachlässigkeiten. Laut Schäfke müssen diese „schnellstmöglich abgestellt“ werden, um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren: „Wir wollen unbedingt verhindern, zum Saisonende hin ins Tabellenmittelfeld zu rutschen.“ Die Blau-Weißen müssen sich deshalb auf die Aufgaben konzentrieren, die ihnen bis zum Ende der laufenden Spielzeit noch bevorstehen. Zumal noch die schier unlösbaren Aufgaben gegen den Spitzenreiter DHK Flensborg und den Tabellenzweiten HSV Hamburg II warten. „In den nächsten Wochen warten ganz andere Gegner auf uns. Aus diesem Grund ist es für uns enorm wichtig, in Preetz wieder die Kurve zu bekommen“, weiß auch Schäfke. Dabei darf man gespannt sein, mit welcher taktischen Finesse der erneute Ausfall von Lars Bente im rechten Rückraum aufgefangen wird. Über dessen mittlerweile zurückgekehrten Positionspartner Philipp Henrich sagt Schäfke: „Er steigert sich mit jedem Spiel, aber kann noch nicht über die vollen 60 Minuten eingesetzt werden.“

Es fehlen: L. Bente (beruflich verhindert) und F. Schmidtke (Kreuzbandriss). – Hinspiel: Wift verlor mit 24:31. – Außerdem spielen (in Klammern Hinrunde): morgen, 17 Uhr: TSV Hürup - HG Hamburg-Barmbek (30:27); morgen, 18 Uhr: SG Hamburg-Nord - TV Fischbek (33:31); morgen, 19.30 Uhr: TSV Ellerbek - HSG Eider Harde (27:30); Sonntag, 14.45 Uhr: HSV Hamburg II - TSV Mildstedt (41:26), Sonntag, 16 Uhr: VfL Bad Schwartau II - FC St. Pauli (28:33).




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen