zur Navigation springen

Männerhandball-Oberliga HH/SH : SG Wift reist zum Verfolgerduell nach Ellerbek

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Oberligist gastiert als Tabellenfünfter beim Dritten. Thorben Plöhn ist nach Australien-Rückkehr grippegeschwächt.

Können die „Bären“ auch weiterhin kräftig zubeißen? Handball-Oberligist SG Wittorf/FTN scheint langsam so richtig ins Rollen zu kommen, und das soll heute (19.30 Uhr/Halle Rugenbergener Mühlenweg) auch der TSV Ellerbek zu spüren bekommen. Das Problem an der Sache: Die Hamburger Vorstädter sind mit 8:2 Punkten besser aus den Startlöchern gekommen als die auf Rang 5 postierte SG Wift (6:4) und gehören als Tabellendritter zur absoluten Oberliga-Spitzengruppe. Das wird also eine richtig eine harte Nuss.

Nach einer 20:28-Auftaktschlappe beim DHK Flensborg schiebt Ellerbek momentan einen echten Lauf und feierte schlanke vier Siege am Stück. „Ellerbek hat sich im Vergleich zur Vorsaison gerade im Rückraum noch mal etwas verstärkt und hatte, ähnlich wie wir, zu Beginn ein paar Probleme. Mittlerweile hat das Team aber sehr ordentliche Ergebnisse erzielt“, muss auch Wift-Trainer Peter Bente anerkennen. Allerdings ist das noch lange kein Grund, klein beizugeben. Vielmehr agierten die Neumünsteraner fast während der kompletten vergangenen Saison auf Augenhöhe mit Ellerbek und rangierten als Fünfter in der Abschlusstabelle sogar einen Rang vor dem TSV, der sich nun aber noch einmal weiterentwickelt hat. „Besonders in der KSV-Halle haben wir uns im vergangenen Jahr einen verbissenen Kampf geliefert“, erinnert sich Bente und ergänzt: „Ellerbek spielt einen sehr schnellen, modernen und dynamischen Handball. Es wird für uns besonders darum gehen, den starken Rückraum mit einer sehr beweglichen Abwehr in den Griff zu bekommen.“

Nur gut, dass die Schwalestädter vor dieser Herausforderung – abgesehen von dem am Fuß verletzten Torben Petersen – fast aus dem Vollen schöpfen können. Thorben Plöhn plagt sich zwar nach seinem Australienaufenthalt mit einer Grippe herum, könnte aber, genau wie der ebenfalls leicht kränkelnde Torjäger Simon Plähn (50 Treffer, damit auch bester Ligaschütze), zumindest eine Alternative sein. „Wir werden schauen, wie wir sie einsetzen. Wir müssen uns jedenfalls auch auswärts momentan nicht verstecken“, erläutert Bente. Schließlich ist Wift in dieser Saison in fremder Halle noch ungeschlagen: Einem Remis in Dithmarschen (32:32) ließen die Blau-Weißen vor knapp zwei Wochen in Hürup den ersten Saisonsieg folgen (26:23). Zudem war Ellerbek ohnehin immer ein gutes Pflaster für Wift. Die „Bären“ zogen dort bisher nur beim bislang letzten Aufeinandertreffen im September 2012 den Kürzeren.

Weitere Spiele finden in der Männer-Oberliga an diesem Wochenende übrigens nicht statt.

Es fehlt: Petersen (Fußverletzung). – Duelle 2012/13: Wift gewann zu Hause mit 36:31, verlor aber in Ellerbek mit 24:27.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Okt.2013 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen