Handball-Oberliga HH/SH Männer : SG Wift erneut nur Außenseiter

Tim Rostock und die SG Wift müssen sich, so wie hier, erneut mächtig strecken. Nach dem Pokalspiel  gegen den THW Kiel II mit Christian Voss, Felix Schawaller und Sebastian Firnhaber (von links) wartet nun der Oberliga-Tabellenzweite DHK Flensborg auf die Neumünsteraner.
Tim Rostock und die SG Wift müssen sich, so wie hier, erneut mächtig strecken. Nach dem Pokalspiel gegen den THW Kiel II mit Christian Voss, Felix Schawaller und Sebastian Firnhaber (von links) wartet nun der Oberliga-Tabellenzweite DHK Flensborg auf die Neumünsteraner.

Neumünsters Handball-Oberligist bekommt es wieder einmal mit einem sehr starken Kontrahenten zu tun.

Avatar_shz von
23. November 2013, 09:00 Uhr

Nach der 22:36-Niederlage im Achtelfinale des HVSH-Pokals gegen den THW Kiel II am vergangenen Dienstag (wir berichteten) geht es nun für den Handball-Oberligisten SG Wittorf/FTN wieder auf Punktejagd. Das Team der Trainer Peter Bente und Peter Schäfke hat heute um 18.30 Uhr in der KSV-Halle den DHK Flensborg zu Gast.

Die Fördestädter belegen zurzeit den zweiten Platz mit 16:2 Punkten, während die SG Wift mit 6:12 Zählern auf Rang 10 dringend einen Schritt nach oben machen muss, um nicht (wieder einmal) in den Abstiegsstrudel zu geraten. Zuletzt hatten die Neumünsteraner großen Kampf gezeigt und sich erhobenen Hauptes nach einer nur knappen 32:34-Auswärtsniederlage in der Punktspielserie vom aktuellen Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt II verabschiedet. An diese Leistung soll nun angeknüpft werden. „Das Spiel gegen den THW Kiel II haben wir aufgearbeitet. Dort konnten wir nur in den ersten zehn Minuten zeigen, was wir gegen Flensburg-Handewitt II gespielt hatten. Jetzt gilt unsere volle Aufmerksamkeit wieder der Oberliga“, erklärt Schäfke. Mit einer verstärkten Defensivarbeit soll heute Abend gegen den favorisierten DHK Flensborg dagegengehalten werden. „Wir setzen darauf, dass die Einstellung vom bislang letzten Punktspiel wieder da ist, und sind sehr zuversichtlich, dass wir uns dann auch vor dem DHK nicht verstecken müssen“, meint der Wift-Coach.

Auch wenn die Gäste ihre bisherigen Spiele in dieser Saison meist ohne Probleme und teilweise deutlich gewonnen haben, beeindruckt zeigt sich der Wift-Trainer davon nicht allzu sehr. „Unsere Begegnungen waren teilweise am Ende auch eng. Wir haben gezeigt, dass wir durchaus gegen jeden mithalten können. Und die Favoritenrolle liegt auch diesmal nicht bei uns – trotz des Heimvorteils. Es gibt also gute Vorzeichen für uns“, blickt Schäfke der Partie zuversichtlich entgegen.

Es fehlen: Kretschmer (langzeitverletzt), Aust (Bänderdehnung). – Duelle 2012/13: Wift verlor daheim mit 26:35 und in Flensburg mit 20:31.

Weiter spielen: Schwartau II – SG Hamburg-Nord (heute, 17 Uhr), Hürüp – HSV Handball II (heute, 17 Uhr), Alt Duvenstedt – Preetz (heute, 19.30 Uhr), FC St. Pauli – TSV Ellerbek (heute, 19.30 Uhr), Dithmarschen LH – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg (morgen, 17 Uhr).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen