Jugendfussball-Verbandsligen : SG VfR/Saxonia fällt weiter zurück

Klare Sache: Vasileios Lazos (links) von den A-Junioren der SG VfR/Saxonia ist in diesem Duell mit Marcel Bannenberg (SG Trittau/Südstormarn) der Sieger.
Klare Sache: Vasileios Lazos (links) von den A-Junioren der SG VfR/Saxonia ist in diesem Duell mit Marcel Bannenberg (SG Trittau/Südstormarn) der Sieger.

Die B-Junioren von der Geerdtsstraße liegen nach einem 1:1 in Pansdorf eine Runde vor Schluss drei Punkte hinter Spitzenreiter Eutin/Malente.

shz.de von
03. Juni 2014, 18:00 Uhr

Lediglich eine Mannschaft aus dem Kreisfußballverband Neumünster entschied ihre Partie am vergangenen Spieltag in den Jugend-Verbandsligen für sich: Die B-Junioren der SG Gadeland/Nortorf/Gut Heil siegten klar mit 4:0 gegen den SV Eichede II. Immerhin einen Punkt holten sowohl die A-Junioren als auch die B-Jugend der SG VfR/Saxonia, für die das 1:1 bei der JSG Ratekau/Pansdorf allerdings einen weiteren Rückschlag im Titelrennen bedeutete. Die A-Junioren der SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil traten zum Auswärtsspiel bei der FSG Ratzeburg/Mölln nicht an, da sich drei Spieler kurzfristig krankgemeldet hatten und Trainer Thorsten Schwardt somit lediglich neun Akteure zur Verfügung standen.

A-Junioren

JSG Ratekau/Pansdorf – SV Bönebüttel-Husberg 3:0 (1:0). In Halbzeit eins bestimmte Husberg weitgehend das Geschehen, nutzte allerdings seine Chancen nicht. „Wenn man sie vorne nicht macht, bekommt man sie hinten rein“, bediente sich Gästecoach Riko Bromm einer alten Fußballweisheit. Denn in der 26. Minute traf in der Tat die JSG zum 1:0. „Die zweite Hälfte stand dann ganz im Zeichen des Schiedsrichters. Zuerst gibt er einen Elfmeter, der überhaupt keiner war, und dann lässt er ihn auch noch wiederholen, nachdem der erste Versuch nicht verwandelt worden war“, schilderte Bromm die Vorkommnisse, die zum 2:0 geführt hatten (57.). „Außerdem wurden nun alle Zweikämpfe gegen uns gepfiffen, und wir haben insgesamt drei Zeitstrafen bekommen“, wunderte sich der Coach, der zudem noch das 3:0 der Heimelf hinnehmen musste (79.). „Der Sieg geht in Ordnung, da wir unsere Möglichkeiten nicht genutzt haben, aber der Schiedsrichter hat den Verlauf in der zweiten Hälfte sehr stark beeinflusst“, bilanzierte Bromm.

SV Bönebüttel-Husberg: Clausen - Kock, Jentzen, Kanneberg, Behnke, Hopp, Ciepluch, Casper, Steinmetz, Schmahl, Stein; eingewechselt: Buthmann, Todt, Wendt.

Letzter Gegner 2013/14: SSC Hagen Ahrensburg (H/Sonntag, 15. Juni, 13 Uhr).

SG VfR/Saxonia – SG Trittau/Südstormarn 1:1 (0:0). „Es war insgesamt ein gerechtes Remis“, resümierte Kai Schlotfeldt, Trainer der SG VfR/Saxonia. Durch einen 40-Meter-Freistoß hatten die Gäste, die zudem einen Foulelfmeter verschossen (69.), vorgelegt (76.), Levi Kraemer gelang durch eine feine Einzelleistung der schnelle Ausgleich (82.). In der Schlussphase war die Heimmannschaft dem Sieg sogar näher. „Dieses Mal war es ein ausgesprochen faires Spiel“, meinte Schlotfeldt, nachdem seine Mannschaft in der Partie zuvor noch durch diverse Unsportlichkeiten aufgefallen war. Orhan Kuscu (Tätlichkeit) und Nico Brüll (Schiedsrichterbeleidigung nach dem Abpfiff) hatten im Duell mit St. Jürgen (3:3) sogar die Rote Karte gesehen.

VfR/Saxonia: Johannsen - Grothe, Richter, Stölting, Sadok, Steinhausen, Rohde, Lorenzen, Lazos, Küster, Kraemer; eingewechselt: Woschek, Winterstein.

Letzter Gegner 2013/14: TSV Travemünde (A/Sonntag, 15. Juni, 13 Uhr).

B-Junioren

SG Gadeland/Nortorf/Gut Heil – SV Eichede II 4:0 (3:0). Die Heimelf legte einen ganzen starken Beginn hin, agierte sehr druckvoll und ließ Eichede II gar nicht ins Spiel kommen. Bereits nach sechs Minuten stand es nach Treffern von Marvin Schön (3.), Henrik Clausen (5.) und Carlos Gehrmann (6.) 3:0. „Nach 25 Minuten haben wir dann nur noch verwaltet, aber ohne die Eichedeer zu einer einzigen Torchance kommen zu lassen“, meinte SG-Trainer Klemens Groth. Jan-Renke Irps erhöhte kurz vor dem Ende sogar noch auf 4:0 (72.). Die Gäste waren jedoch auch nur mit zehn Spielern angereist und somit von Beginn an lediglich auf Schadensbegrenzung aus. „Respekt! Andere Mannschaften wären gar nicht erst losgefahren“, lobte Groth die Einstellung seines Gegners.


SG Gadeland/Nortorf/Gut Heil: Jakubzik - Jacobs, Schön, Saggau, Schmidt, Miensopust, Gerst, Irps, Clausen, Gehrmann, Eckberger; eingewechselt: Ohm, Schlack, Groth.

Letzter Gegner 2013/14: SSC Hagen Ahrensburg (A/Sonnabend, 14. Juni, 14 Uhr).

JSG Ratekau/Pansdorf – SG VfR/Saxonia 1:1 (0:1). In einer ausgeglichenen Partie mit Chancen hüben wie drüben gelang Kristof Kumbier nach einem indirekten Freistoß die Führung für VfR/Saxonia (15.). In der zweiten Halbzeit erhöhte das Heimteam den Druck und profitierte letztlich von einer verunglückten Abwehraktion der Gäste, die zum 1:1-Endstand führte (60.). „In drei Spielen nur zwei Punkte zu holen, das ist eindeutig zu wenig. Aber was meine Mannschaft aus dieser Situation mit den vielen verletzten und angeschlagenen Spielern macht, ist trotzdem klasse“, nahm SG-Trainer Günther Stoellger seine Spieler, die auf der Zielgeraden der Saison den Meistertitel möglicherweise verspielt haben, in Schutz. Drei Punkte beträgt der Rückstand vor dem abschließenden Spieltag auf Spitzenreiter SG Eutin/Malente, der jedoch mit der Partie beim Dritten Oldenburger SV alles andere als eine leichte Partie vor sich hat und eine nur um drei Treffer bessere Tordifferenz aufweist.

SG VfR/Saxonia: Sparfeld - Huber, Wessel, Kracht, Mahn, Kalyoncu, Kolbe, Manns, Busch, Kumbier, Wellbrock; eingewechselt: Kelch, Johannsen.

Letzter Gegner 2013/14: JFV Steinburg 09 (H/Sonnabend, 14. Juni, 14 Uhr).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen