Fussball, SHFV-Pokal, C-JUnioren : SG Gadeland/Nortorf verpasst Pokal-Coup knapp

Gut abgeschirmt: Kjell Tietgen von der SG Gadeland/Nortorf (re.) behauptet den Ball im Zweikampf mit Lübecks Tim-Niklas Seeger.
Foto:
Gut abgeschirmt: Kjell Tietgen von der SG Gadeland/Nortorf (re.) behauptet den Ball im Zweikampf mit Lübecks Tim-Niklas Seeger.

Die C-Jugend-Fußballer von Trainer Jörg Ahrens haben den Regionalligisten VfB Lübeck beim 1:2 in der ersten Runde des SHFV-Cups am Rande einer Niederlage.

shz.de von
16. Oktober 2013, 17:05 Uhr

Die C-Jugend-Fußballer der SG Gadeland/Nortorf haben in der ersten Runde des SHFV-Pokal gegen den VfB Lübeck nur haarscharf eine faustdicke Überraschung verpasst. Gegen den Tabellensiebten der Regionalliga Nord verlor der klassentiefere SH-Ligist in Nortorf nur knapp mit 1:2 (1:0). „Es war ein glücklicher Sieg für die Lübecker“, meinte SG-Trainer Jörg Ahrens.

Gegen den haushohen Favoriten zeigten die Ahrens-Schützlinge von Beginn an eine bärenstarke Leistung. Taktisch hervorragend eingestellt, ließ die Heimelf kaum nennenswerte Chancen der Lübecker zu und kam selbst in der Offensive zu einigen gefährlichen Aktionen. Mehr noch: Nach einem Eckball von Fynn Jürgensen traf Lübecks Finn-Luca Baller zum 1:0 für die SG ins eigene Netz (17.). Diese Führung sollte auch bis in die Schlussphase hinein Bestand haben, da die Gastgeber weiter stark aufspielten und vor allem kämpferisch überzeugten. Allerdings verpasste es Gadeland/Nortorf, das vorentscheidende 2:0 zu erzielen, sodass die Hansestädter im Spiel blieben. „Am Ende ließen die Kräfte dann etwas nach“, sagte Ahrens, der mit ansehen musste, wie die Gäste durch zwei späte Treffer von Veysel Kara(62.) und Luca Will (68.) die Partie doch noch in die eigentlich erwarteten Bahnen lenkten. „Das war unser bestes Saisonspiel. Die gesamte Mannschaft hat überragend gespielt“, freute sich Ahrens trotz der Niederlage über eine ganz starke Leistung seines Teams. Ein Wermutstropfen blieb allerdings doch: „Vor der Partie wäre ich mit diesem Ergebnis zufrieden gewesen, aber auf Grund des Spielverlaufs ist es schon sehr ärgerlich.“

SG Gadeland/Nortorf: Kühl – Tietgen, Wepel, Behrens, Vollstedt – Jürgensen, Möller, Löffler, Steinkamp, Rantzsch – Klösel; eingewechselt: Semmler, Tönnies, Staben.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen