zur Navigation springen

Jugendfussball-Verbandsligen : SG Gadeland klagt über Arroganz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Trainer Groth ist entsetzt. Die SG VfR/Saxonia untermauert ihre Spitzenstellung bei den B-Junioren, auch die SG Gut/Witt/Gad feiert einen klaren 5:0-Sieg.

Von den insgesamt sieben Neumünsteraner Mannschaften in den Jugendfußball-Verbandsligen waren am zurückliegenden Wochenende lediglich vier im Einsatz. Während die A-Junioren der SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil sich kurzfristig mit der SG Wilstermarsch auf eine Spielverlegung einigen konnten (neuer Termin ist Pfingstsonntag, 8. Juni) und die D-Jugend des VfR Neumünster spielfrei war, traten die A-Junioren der SG VfR/Saxonia mangels Spielern nicht zum Auswärtsspiel bei der SG Ahrensbök/Stockelsdorf an, sodass die Partie mit drei Punkten und 5:0 Toren für den Tabellenführer gewertet wird. Trainer Kai Schlotfeldt standen nur sechs Akteure zur Verfügung. „Das war der peinlichste Anruf, den ich je tätigen musste“, berichtete der Coach von seinem Telefonat mit Staffelleiter Jürgen Neukirch (Marne).

A-Junioren

SV Bönebüttel-Husberg – SV Henstedt-Ulzburg 3:1 (2:1). Während Tom Steinmetz das frühe 1:0 für die Husberger verpasste (6.), trafen die Gäste mit ihrer ersten Möglichkeit (19.). Kurz darauf folgten zwei weitere Großchancen für „HU“, die jedoch Torwart Niklas Wendt parierte (21., 24.). Die Heimelf wurde nun stärker und kam durch eine Einzelleistung von Yannick Greier zum Ausgleich (34.), ehe Niklas Casper die 2:1-Führung gelang (40.). Die Husberger bestimmten die zweite Halbzeit. Lucas Behnke markierte das 3:1 (58.) und sorgte damit für die Vorentscheidung. Die einzige Gästechance nach dem Seitenwechsel entschärfte Wendt erneut mit einer starken Parade (64.). Ansonsten spielte nur „Bö-Hu“, konnte aber keinen weiteren Treffer mehr erzielen. Trainer Riko Bromm war dennoch hochzufrieden: „Das war eine tolle Leistung meiner Mannschaft.“

SV Bönebüttel-Husberg: Wendt - Janke, Kanneberg, Krüger, Jentzen, Ciepluch, Casper, Steinmetz, Behnke, Greier, Schmahl; eingewechselt: Stein, Wiegmann, Todt.

Nächster Gegner: SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil (A/Sonnabend, 14 Uhr).

B-Junioren

SG Gadeland/Nortorf/Gut Heil – Oldenburger SV 1:1 (0:0). „Ich habe schon viele Partien gesehen und miterlebt. Aber gegen so eine arrogante und überhebliche Mannschaft habe ich nur ganz, ganz selten gespielt“, zeigte sich SG-Trainer Klemens Groth entsetzt über das Verhalten der Gäste. Vor allem die beiden Trainer kommentierten jede Spielszene und forderten Karten. Die Heimelf dagegen wusste sportlich zu überzeugen und begegnete dem Tabellenzweiten über die gesamte Zeit mindestens auf Augenhöhe. Die Führung durch Otto Schmidt (43.) egalisierten die Gäste kurz vor Schluss (75.). Bereits kurz nach dem 1:0 hatte SG-Akteur Davin Miensopust nach einer Notbremse die Rote Karte gesehen (45.), und auch bei den Oldenburgern musste ein Spieler vorzeitig duschen gehen (67.).

SG Gadeland/Nortorf/Gut Heil: Jakubzik - Buhse, Miensopust, Jacobs, Scherbarth, Schön, Saggau, Schmidt, Irps, Gehrmann, Heyer; eingewechselt: Klenk, Gerst, Clausen, Schlack.

Nächster Gegner: SV Henstedt-Ulzburg II (H/Sonntag, 12.15 Uhr).

SG VfR/Saxonia – ATSV Stockelsdorf 5:0 (2:0). Der Tabellenführer brauchte einige Zeit, um richtig in die Partie zu finden. „Der schwer bespielbare C-Platz des Städtischen Stadions ist für unseren technischen Fußball nicht förderlich“, wusste SG-Trainer Günther Stoellger. Dennoch sorgten Levin Manns (35.) und Bjarne Woschek (38.) für die 2:0-Halbzeitführung. Weitere gut vorgetragene Angriffe wurden zu weiteren Treffern durch Nils Mahn (54.) und Lennard Busch (59., 61.) genutzt. „Meine Mannschaft spielt sehr diszipliniert und hat auf jeden Gegner die richtige Antwort“, lobte Stoellger seine Schützlinge.

SG VfR/Saxonia: Sparfeld - Huber, Kracht, Schlüter, Woschek, Kalyoncu, Kolbe, Manns, Busch, Wellbrock, Kelch; eingewechselt: Kumbier, Mahn.

Nächster Gegner: SV Fortuna St. Jürgen (A/Sonnabend, 15 Uhr).

D-Junioren

Kaltenkirchener TS – SG Gut Heil/Wittorf/Gadeland 0:5 (0:3). Einen deutlichen Erfolg feierten die Spieler von Trainer Bernd Faron beim weiterhin punktlosen Tabellenschlusslicht. Nach der 1:0-Führung durch Denis Peci (6.) hielt Torwart Max Hoffmann einen Kaltenkirchener Strafstoß (10.). Auch in der Folgezeit konnte sich der Keeper immer wieder auszeichnen, auch wenn die Gäste die überlegene Mannschaft waren und letztlich durch weitere Treffer von Kadir Üzer (15., 38.), Muhammed Yilmaz (27.) sowie Yannick Hagemann (33.) zum klaren 5:0-Sieg kamen. Für Gut/Witt/Gad war es der dritte Erfolg im elften Spiel.


SG Gut Heil/Wittorf/Gadeland: Hoffmann - Gehrke, Trottenberg, Gül, Yilmaz, Krauberg, Hagemann, Peci, Hartz; eingewechselt: Üzer, Belhiba.

Nächster Gegner: VfR Neumünster (H/Sonntag, 10 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen