zur Navigation springen

Handball-Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein Frauen : „Sehr beweglich, einfach super“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der TSV Wattenbek wartet beim 30:22 gegen den TuS Esingen mit einer starken Abwehrleistung auf.

shz.de von
erstellt am 13.Okt.2014 | 08:00 Uhr

Auf- und Durchatmen war bei den Frauen des TSV Wattenbek nach dem 30:22 (10:5)-Heimsieg gegen den TuS Esingen in der Handball-Oberliga angesagt. Nach der Negativserie von drei Niederlagen in Folge konnte sich das Team von Lars Ohmsen mit einem Erfolg in die Herbstpause verabschieden. Für den Tabellenelften (4:8 Punkte) waren die Zähler gegen den Konkurrenten aus dem Kreis Pinneberg, der nunmehr mit 2:10 Punkten den 13. Platz belegt, nicht nur auf Grund der Tabellensituation wichtig. „Wir haben den Kopf immer noch nicht so ganz wieder frei gehabt. Mit einem Sieg in die Spielpause zu gehen, ist da natürlich Balsam“, resümierte Ohmsen erleichtert.

Ausschlaggebend für den doppelten Punktgewinn war die Abwehrleistung in der ersten Hälfte. „Das war so, wie ich mir das immer wünsche: sehr beweglich, einfach super“, erklärte Ohmsen den Zwischenstand von 5:1 in der 16. Minute sowie das 10:5-Halbzeitresultat. Auch im zweiten Durchgang konnten die Wattenbekerinnen sich behaupten und hatten für die gegnerische 3-2-1-Deckung Lösungen parat, die erfolgreich umgesetzt wurden. „Allerdings haben wir zu viele Gegentore kassiert, weil wir nach dem Wechsel nicht mehr ganz so beweglich waren“, gab es einen kleinen Kritikpunkt Ohmsens. Bereits ab dem 27:18 (53.) waren aber auch alle sicher, dass nichts mehr anbrennen könne. Insbesondere die Leistungen von Tanja Potratz als Kreisläuferin und Katja Lietzau beeindruckten Ohmsen, stachen die beiden doch aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung noch heraus. „Nun können wir uns in der Pause auf die nächste hohe Hürde in Jarplund vorbereiten. Dort wollen wir an das gegen Esingen Gezeigte anknüpfen“, blickte Ohmsen voraus.

TSV Wattenbek (Tore in Klammern): Cornehl, Kaube - Potratz (9/davon 3 Siebenmeter), Stegmann (3), Harms (4), Pank (4/1), Lietzau (3), Kühn (1), Hollerbuhl (6), Liedtke, Steinbeck, Marxen.

SR: Kock/Rathje (Schleswig/Kiel). – Zuschauer: 110. – Nächster Gegner: SG Oeversee/Jarplund-Weding (A/Sonnabend, 1. November, 17.30 Uhr).




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen