zur Navigation springen

Tennis : Schlechtes Wetter sorgt für Kapriolen beim THC-Spiel in Glücksburg

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Nordliga-Herren 40 müssen während der Partie in eine 35 Kilometer entfernte Halle umziehen.

Die Tennis-Herren 55 des THC Neumünster haben am zweiten Spieltag in der Nordliga gegen den 1. Kieler HTC mit einem 5:4 einen Sensationssieg gefeiert. Mit zwei Siegen und 14:4 Matchpunkten stehen die Neumünsteraner nun auf Tabellenplatz 2 hinter dem Stader TC (4:0/18:0). In einem erwartet schweren Spiel, nach zwei Stunden Regenpause und dem Wechsel in die Halle gingen die Herren 40 von THC in der Nordliga mit einem 5:4 beim TC Glücksburg als Sieger vom Platz. Eher unspektakulär siegten die Herren 50 des THC Neumünster in der Regionalliga Nord-Ost. Nach dem 7:2-Erfolg gegen den Wolfenbütteler THV führen die Neumünsteraner die Tabelle punktgleich mit dem Harburger TB (4:0/15:3) auf Grund des besseren Matchpunkteverhältnisses von 16:2 an.

Regionalliga Nord-Ost

Herren 50: THC Neumünster – Wolfenbütteler THV 7:2. Mit vier klaren Einzel- und drei Doppelsiegen gegen die überforderten Wolfenbütteler gestaltete sich die Begegnung einseitig – mit zwei Ausnahmen: An Position 1 traf Michael Kuhl auf den Defensivkünstler Herbert Palm, der mit sehr effektivem Slice bei Nieselregen über 6:7 (4:7), 6:2 im Match-Tiebreak nach einer 4:2-Führung von Kuhl schlussendlich vom unerklärlichen Einbruch des Neumünsteraners profitierte und mit 10:4 siegte. Stefan Mühlstädt verlor an Position 6. „Sein Gegner Steven Berg war sehr sicher und schnell auf den Beinen. Mühlstädt war in seinem erst zweiten Spiel auf Asche nach der Saisonvorbereitung auf schnellerem Boden im Süden noch unsicher“, erklärte THC-Mannschaftsführer Kuhl.

Ergebnisse: Kuhl - Palm 7:6, 2:6, 4:10; Rasmussen - Schwarz 6:2, 6:0; Schorer - Biewendt 6:1, 6:3; Warmbold - Adam 6:2, 6:2; Funk - Franz 6:2, 6:1; Mühlstädt - Berg 2:6, 3:6; Doppel: 3:0.

Weitere Resultate: TC Weiß-Gelb Lichtenrade - SV Zehlendorfer Wespen 2:7, Harburger TB - SC Condor Hamburg 6:3.

Nordliga

Herren 40: TC Glücksburg – THC Neumünster 4:5. „Wir hatten uns vorher die gegnerischen Spieler angeguckt und wussten daher, dass die Glücksburger insbesondere hinten sehr gut besetzt sein würden und es sehr schwer werden würde“, erklärte THC-Kapitän Stefan Meiners. Nach dem Zwischenstand von 3:3 nach den Einzeln hatten die Neumünsteraner bei den Doppeln dann das gewisse Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Während Sönke Capell und Oliver Selmer mit 6:3, 6:3 souverän siegten, holten Stephan Kammerer und Arne Rieper den Punkt nach 6:3, 3:6 erst im Match-Tiebreak knapp mit 10:8. Dass man noch während der ersten Runde in die Halle, die zudem 35 Kilometer entfernt war, wechseln musste, war für alle Beteiligten unangenehm. „Wir hatten uns ja auf Sand vorbereitet. So etwas ist dann immer blöd“, erzählte Meiners und freute sich umso mehr über einen „wertvollen Sieg“ (O-Ton). Ferner blickte er voraus: „Wir müssen diese Saison von Spiel zu Spiel denken. Das Ziel ist es erst einmal, zwei bis drei Partien zu gewinnen.“

Ergebnisse: Karstens - Capell 6:4, 6:2; Ottens - Kammerer 7:5, 6:1; Theilen - Meiners 6:4, 2:6, 12:10; Fegter - Rieper 4:6, 6:7; Scharmbeck - Greve 2:6, 7:5, 7:10; Wendorff - Haucke 4:6, 0:6, Doppel: 1:2.

Weitere Resultate: SV Blankenese - TC Oesede 2:7, SC Victoria Hamburg - Hildesheimer TC Rot-Weiß 6:3.

Herren 55: 1. Kieler HTC – THC Neumünster 4:5. „Wir hatten mit einer Klatsche gerechnet“, gestand THC-Mannschaftsführer Kai Zachow. Und auch die Kieler seien sich ihrer Sache sehr sicher gewesen. „Ich habe gehört, dass unsere Gastgeber uns wohl komplett unterschätzt hatten“, berichtete Zachow mit einem Grinsen. Er selbst feierte neben der geschlossenen Mannschaftsleistung zudem ein persönliches Highlight. Geradezu souverän gewann er gegen die Tennislegende und Nummer 14 der deutschen Herren 60-Rangliste, Söhnke Klang. „Er war ein bisschen angeschlagen, das habe ich schamlos ausgenutzt. Aber ich hatte schon einige Male gegen Klang gespielt und hätte nie gedacht, dass ich ihn mal schlagen würde“, freute sich Zachow. Obwohl sich Hubertus Krahn bei 4:1 im ersten Satz verletzte und aufgeben musste, war die Partie beim 3:3 nach den Einzeln noch offen. An den Sieg glaubten die Neumünsteraner noch immer nicht. Doch jeweils im Match-Tiebreak machten Zachow und Wolfgang Henke (7:5, 5:7, 10:7) sowie Torsten Priehs und Birger Wede (4:6, 6:0, 10:7) die Sensation perfekt.

Ergebnisse: Klang - Zachow 1:6, 4:6; Pedersen - Krahn 6:4, 6:0; Kollhoff - Henke 4:6, 2:6; Erbt - Priehs 6:3, 6:2; Kloster - Winkler 6:2, 6:2; Evers - Wede 6:7, 6:2, 7:10; Doppel: 1:2.

Weitere Resultate: TC Schwarz-Gelb Holzminden - SC Victoria Hamburg 1:8, Harvestehuder THC - Tennisclub Barsbüttel 4:5, TC Groß Borstel - Stader TC 0:9.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen