zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : Schafft Aufsteiger PSV heute die erwünschte Kehrtwende?

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Nöhren-Elf will nach drei sieglosen Spielen wieder mehr investieren. Zu Gast an der Stettiner Straße ist heute der FC Dornbreite.

Zuletzt reichte es für den Polizei-SV Union in der Fußball-SH-Liga nur zu zwei Zählern aus drei Begegnungen. Am vergangenen Wochenende setzte es mit dem 1:4 bei Strand 08 zudem etwas überraschend die höchste Saisonniederlage. Wenn heute um 15 Uhr der FC Dornbreite an der Stettiner Straße gastiert, wollen die „Ordnungshüter“ wieder in die Erfolgsspur finden.

Wer schwarzmalen will, könnte bei den Grün-Weißen, aktuell auf Platz 5 (11 Spiele/19 Punkte/25:15 Tore), die Gefahr sehen, dass sie ins Tabellenmittelfeld durchgereicht werden. Denn derzeit trennen die Truppe von Trainer Patrick Nöhren nur vier Punkte von Rang 9, und der derzeitige Zehnte Dornbreite (11/13/25:24) könnte den Rückstand auf den PSV bei einem Auswärtssieg auf drei Zähler verringern. Wer jedoch tendenziell eher das halb volle Glas sieht, der freut sich darüber, dass der Aufsteiger bei einem Heimerfolg wieder auf Position 3 vorrücken kann.

Nöhren gibt drei Ziele vor dem Duell mit den Lübeckern aus: „Wir wollen besser Fußball spielen und mehr investieren als zuletzt sowie die Partie zu elft beenden.“ In den jüngsten fünf Begegnungen kassierten seine Schützlinge drei Platzverweise. Zu viele und zudem absolut unnötige Schwächungen, findet der Übungsleiter: „Alle Feldverweise resultierten aus purer Dummheit. Dafür haben wir unter der Woche auch klare Worte gefunden. Denn wir wurden nicht nur in dem jeweiligen Spiel geschwächt, sondern mussten dadurch auch immer wieder umbauen.“ Dies sei wiederum zu Lasten der Abstimmung und des Spielflusses gegangen. Insgesamt erwarte seine Equipe mit Dornbreite eine körperlich robuste Mannschaft, weshalb „wir dahin gehen müssen, wo es weh tut“. Eine Warnung spricht Nöhren vor dem FCD-Mittelfeldstrategen Benjamin Seebauer aus, den er noch aus Büdelsdorfer Zeiten kennt und der immer für einen tödlichen Pass gut ist. PSV-Verteidiger Marcel Pinkert erhält zudem die Sonderaufgabe, Dornbreites Stürmer Bastian Zeh an die Kette zu legen. Zeh war in dieser Saison bereits acht Mal erfolgreich.

 

 

Polizei-SV Union Neumünster: Nagel - Ulrich, F. Schulz, Pinkert, Sucu (Bock) - Hasler (?/muskuläre Probleme, Bannow), Gülbay - Khemiri, Ruzic, Pfützenreuter - Fürst. – Auf der Bank: M. Schulz - Tinney, Scheinpflug, Raniewicz, Witt. – Es fehlen: Spantig (Grippe), Soranno (Rotsperre), Bethke, Zmijak (beide Rekonvaleszent), P. Schenzer (privat verhindert), Möller, Siedschlag (beide Lauftraining), Bredahl (beruflich verhindert). – Schiedsrichter: Kohn (Husum). – Letzte Duelle: PSV und Dornbreite treffen erstmals aufeinander. – Courier-Tipp: PSV gewinnt mit 2:0.

Außerdem spielen (Courier-Tipps in Klammern): heute, 14 Uhr: Heider SV – SV Todesfelde (0:2), TSV Kropp – TuRa Meldorf (1:0), VfB Lübeck – Flensburg 08 (3:1), Husumer SV – SSC Hagen Ahrensburg (2:2), TSV Altenholz – SV Eichede II (4:2); Sonntag, 14 Uhr: Holstein Kiel II – TSV Schilksee (1:1); morgen, 15 Uhr: Heikendorfer SV – Preetzer TSV (0:4), TuS Hartenholm – NTSV Strand 08 (1:4).

 

zur Startseite

von
erstellt am 05.Okt.2013 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen