zur Navigation springen

Handball-Oberliga HH/SH Männer : Saisonstart in „voller Hütte“: SG Wift trifft auf St. Pauli

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In Neumünster dürfte es heute Abend beim Auftakt gleich hoch hergehen.

Endlich ist es so weit, der Kampf um den Ball der Größe 3 geht in eine neue Runde. Heute um 19 Uhr startet für die SG Wittorf/FTN die Saison 2014/15 in der Männerhandball-Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Die „Bären“ begrüßen zum Auftakt den FC St. Pauli.

Die Neumünsteraner KSV-Halle ist über die Landesgrenzen hinaus für die dort herrschende euphorische Stimmung bekannt. Diese in Kombination mit den zahlreichen reisefreudigen St. Pauli-Fans verspricht schon jetzt eine knisternde Atmosphäre. „Das erste Spiel zu Hause zu bestreiten, ist immer schöner. Und dabei wollen wir uns dem Publikum gut präsentieren“, sagt SG-Coach Peter Bente. Im ersten Pflichtspiel der Saison wird sich zeigen, ob das Trainergespann Peter Bente/Peter Schäfke die Früchte der intensiven und schweißtreibenden Vorbereitung von Beginn an ernten kann.

Mit dem FC St. Pauli hat das Team der SG Wift den Vorjahressechsten vor der Brust und die Möglichkeit, ein erstes Ausrufezeichen zu setzen. In der abgelaufenen Saison trennten die SG in beiden Aufeinandertreffen jeweils vier Tore vom Punkterfolg. Beim Heimspiel in der Hinrunde enterten die „Kiezpiraten“ die „Bärenhöhle“ mit 32:28, und auch im auswärtigen Rückspiel musste sich die SG Wift am Ende mit 24:28 geschlagen geben.

„St. Pauli ist gut besetzt und sehr schwer zu spielen. Unser Vorteil kann dabei sein, früh auf die Hamburger zu treffen, wenn sie noch nicht perfekt eingespielt sind. Ein Auftaktsieg wäre für den positiven Verlauf der Saison unheimlich wichtig“, weiß Peter Bente. Dabei kommt für die Blau-Weißen erschwerend der Ausfall von Florian Schmidtke hinzu. Der Wittorfer Rechtsaußen verletzte sich beim Test gegen Alt Duvenstedt am 14. August. Nach nicht mal einer Minute verdrehte sich der 22-Jährige während eines Tempogegenstoßes das rechte Knie. Jetzt bestätigte eine MRT-Untersuchung die schlimmsten Befürchtungen: Schmidtke hat eine Ruptur des vorderen Kreuzbandes und wird für sechs bis neun Monate ausfallen.

Es fehlen: Lehmann (Schulterverletzung), Schmidtke (Kreuzbandriss).

Außerdem spielen: heute: MTV Herzhorn – HG Hamburg-Barmbek (16.30 Uhr), TSV Mildstedt – HSG Eider Harde, DHK Flensborg – TV Fischbek (beide 17 Uhr), TSV Ellerbek – SG Hamburg-Nord (19.30 Uhr); morgen: Preetzer TSV – TSV Hürup, HSV Hamburg II – VfL Bad Schwartau II (beide 17 Uhr).





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen