Handball-Oberliga HH/SH Männer : Qual der Wahl bei der SG Wift

Einziger Ausfall beim Oberligisten SG Wift ist der am Kreuzband verletzte Florian Schmidtke.
Foto:
Einziger Ausfall beim Oberligisten SG Wift ist der am Kreuzband verletzte Florian Schmidtke.

Eine günstige Personalsituation herrscht bei den Neumünsteranern vor dem Spiel beim Schlusslicht Fischbek.

shz.de von
31. Januar 2015, 11:00 Uhr

Eine klassische Pflichtaufgabe wartet heute Abend im Rahmen des 16. Spieltags auf den Handball-Oberligisten SG Wittorf/FTN. In der Arena Süderelbe in Hamburg-Neugraben empfängt der TV Fischbek den Neumünsteraner Vertreter. Anwurf ist um 18.30 Uhr.

Im Hinspiel zeigten die Blau-Weißen mit ihrem deutlichen 30:20-Erfolg in der KSV-Halle, dass Bären nicht nur in freier Wildbahn geübt im „Fischen“ sind. „Wir wollen die Hinspielleistung auswärts bestätigen und unsere kleine Serie gegen Fischbek fortsetzen“, lautet die Zielvorgabe für die Begegnung von Wift-Trainer Peter Bente. Nur zu gerne möchte er an die sechs Punkte aus den ersten drei Spielen im neuen Jahr anknüpfen. Derzeit weisen die Schwalestädter auf dem dritten Platz 22:8 Zähler auf. Dabei ist es gut vorstellbar, dass sie – ein Sieg heute vorausgesetzt – diesen Rang für Wochen fest unter den Füßen wissen, zumal heute mit dem Preetzer TSV (18:10 Punkte) und dem TSV Ellerbek (16:14) zwei Mannschaften direkt aufeinander treffen, die noch auf Platz 3 schielen und die sich gegenseitig wichtige Zähler wegnehmen werden.

Die Wittorfer reisen heute mit der Qual der Wahl zum Schlusslicht, denn bis auf den Langzeitverletzen Florian Schmidkte sind alle an Bord. Aus 17 Akteuren können die Trainer Peter Bente und Peter Schäfke wählen. „Wir werden erst vor dem Spiel entscheiden, wer sich auf und wer sich hinter die Bank setzt“, verrät Peter Bente.

Gastgeber Fischbek startet mit einer echten Negativempfehlung in die heutige Begegnung. Der Neuling hat nach einem brauchbaren Start (4:6 Punkte) zuletzt zehn Mal hintereinander verloren. Der einzige Saisonsieg, ein 25:19 bei der HG Hamburg-Barmbek, datiert vom 11. Oktober des Vorjahres. „Wir müssen dies und die Tabellensituation in unseren Köpfen ausblenden, ansonsten kann man gegen einen Abstiegskandidaten nur schlecht aussehen“, appelliert Peter Bente an seine Mannschaft, die Partie ohne Wenn und Aber ernst zu nehmen.

Es fehlt: Schmidtke (Kreuzbandriss). – Hinspiel: 30:20 für Wift. – Außerdem spielen (Hinrunde in Klammern): heute, 17 Uhr: TSV Hürup – MTV Herzhorn (31:27); heute, 17.30 Uhr: VfL Bad Schwartau II – DHK Flensborg (23:35); heute, 18 Uhr: HG Hamburg-Barmbek – TSV Mildstedt (24:18); heute, 19.30 Uhr: TSV Ellerbek – Preetzer TSV (29:24); FC St. Pauli – HSG Eider Harde (29:27).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen